17. Oktober 2012

Apfel-Erdbeer-Mus

Uni-Tag 4: 8.15 Uhr Genetik - die Dozentin war wohl mit dem falschen Fuß aufgestanden...
                  11.15 Uhr Phsyik - 1 1/2 Stunden fleißig mitgeschrieben und am Ende stand da dann diese
                                                merkwürdige Formel....also das muss ich dringend nacharbeiten
                  12.45 Uhr -            Vorlesungsschluss, auf geht's zum Bahnhof; Mist, der nächste Zug kommt 
                                               erst um 13.48 Uhr; kleiner Abstecher nach DM
                 13.40 Uhr -            Warten am Bahnhof; Durchsage: Der Zug hat 10 Minuten Verspätung, naja...
                 13.45 Uhr -            Zweite Durchsage: Der Zug hat 60 Minuten Verspätung!! Bitte?! Schnell zum 
                                               Bus rüber gelaufen, aber der "nette" Herr am Steuer sagt mir, dass meine 
                                               Karte in diesem Bus nicht benutzt werden kann....grrrr! Zurück zum Bahnhof: 
                                               Der nächste Zug kommt um 14.21 Uhr
                14.00 Uhr -             Mein Magen ist lautstark am graulen, also schnell in der nächsten Bäckerei
                                               ein Tomaten-Mozzarella-Brötchen verputzt (eigentlich wollte ich zu Hause
                                               etwas kochen...dumm gelaufen)
                14.21 Uhr -             Pünktlich kam dann dieser Zug an und ich war um....
                14.43 Uhr -            ....wieder daheim!
Puh, das war vielleicht was heute! Wenigstens hatten wir mal wieder super schönes Wetter, sonst wer ich sicher jetzt richtig mies gelaunt gewesen. Aber so ist das halt manchmal - nicht jeder Tag verläuft, wie man es gerne hätte!

Gerade war ich noch ein paar Dinge einkaufen, da meine Eltern am Wochenende zu Besuch kommen - immerhin habe ich Sonntag Geburtstag! Juhu!

Nun kommt aber noch ein Rezept für euch:



Und dazu braucht ihr nur:
ca. 4 kleinere Äpfel
70g gefrorene Erdbeereen, etwas aufgetaut
1 TL Zimt
1 TL Honig/Zucker/Agavendicksaft
Saft einer halben Zitrone


Als erstes müsst ihr die Äpfel schälen, entkernen, und in kleinere Stücke schneiden (je kleiner desto besser). Diese dann in einen kleinen Topf geben und mit ein paar Teelöffeln Wasser zum Kochen bringen. Ihr könnt nun auch schon den Zimt und den Zitronensaft dazugeben. Lasst die Apfelmixtur ein wenig köcheln und ihr werdet bald feststellen, dass sie immer matschiger wird. Nun mit einem Kartoffelstampfer nachhelfen und zu Mus verarbeiten. Dann die gefrorenen/aufgetauten Erdbeeren dazu geben und mitkochen. Weiter stampfen bis das Mus eine gute "musige" (?) Konsistenz hat. Wer will kann nun noch etwas mit Honig, Zucker, oder Agavendicksaft süßen. In einem verschließbaren Gefäß im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von ein paar Tagen verzehren.

Ich habe das Mus gleich mal in mein Frühstück integriert: 


Gefüllter Haferflocken-Frühstücks-Kuchen
(warum fallen mir nie kurze Rezept-Namen ein?!)






40g Haferflocken
90mL Vanille-Sojamilch (oder andere)
1/2 TL Zimt
1/2 TL Backpulver
1 TL Honig o.ä.
Apfel-Erdbeer-Mus (oder Apfelmus aus dem Glas)
gehobelte Mandeln

Den Ofen auf 180° C vorheizen. Haferflocken, Milch, Zimt, Backpulver, und Honig in eine kleine Rührschüssel geben und zusammenmischen. Ca. 1 Minute zur Seite stellen. Dann die Hälfte der Masse in eine leicht gefettete Backform geben (eine Muffinform wird hier sicher auch funktionieren; evtl müsst ihr dann zwei Muffins backen - es hat ja sicher nicht jeder so eine Mini-Auflaufform wie ich). Anschließend eine dünne Schicht von dem Mus darauf geben, und mit dem Rest der Haferflockenmixtur bedecken. Wer will kann nun noch ein paar gehobelte Mandeln drüber streuen.
Dann geht das Ganze für ca. 20 Minuten in den Ofen bis der "Kuchen" fest geworden ist. 
Ich habe ihn direkt danach herausgenommen, aber ich denke man sollte ihn erst ein paar Minuten abkühlen lassen. 

Da ich morgens nicht so viel Zeit habe mir ein solches Frühstück zu machen, habe ich das ganze schon am Tag davor in den Ofen geschoben (der war eh schon in Gebrauch). Am nächsten Morgen einfach in der Mikrowelle aufwärmen oder kalt genießen!





Hier noch eine andere Idee: Auf Schoko-Oatmeal!
Auf Naturjogurt schmeckt das Mus auch richtig lecker.



Ich werde mir nun etwas zu Essen machen. Aber wahrscheinlich wird es nur ein Spiegelei auf Zucchini oder so etwas werden, ich bin irgendwie k.o.! Keine Sorge, einen Post wird es morgen trotzdem geben.

Einen schönen Abend wünsche ich euch noch!

Kommentare:

  1. Yummi, yummi, yummi..!! Das sieht ja wieder toll aus! Den Haferflocken-Frühstücks-Kuchen werd ich auf jeden Fall auch mal machen!

    Und dumm gelaufen, deine "Heimreise" von der Uni... braucht kein Mensch :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also warm war dieser "Kuchen" zum Frühstück echt super. Und so ein wirklicher Kuchen ist es ja auch nicht; es ist eine gesunde Alternative zu Oatmeal vom Herd! Ich werd's mir bei der nächsten Ofen-Nutzung auch garantiert noch einmal machen.
      Lg Melanie

      Löschen
  2. Mh, lecker. Ich muss deinen Blog nun immer morgens lesen. :D Dann habe ich gleich gute Ideen zu Mittag.
    Weist du was mich interessieren würde als Rezept? Ein richtig indisches Rezept von deiner Hostfamily. Was es halt da immer so gab.(biiitte, biiiiitte)

    :)
    Wünsche dir noch nen schönen Abend
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee, Kerstin, das lässt sich einrichten;)

      Dir auch noch einen schönen Abend!
      Meli

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...