24. Oktober 2012

Auf den Tisch kommt heute Indisch!

...zumindest bei mir! Nachdem ich heute von der Uni gekommen bin, hatte ich richtig Lust auf etwas Warmes - wahrscheinlich weil bei mir die Küche gestern kalt geblieben ist.
Dieses Rezept ist auch gar nicht so schwer zu kochen! Leider fehlten mir noch die richtigen Gewürze, aber ich habe es trotzdem vom Geschmack her gut hinbekommen. Gleich morgen werde ich mal zu diesem Laden gehen, wo ich die Süßkartoffel gekauft habe; dort gibt es nämlich u.a. auch indische Gewürze zu kaufen.
Hier also das Rezept für euch, es handelt sich theoretisch nur um Reis mit Indischen Kidneybohnen, auch Rajma genannt.


Rajma mit Reis für Zwei


  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1/2 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 1/2 TL sehr fein gehackten Ingwer (opt.)
  • 1/2 TL fein gehackter Knoblauch
  • 125 ml passierte Tomaten/Tomaten aus der Dose/frische Tomaten
  • 1/2 TL Kreuzkümmel, 1/2 TL Kurkuma, 1/2 TL Garam masala
  • Salz
  • 1 TL Öl
  • 100g Naturreis

INFO: Bekommt jetzt keinen Schreck bei den Gewürzen - ich hatte auch nur Kümmel im Haus! Jedoch habe ich zudem eine indische Gewürzmischung parat gehabt. Bei Garam Masala handelt es sich auch um eine indische Gewürzmischung, die bestimmte gemahlene Gewürze enthält.
Da dieses Gericht jedoch eh nicht sehr gewürzintensiv ist, braucht ihr euch auch nicht unbedingt so eine Mischung anzulegen. Da ich jedoch in Zukunft sicher noch weitere indische Gerichte zubereiten werde, steht es schon auf meiner Einkaufsliste.

Nun zurück zum Rezept: Wenn ihr Naturreis verwendet, rate ich euch damit zu beginnen, denn es dauert sicher an die 30 Minuten bis der Reis durchgekocht ist.
Während der Reis vor sich hin kocht, erhitzt ihr das Öl in einem Topf und kocht die Zwiebeln, den Knoblauch und den Ingwer, bis die Zwiebeln glasig erscheinen. Dann gebt ihr die Gewürze dazu und anschließend noch die Tomaten. Das Ganze lasst ihr nun etwas köcheln, so dass die Aromen sich in den Tomaten "verteilen". Nach ca. 3-5 Minuten kommen die Kidneybohnen samt Flüssigkeit dazu. Noch mit etwas Salz würzen und für ungefähr 20 Minuten köcheln lassen. Der Reis und die Bohnen sollten dann ungefähr zur selben Zeit fertig sein.

TIPP: Bei meiner Gastfamilie wurde dieses Gericht immer mit Naturjogurt, meist gesalzen, serviert. Leider hatte ich heute keinen im Kühlschrank, sonst wäre da sicher ein Jogurt-Klecks auf dem Bild zu sehen gewesen;)

Das war's auch schon von mir! Morgen mehr;)





Kommentare:

  1. Das klingt ja einfach, günstig und lecker! Sobald ich das 2 kg Paket Nudeln aufgegessen habe (ja, die Schweden lieben Vorräte), werd ich mir Reis kaufen und das mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe Rajma! Ich könnte Es sogar kalt essen. Und da ich ja eh zwei Portionen gemacht habe, habe ich schon etwas zu Mittag für morgen!
      Was machst du denn für leckere Pasta Gerichte bei so vielen Nudeln;)?
      Lg

      Löschen
  2. Das hört sich ja wirklich lecker an. Und sowas hat es bei uns bis jetzt noch nicht gegeben. :) ich muss mal im Laden meines Vertrauens nachsehen was die gewürzabteilung bietet. ;)

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich kann dir jetzt schon sagen, dass du Garam Masala bei Aldi und co. sicher nicht finden wirst;)
      Lg Meli

      Löschen
  3. Hört sich super an :)
    Es kommt aber wirklich Kümmel, und kein Kreuzkümmel hinein? Echten Kümmel kenne ich in der indischen Küche bis jetzt noch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich meine natürlich Kreuzkümmel! Werde das gleich mal verbessern;)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...