1. November 2012

An Tagen wie diesen...

Puh, was ein langer Tag! Zum Glück kann ich morgen ausschlafen - jedoch bezweifle ich, dass ich es schaffen werde, da meine innere Uhr sich sicher wehren wird. Vielleicht sollte ich einfach länger aufleiben? Obwohl ich das höchst wahrscheinlich auch nicht schaffen werde, da ich jetzt schon richtig müde bin.

Wie war denn euer Halloween!? Ich habe ja wie gesagt Cupcakes mit Freundinnen gebacken - in ein Kostüm habe ich mich aber nicht geschmissen. Wir hatten eigentlich vor am 30.10 abends noch nach Erfurt zu fahren - hatten dann doch eher alle Lust auf einen DVD-Abend.





Hier kommt nun noch ein verspätetes Halloween-Rezept: Blutige Hexenfinger!



Zutaten für 10-18 Finger:
100g Butter
60g Puderzucker
1/2 TL geschrotete Leinsamen + 2 TL Wasser*
1 Päckchen Vanillezucker
140g Weizenmehl
30g Vollkornweizenmehl
1/2 TL Backpulver
Prise Salz
Mandeln
Erdbeermarmelade 

* die Leinsamen+Wasser kann man mit einem Ei ersetzen
  • Zuerst gebt ihr die Leinsamen in lauwarmes Wasser (dieser Schritt entfällt falls ihr ein Ei verwendet)
  • Dann die Butter mit dem Puderzucker und Vanillezucker cremig schlagen. Die Leinsamen bzw. das Ei mit einrühren.
  • Dann Mehl, Backpulver und Salz dazugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Anschließend legt ihr den Teig für ca. 20-30 Minuten in den Kühlschrank.
  • Den Backofen könnt ihr währenddessen auf 170°C vorheizen.
  • Nun könnt ihr die Finger formen. Dazu ein wenig Teig nehmen (ca. 1TL-1EL) und zu einer kleinen "Wurst" rollen (Meine sind noch ein wenig "viel" aufgegangen, also macht sie nicht zu dick). Ein Ende mit einer Mandel leicht eindrücken, noch einmal runternehmen, ein klein wenig Marmelade darauf geben und die Mandel wieder ankleben.
  • Zwischen den Knöchel-Stellen ein wenig eindrücken und dann noch mit dem Messer ein paar "Ritzen schneiden. 
  • Die Finger gehen dann für ca. 20-35 Minuten in den Ofen bis sie goldbraun sind. Bevor ihr euch noch die Finger an den Fingern verbrennt - lasst sie am besten noch ein wenig abkühlen


Hat jemand von euch irgendwelche gruseligen Filme an Halloween gesehen? Wusstet ihr, dass man dabei eine ganze Menge Kalorien verbrennen kann? Seht selbst:


Hier die Top 10 der Horror-Fettkiller:
1. „The Shining" — 184 Kalorien
2. „Der weiße Hai" — 161 Kalorien
3. „Der Exorzist" — 158 Kalorien
4. „Alien" — 152 Kalorien
5. „Saw" — 133 Kalorien
6. „Nightmare — Möderische Träume" — 118 Kalorien
7. „Paranormal Activity" — 111 Kalorien
8. „Blair Witch Project" — 105 Kalorien
9. „The Texas Chainsaw Massacre" — 107 Kalorien
10. "Rec" — 101 Kalorien


(http://de.kino.yahoo.com/blogs/filmblog/horrorfilme-di%C3%A4t-schock-dich-schlank-141008767.html)

Ich denke wir haben bei Mulan und co. sicher nicht so viel Energie verbrannt - wohl eher eine Menge zu uns genommen bei all den Knabbereien!

Juhu, morgen ist schon wieder Freitag; das bedeutet das Wochenende ist auch nicht so fern. Ich habe mir in der letzten Woche mal wieder Bücher aus der Bibliothek ausgeliehen; die werde ich mir also mal vornehmen. Gekocht wird sicherlich auch! 


Ich wünsche euch noch einen schönen Abend.
Bis morgen....







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...