28. Oktober 2012

Veggie-Burger mit Süßkartoffelpommes

Hallo ihr Lieben! Ich habe meinen Tag schon früh begonnen und die Extra-Stunde dazu genutzt ein wenig Sport zu machen. Eigentlich wollte ich gestern mit einer Freundin ins Fitnessstudio gehen. Wir hatten vor uns 15.30Uhr zu treffen. Auf dem Weg nach Jena musste ich feststellen, dass das besagte Fitnessstudio um 16 Uhr am Wochenende schon schließt! Na toll! Da ich aber eh schon in der Bahn saß, habe ich wenigstens in Jena ein wenig frische Luft schnappen können und habe dann gleich mal indische Würze und andere Dinge, die noch in meiner Küche fehlen gekauft. Dieser Asia-Laden - gennant "Monsun" - ist echt richtig "niedlich" und gemütlich - zudem sind die Preise echt klasse! 

Neben "Garam masala" und "Kurkuma" habe ich mir außerdem Kokosnussöl und Fischsoße zu einem günstigen Preis gekauft. Dann habe ich mir anschließend noch Ringbuchordner besorgt, da ich unbedingt mal alle meine Uni-Papiere vernünftig sortieren wollte; gesagt - getan!

Gestern Mittag hatte ich richtig Lust auf einen Burger mit Pommes - aber nicht das fettige Zeug von Mc Doof und co! Nein, ganz vegetarisch! Gesundes Fast Food sozusagen! Hier das Rezept:

Veggie-Burger mit Süßkartoffelpommes



1 Portion Süßkartoffelpommes:
  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Paprikagewürz
  • 1/4 TL schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Zimt

Zuerst wird der Ofen auf 180°C vorgeheizt. Dann geht's ans Schälen. Anschließend in Pommes-artige Stücke schneiden, jedoch nicht zu dünn, denn die Süßkartoffel "schrumpelt" ein wenig beim Backen und die dünnen Stücke könnten dann leicht anbrennen.
Nun gebt ihr das Olivenöl zusammen mit den Gewürzen in eine dichten Plastikbeutel, z.B. einen Gefrierbeutel. Dann kommen eure Pommes dazu. Nun müsst ihr diese mit der Öl-Gewürz-Paste gut einreiben, so dass jedes Stück eine ölige Oberfläche hat. Dann könnt ihr die Pommes mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für ca. 40-45 Minuten backen.
Weiter geht's mit den vegetarischen Burgern...





Für ca. 5 mittelgroße Veggie-Patties:
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1/4 von jeweils einer roten, grünen, und gelben Paprika, in kleine Stücken geschnitten
  • 1/2 kleine Zwiebel, gehackt
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL von Pfeffer, Knoblauchgewürz, Paprika, getr. Basilikum
  • 1 Ei
  • 4 EL Haferflocken (ggf. weniger oder mehr)

Die Kichererbsen gut abtropfen lassen - ich würde empfehlen diese zudem etwas trocken zu tupfen, ansonsten wird die ganze Masse später sehr feucht (daran habe ich z.B. nicht gedacht!)
Nun die Kichererbsen in eine Küchenmaschine geben. Dazu kommen die Paprika und die Zwiebel. Alles kurz zerkleinern und dann die Gewürze und das Ei dazu geben. Noch einmal von der Maschine zusammenmischen lassen (Ich denke ein Handpürrierer würde hierfür auch funktionieren). 

Wenn eure Kichererbsen-Masse nun sehr "feucht" ist, gebt ihr so viele EL Haferflocken wie nötig dazu. (Also ich habe 4 EL untergerührt und meine Kichererbsen waren nicht so gut abgetropft. Die Burger sind in der Pfanne etwas bröckelig geworden - aber ich konnte sie noch zusammenhalten)


Dann werden die Patties geformt und in einer leicht mit Öl gefetteten Pfanne gebraten. Haltet die Temperatur relativ gering und macht die Patties nicht zu dick. Ein paar Minuten von jeder Seite bräunen lassen und vorsichtig umdrehen.

FERTIG!

Nun könnt ihr die Veggie-patties als Burger auf ein Brötchen packen und nach eurem Geschmack belegen. Ich habe ein wenig fettarme Mayo auf eine Hälfte geschmiert, dann kam der Pattie, oben drauf noch Avocado und Tomatenscheiben. Die Süßkartoffelpommes habe ich in Ketchup gedippt. 

(Die Patties lassen sich übrigens auch gut einfrieren!)


Zum Mittagessen heute habe ich mir ein Toast mit ein wenig Frischkäse bestrichen, dann kam der vorher aufgewärmte Pattie, gefolgt von Mozzarella - und Tomatenscheiben. Dann ging es zum Grillen zurück in die Mikrowelle. Zum Nachtisch gab es noch ein kleines Stück Kürbis-Quark-Kuchen. Der schmeckte nach einer Nacht im Kühlschrank übrigens noch besser!

Nun muss ich wieder ran ans Lernen. Chemie habe ich noch vorm Mittagessen erledigt - nun geht es weiter mit Botanik...und Mathe...und Genetik....Mal sehen wie viel Lust ich noch habe;) Ich bin ja schon froh, dass wir heute sozusagen eine Stunde mehr haben!

Was fangt ihr denn heute mit dieser Stunde extra an?

Noch ein schönes Wochenende! Ich werde heute Abend Vietnamesisch serviert bekommen! Und mir wird das Stäbchen-Essen beigebracht - damit hatten meine Gasteltern in den USA nur mäßig Erfolg gehabt.

PS: Es kommt übrigens bald noch ein weiteres Halloween-Rezept....
PPS: Ich habe jetzt links einen Übersetzer-Tool. Ich habe mir aus Spaß mal ein paar meiner Einträge auf Englisch durchgelesen...echt witzig wie manches übersetzt wird. Beispielsweise " Kürbis aus dem Glas" wurde als "Pumpkin made of glas" übersetzt :)







Kommentare:

  1. Mmmh... das sieht ja auch schon wieder so lecker aus - bei deinen ganzen Rezepten komme ich ja gar nicht so zum Nachkochen wie ich möchte ;)

    Sag mal, diese Veggie-Patties: Schmecken die wohl auch kalt? Meine Überlegung wäre, eins auf ein Brötchen und dann mit zur Arbeit zu nehmen... aber ob das wohl schmeckt?

    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Bianca! Ja, die Veggie-Patties schmecken auch kalt ganz gut (habe es gerade selbst getestet:)
      Ich würde eine Art "Topping" empfeheln, so wie Avocadomus oder vielleicht Käse; aber das bleibt dir selbst überlassen.
      Ich esse solche Patties auch gerne auf Salat!
      Viel Spaß beim Nachkochen,
      Lg Melanie

      Löschen
    2. PS.: Deine Pumpkin-PB-Cups sehen übrigens klasse aus. Ich wollte so PB cups auch immer mal machen!

      Löschen
    3. Vielen Dank - und sie schmecken himmlisch :)

      Löschen
    4. Das kann ich mir gut vorstellen;)

      Löschen
  2. Ah ok, sehr gut zu wissen. Steht schon alles auf meinem Einkaufszettel :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...