Samstag, 16. August 2014

Thailand III: Pattaya

Hallo ihr Lieben,
momentan habe ich das Gefühl, dass die Zeit einfach viel zu schnell verfliegt. Das ist wohl grundsätzlich der Fall, wenn man im Urlaub ist. Was gibt's also Neues aus Bangkok? Seit Mittwoch gehen die beiden Jungs zur Schule - und das ist wirklich eine wahnsinnig tolle Schule. Ich bin richtig neidisch: Die Caféteria hat eine "Salad Bar" mit Bio-Salaten und einen Smoothie-Stand (die Caféteria ist natürlich nicht das einzige, was diese Schule auszeichnet)! Ich denke, da werde ich öfters mal Mittagessen gehen, die Schule liegt nämlich gleich um die Ecke von dem Appartement, in das meine Gastfamilie am Sonntag ziehen wird. Wir sind seit gestern fleißig am Packen und herumfahren. 

Spulen wir jedoch erst einmal zurück zum letzten Wochenende. Da Montag ein Ferientag in Thailand war, sind wir von Samstag bis Montag nach Pattaya gefahren. Die Stadt liegt südlich von Bangkok direkt am Wasser, jedoch waren wir vom Strand eher enttäuscht - zumindest von dem Stück, welches direkt bei unserer Unterkunft lag. Zum Glück waren wir jedoch in einem tollen Hotel mit einem super Pool untergebracht. Das heißt jedoch nicht, dass wir lediglich im Hotel geblieben sind.

Das Highlight unseres Ausflugs war definitiv "The Sanctuary of Truth", ein riesiger Tempel, der komplett aus Holz konstruiert ist - und an dem schon seit über 30 Jahren gebaut wird. Wirklich beeindruckend, vor allem die sehr detaillierten Schnitzereien sowohl innen als auch außen. Ich lasse mal wieder die Bilder sprechen.











Am letzten Tag sind wir kurz vor Abreise noch einen Berg hochgefahren, auf dem eine goldene Buddha-Statue steht. Die Aussicht von dort oben war wirklich klasse.




Ich werde dann mal meinen Koffer packen. Bis zum nächsten Post!
Liebe Grüße aus Bangkok!

Mittwoch, 6. August 2014

Brownieschnitten mit Schokocreme

Hallo ihr Lieben,
ich habe heute mal wieder ein schokoladig-süßes Rezept für euch: Brownies! Das ist das dritte Brownie-Rezept, das ich auf meinem Blog veröffentliche und definitiv das Beste bisher: Super schokoladig, saftig und oben drauf eine leckere Schokocreme. So sollen Brownies sein! Damit bei all der Schokolade der Gesundheits-Aspekt nicht ganz vernachlässigt wird, habe ich mal wieder ein paar gesunde Zutaten im Teig versteckt. Welche mögen das wohl sein?


Da Jessica ihren zweiten Bloggeburtstag feiert und momentan eine Blogaktion am Laufen hat, widme ich ihr dieses Rezept - Glückwunsch! Schaut doch mal bei ihr vorbei, vielleicht habt ihr ja Lust ebenfalls mitzumachen.




Für etwa 12 Stück
BROWNIES
1 reife Avocado (ca. 140g Fruchtfleisch)
200g vorgegarte rote Bete
180g Agavendicksaft
50g vegane Zartbitterschokolade
250ml Sojamilch
200g Weizenvollkornmehl
2 TL Backpulver
50g ungesüßtes Kakaopulver

SCHOKOCREME
20-30g Kokosöl
50g vegane Zartbitterschokolade
4-5 EL Agavendicksaft
20g ungesüßtes Kakaopulver

  • Den Backofen auf 160°C vorheizen.
  • Avocado und rote Beete mit Agavendicksaft und Sojamilch cremig pürieren. Die Zartbitterschokolade schmelzen und unterheben.
  • Das Mehl ggf. sieben und mit dem Backpulver und dem Kakaopulver vermengen. Anschließend mit den zuvor angerührten Zutaten gut vermischen.
  • Die Brownie-Masse in eine gut eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte Auflaufform geben und gleichmäßig verstreichen.
  • Im vorgeheizten Backofen 30-35 Minuten backen. Anschließend komplett auskühlen lassen.
  • Für die Schokocreme Kokosöl und Schokolade in einem kleinen Topf zum Schmelzen bringen. Die restlichen Zutaten einrühren. Anschließend die Schokocreme auf die abgekühlten Brownies geben und verstreichen. Für mindestens 20 Minuten in den Kühlschrank stellen bis die Creme fest geworden ist, dann in Schnitten schneiden. Für diejenigen die nicht so lange warten wollen, 10 Minuten reichen auch für eine nicht so feste Creme (ich konnte auch nicht warten!)

Na, läuft euch schon das Wasser im Munde zusammen? Ich hätte gerade wirklich Lust auf so einen saftigen Brownie. Ich werde jedoch noch ein paar Wochen warten müssen, bis ich diese schokoladige Kreation erneut in meiner Küche backen darf. Das soll euch selbstverständlich nicht davon abhalten diese wunderbaren Brownie-Schniten zu probieren! 

Liebe Grüße aus Bangkok!

Dienstag, 5. August 2014

Thailand II: Chatuchak Market

Hallo ihr Lieben,
ich sitze momentan auf der Hotelterasse während die Jungs im Pool ihren Spaß haben. Ich bezweifle jedoch, dass wir noch lange draußen sein werden, denn es sieht stark nach Regen aus. Wenn es hier regnet, dann kommt es richtig herunter, meist aber auch nur für eine kurze Zeit. 

Letztes Wochenende waren meine Gastfamilie und ich auf einem hierzulande typischen Wochenendmarkt - um genauer zu sein, dem Chatuchak Markt, weltweit der größte seiner Art mit einer Fläche von über 1 Quadratkilometer. Es war auf jeden Fall ein spannendes Erlebnis.

Auf dem Markt werden auf kleinstem Raum Nahrungsmittel, frisch gekochte Gerichte, Kleidung, Kunst und Dekorationsartikel, handgemachte Küchenutensilien, ätherische Öle, und vieles mehr angeboten. Auch günstige Massagen bekommt man dort.

Frisches Obst zu günstigen Preisen

Der Mann vorne links im Bild schneidet eine Durian. Diese Frucht hat einen extrem
unangenehmen Geruch und schmeckt meiner Meinung nach auch nicht sehr besonders lecker.






Diese Kokosnüsse sind der Wahnsinn! Abgepacktes Kokosnusswasser, welches man in Deutschland
 kaufen kann, ist kein Vergleich zu frischen Kokosnüssen. Und das weiche Kokosfleisch, mmh - ein Genuss!
40 Baht pro Kokosnuss - das entspricht etwa 93 Cents.

Am Wochenende fahren wir nach Pattaya. Mal schauen, was uns dort erwartet. 

Liebe Grüße aus Bangkok!

Freitag, 1. August 2014

Summer Jam

Hallo ihr Lieben,
was macht der Sommer in Deutschland? Habt ihr es auch so mollig warm wie wir hier? Mittlerweile habe ich mich an diese schwüle Hitze ein wenig gewöhnt. So lange bin ich meist eh nicht draußen. 

Sehr viel über meinen Urlaub habe ich heute nicht zu erzählen. Vor ein paar Tagen hat sich einer der Jungs am Zeh verletzt. Das hat richtig doll geblutet und ich bin gleich zum Krankenhaus mit ihm, welches zum Glück gleich gegenüber liegt. Man sollte eigentlich innerhalb von 5 Minuten mit dem Auto dort sein, aber bei dem Verkehr hat es ein wenig länger gedauert. Der Zeh wurde genäht und ich durfte eine Woche einen 6-Jährigen durch die Gegend tragen. Seit gestern darf er nun endlich wieder laufen. Pool ist jedoch immer noch tabu. aber das ist halb so schlimm: Während der große Bruder schwimmt, sonnen wir uns und genießen dabei frische Smoothies!


Heute sind wir zur neuen Schule der beiden Jungs gefahren. Auf dem Gelände könnte man sich fast verlaufen! Anschließend haben wir das Appartment besichtigt, in das meine Gastfamilie bald ziehen wird. Wirklich schön, mit Blick auf einen See. Und die Küche....! Ich freue mich schon, wenn ich dort in ein paar Tagen den Kochöffel schwingen darf.

So, damit kommen wir auch schon zum heutigen Rezept. 

Was ist das Beste am Sommer? Frische Beeren natürlich! Die sind hier leider fast gar nicht zu kriegen (aber zum Glück jede Menge andere exotische Früchte!) und ich vermisse gerade morgens ab und zu mal eine Portion Oatmeal mit Heidelbeeren oder einen Banane-Himbeer-Smoothie oder frische Kirschen zum Snacken zwischendurch. Da ihr jedoch momentan Beeren in Hülle und Fülle genießen könnt, gibt es jetzt ein Rezept für eine leckere, sommerliche Konfitüre mit Chiasamen.


125g frische Heidelbeeren
150g frische Kirschen
1 EL Limetten- oder Zitronensaft
30-40g Agavendicksaft
15g Chiasamen

  • Das Obst gut waschen. Die Kirschen entsteinen und halbieren bzw. vierteln.
  • Die Heidelbeeren mit den Kirschen in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Das Ganze etwa 15 Minuten köcheln lassen, das Obst dabei leicht zerdrücken. Anschließend den Limetten- bzw. Zitronensaft und den Agavendicksaft einrühren.
  • Den Topf vom Herd nehmen, die Chiasamen unterheben und die Konfitüre ein paar Minuten ziehen lassen.
  • Die Konfitüre in ein Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Innerhalb von 7-14 Tagen aufbrauchen.


Die Konfitüre schmeckt super auf Banana-Bread oder auf Toast mit Vanille-Cashewcreme. Ich kann mir sie auch super gut auf Overnight Oats, warmen Oatmeal oder Pancakes vorstellen. Mmmh, so viele Möglichkeiten!

Bis zum nächsten Post! 
Grüße aus Bangkok!

Mittwoch, 23. Juli 2014

Vegan Wednesday #100 - Bangkok Edition

Hallo ihr Lieben,
zur Feier des (gestrigen) Tages, habe ich fleißig Fotos von meinem Essen geschossen! Happy Birthday, Vegan Wednesday!

Frühstück
Im Hotel gibt es morgens immer ein nettes Buffet, obwohl nicht viel für mich zur Auswahl steht. Gestern gab es eine große Portion Obst (Papaya, Wassermelone, Cantaloupe, Pitahaya, Ananas und Datteln) und dazu einen Salat und Tee. Meist gibt es für mich dazu noch Brot mit Marmelade, oder Kartoffelspalten, aber gestern war mir irgendwie nicht danach. Ich habe mittlerweile vernünftige Sojamilch hier gefunden (ohne Milchpulver-Zusatz, wie es bei vielen thailändischen Produkten der Fall ist), also gibt es auch ab und zu mal Cornflakes oder Raisin Bran mit Sojamilch und Obst. Irgendwie vermisse ich Oatmeal....aber vor allem meine grünen Smoothies! Jedoch beschwere ich mich nicht, das Obst hier ist der Wahnsinn!


Mittagessen
Mittags war ich mit den beiden Jungs indisch essen - wir haben schon mindestens drei indische Restaurants in Bangkok getestet und obwohl alle super waren, dies war wirklich das Beste! Dosa King serviert ausschließlich vegetarische Gerichte, und die veganen Speisen sind auf der Speisekarte sogar markiert - ich hatte wirklich eine große Auswahl!


Für mich gab es also Roti, Kichererbsencurry und Okra in einer Tomatensoße. Die beiden Jungs haben sich über Mango Lassi und Masala Dosas gefreut. Falls ihr mal nach Bangkok kommen solltet - geht bei Dosa King essen, ihr werdet es nicht bereuen!


Snack
Neben ein paar Mandeln gab es natürlich Obst zwischendurch. Ich steh total auf diese Rose Apples - sie erinnern mich an Wassermelone und Apfel, wirklich erfrischend lecker. 


Diese kleinen "haarigen" Früchte heißen Rambutan, auch sehr lecker, aber ich finde das Schälen sehr aufwändig. Innen befindet sich ein Kern umgeben von dem weiß-klaren Fruchtfleisch. Erinnert ein wenig an Litschis.


Abendessen
Leider habe ich nur dieses Foto geschossen. Die Jungs wollten Dalia und weil ich nicht wusste, wann meine Gasteltern nach Hause kommen würden (der Verkehr ist abends wie im letzten Post erwähnt wirklich grauenhaft) habe ich dann mal dieses indische Gericht gekocht. Dalia ist im Prinzip Bulgur mit Gemüse. Ich denke, ich werde demnächst mal ein Rezept hochladen. 
Abgesehen von Dalia gab es noch Reis, Kichererbsencurry, und eine indische Gemüse-Kartoffel-Pfanne.


Nun ist es auch schon wieder 7.45Uhr und die Jungs und ich werden gleich frühstücken gehen. Da wir gestern in einem super tollen Aquarium waren, werden wir heute sicher wieder im Hotel-Pool schwimmen und im Lumphini Park Ball spielen gehen.

Eine schöne Restwoche wünsche ich euch!
Liebe Grüße aus Bangkok!

Montag, 21. Juli 2014

Thailand I: Grüße aus Bangkok!

Hallo ihr Lieben!
Es ist jetzt 20.30 Uhr hier und ich liege in meinem großen Bett in unserem schönen Hotel mitten in Downtown Bangkok. Schon über eine Woche bin ich hier - die Zeit vergeht viel zu schnell.
Bis auf die schwüle Hitze gefällt es mir hier in Thailand richtig gut. Es ist einfach alles so neu und anders. Die Menschen begrüßen dich mit einem freundlichen sa -wat-dee ka/khrap und falten dabei ihre Hände vor ihrer Brust. Es ist sehr hektisch auf den Straßen - der Verkehr ist zu bestimmten Zeiten extrem chaotisch und ich bin froh, dass wir einen Fahrer haben. Viele Menschen sind mit Rollern unterwegs, so kann man sich am besten durch den stockenden Verkehr drängeln.
Am Straßenrand findet man einige Stände, an denen thailändisches Fast Food und Früchte verkauft werden. Wo wir schon beim Thema Essen wären! Ich habe schon mindestens drei neue Obstsorten kennengelernt, Fotos folgen noch. Super lecker! Durian ist wohl die einzige Frucht, die mich überhaupt nicht überzeigen konnte, aber das liegt wahrscheinlich hauptsächlich an dem üblen Geruch und der komischen puddingartigen Konsistenz des Fruchtfleisches.
Restaurants findet man hier in Downtown Bangkok an jeder Ecke. Indisch, Thailändisch, Japanisch, aber auch nicht-asiatische wie italienisch und einige aus den Staaten stammende Fast-Food-Ketten. Veganes Essen zu finden ist nicht immer einfach und die Bedienungen verstehen nicht unbedingt Englisch, aber bisher hat es ganz gut geklappt. 
Beim Einkaufen muss man genau hinschauen, was man sich da in den Einkaufswagen legt. Ich habe z.B. bei einigen Sorten Sojamilch die Zutat "Milchpulver" gefunden. Zum Glück gibt es aber auch Supermärkte, in denen man Produkte aus aller Welt findet, so auch eine Marke Sojamilch, die ich immer in den USA getrunken habe.

Nun gut, was habe ich also bisher hier in Thailand gemacht und gesehen? Ich lasse einfach mal die Bilder sprechen! (Ein paar weitere findet ihr rechts auf meinem instagram-Account)







Sieht das nicht wunderschön aus? Das ist der "Grand Palace", der Königspalast, mit der darumliegenden Tempelanlage "Wat Phra Kheo". Leider waren wir etwas zu spät dort, so dass wir nicht mehr in den Tempel selbst hineingehen konnten. Aber Tempel gibt es hier wirklich viele. Wenn man über den Highway fährt, fallen einem zwischen den grauen Betongebäuden immer wieder die schönen Tempeldächer auf!

Gestern haben wir wieder einen Tempel mit einer beeindruckenden Buddha-Statue besichtigt, diesmal außerhalb von Bangkok in Ayutthaya.



Neben dem neuen Tempel befanden sich Ruinen einer alten Tempelanalage, "Wat Phra Si Sanphet".



Nach einer Mittagspause in einem thailändischen Restaurant - ich hatte einen wahnsinnig leckeren Papaya-Salad und eine Kokonuss als Erfrischung, habe jedoch vergessen Fotos zu schießen - ging es weiter zu einem "Floating Market". Hier wird frisches Obst und Gemüse, sowie andere Dinge auf Booten verkauft. Bei diesem wurde jedoch eher weniger auf Booten selbst zum Verkauf angeboten, wir schauen uns sicher noch einmal einen weiteren an.





Dann gab's für mich und die Jungs noch ein nettes Fisch-Fußpeeling! Danach fühlten sich meine Füße und Beine so glatt an, aber es hat anfangs ziemlich gekitzelt!


Also dann, bis zum nächsten Post - mit hoffentlich ein paar mehr Bildern zu dem leckeren Essen hier!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...