16. Oktober 2012

Tomaten-Auberginen-Soße auf Vollkornpasta

Heute stand Uni-Tag N° 2 an und ich muss sagen, mir gefällt das Leben als Studentin in Jena immer besser! Die Vorlesungen sind toll (bis jetzt?!), die Uni ist klasse, und Jena ist einfach eine schöne Stadt. Noch dazu hatten wir heute richtig tolles Wetter!
Da die Mathe/Statistik Übungen erst ab nächster Woche stattfinden werden, hatte ich heute zwischen der Zoologie-Vorlesung und Mathe noch ein paar Stunden um weiter Organisatorisches zu erledigen. Zuerst habe ich mir gemeinsam mit meinen neuen Freunden die Skripte für den morgigen Genetik-Kurs besorgt (10,30 Euro für einen dicken Batzen Papier) und dann noch die Skripte für Mathe/Statistik ausgedruckt - dann war mein Rucksack endgültig vollgestopft mit Papier. Zoologie kommt wahrscheinlich morgen auch noch dazu; und wer weiß, was ich für Informatik und Chemie noch alles ausdrucken muss. 
Zur Mittagszeit haben wir gemeinsam auf der Terrasse der Mensa gespeist - also bei Preisen zwischen 1,50-3,50 Euro kann man sich nicht beschweren!

Trotz des leckeren Essens in der Mensa, koche ich mir stets noch gerne zu Hause etwas - wenn es nicht so wäre, würde dieser Blog sicher nicht lange überleben!
Hier habe ich also wieder etwas für euch: 

Tomaten-Auberginen-Soße auf Vollkornpasta

Ihr braucht für eine Portion:
  • ca. 80g Vollkornpasta 
  • 1/4 kl. Zwiebel, klein gewürfelt
  • Olivenöl
  • 200g-250g pürrierte Tomaten 
  • 170g Aubergine, gewürfelt
  • Salz, Pfeffer, Cayenne, italienische Kräuter
  • 1 EL frischer Basilikum, gehackt
  • geriebener Käse
Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die gewürfelte Aubergine auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen, dann mit Olivenöl betröpfeln, und mit Salz, schwarzen Pfeffer, und etwas Cayenne Pfeffer bestreuen.
Danach für 15-20 Minuten im Ofen garen und ca. alle 5 Minuten herumschwenken. 
Während die Aubergine im Ofen langsam gart, könnt ihr mit der Sauce beginnen. Dazu die klein gewürfelten Zwiebeln erst in etwas Öl anbraten, dann ein wenig Wasser dazu geben und die Zwiebeln kochen, bis sie glasig sind. Nun könnt ihr die passierten Tomaten dazugeben und mit etwas Salz, Pfeffer, und italienischen Kräutern würzen. Die Soße köcheln lassen und Wasser für die Pasta ansetzen. 
Sobald die Auberginenstücke weich gegart sind, holt ihr sie aus dem Ofen und gebt sie in die Soße. Einmal umrühren und auf niedrigster Stufe weiter köcheln lassen. Die Soße abschmecken und ggf. nachwürzen.
Die Pasta al dente kochen - ca. 6 Minuten. Das Wasser abgießen und die Pasta mit der Soße mischen.
Alles auf einen Teller geben, mit Käse bestreuen, und mit frischem Basilikum dekorieren.

Guten Appetit!



Also ich habe es gestern zum Abendessen gegessen während ich mir "GLEE" auf meinem Laptop angeschaut habe - und ich habe jeden Bissen genossen, mhh! Dieses Gericht gehört ab sofort auf die Liste meiner liebsten Pasta-Gerichte.

Was ist denn euer liebstes Pasta-Gericht? Ich wette, Spaghetti Bolognese ist sicher von Vielen ein Favorit.






Ich denke, ich werde nun noch eine Folge "GLEE" gucken; meine paar TV-Sender haben ab 20.15 Uhr durch die Woche auch nicht immer etwas Tolles zu bieten.
Morgen früh geht es um 8 Uhr mit Genetik los, da bin ich mal gespannt. Vielleicht schaue ich mir sofort auch schon einmal die ersten Seiten vom Skript an, kann ja nie schaden!



Euch wünsche ich noch einen schönen Abend. Morgen sage ich euch wie man das hier herstellt - und worum genau es sich handelt!
Ihr könnt aber gerne raten;)


Schönen Abend noch und bis morgen!


PS: Ist jemanden etwas an der Pasta aufgefallen? - Rehntierköpfe! (IKEA!) Ich hatte sonst nur Spaghetti im Schrank. Da habe ich also gleich auch ein tolles Weihnachtsrezept kreiert;)







Kommentare:

  1. Ja, richtig. Spagetti Bolognese ist ganz oben auf meiner Liste. :)
    Bei uns gibt es ein Restaurant, da gibt es Spagetti in Weißweinsoße mit gebratenen Zucini und Knoblauch. Suuuuuper lecker. (Leider traue ich mich das nicht selber ausprobieren....)

    Die Nudeln sind süß. :)

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mh, das klingt wirklich lecker. Falls ich mal Weißwein "im Haus" haben sollte, werde ich es sicher mal ausprobieren;)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...