12. November 2012

Blumenkohl-Suppe

Ich fange mal direkt mit dem Rezept an, denn wenn ich euch jetzt erzählt und gezeigt hätte, was wir heute im Zoologie-Praktikum tolles gemacht haben, dann hättet ihr sicher das Kreuz rechts oben in der Ecke gedrückt!

Nun also zu meiner Suppe. Es war sozusagen eine Reste-verwerte-Suppe; und zwar hatte ich noch genau zwei etwas schrumpelig aussehende Karotten im Kühlschrank, dann noch den Blumenkohl, den ich mir vor kurzem gekauft hatte, und natürlich meine 550g Champignons. Außerdem steht da auch noch eine halbvolle Flasche "Rame Crèmefine" im Kühlschrank, die ich auch noch leeren muss.
Das kam also bei rum:

Blumenkohlsuppe mit Champignons und Karotten


Zutaten für ca. 4 Portionen:
420g frischen Blumenkohl
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Knoblauchgewürz

1 TL Olivenöl
1/2 Zwiebel, gehackt
2 Karotten, geschält, in Scheiben
70g frische Champignons, geschnitten
750ml Wasser
1/2 - 1 EL Gemüsebrühe
Paprika edelsüß, Salz, Pfeffer, Rosmarin
3 EL Rama Crèmefine/Sahne/Milch




  • Den Ofen auf 190° Oberhitze vorheizen.
  • Den Blumenkohl in Stücke zerkleinern, und in einer Schüssel mit 1 EL Olivenöl, etwas Salz, Pfeffer, und Knoblauchgewürz zusammenmischen.
  • Dann für ca. 35 Minuten im Backofen rösten, zwischendurch die Blumenkohlröschen umdrehen.

  • Nun die gehackte Zwiebel in etwas Öl glasig braten; dann die Karotten dazu geben und für ca. 3 Minuten mitkochen (evtl. etwas Wasser hinzufügen)
  • Die geschnittenen Champignons dazugeben und weich kochen.
  • Anschließend die 750ml Wasser hineingießen und mit ca. 3/4 EL Gemüsebrühe würzen. 
  • Nun kommt der Blumenkohl in die Brühe. Das ganze für ca. 15-20 Minuten köcheln lassen.
  • Wenn das Gemüse weich genug ist, alles gut pürieren (Nicht über die etwas merkwürdige Farbe wundern - ich denke die kommt durch die Champignons)
  • Nun noch mit etwas Salz, Pfeffer, getrocknetem Rosmarin und edelsüßem Paprikagewürz abschmecken; dann Rama bzw. Milch oder Sahne dazugeben und unterrühren.
  • Für ein paar Minuten auf der warmen aber ausgestellten Herdplatte stehen lassen. 



Meine Nachbarin hat heute auch Suppe gemacht und mir gleich mal eine große Portion vorbeigebracht. Um die nächsten paar Abendessen muss ich mir also keine Sorge machen.






Ich muss jetzt noch ein paar Statistik-Aufgaben für morgen machen und danach werde ich sicher etwas TV schauen, sonst verstaubt der hier noch!

Hier noch ein witziges, aber in der Tat akkurates Zitat zur Wissenschaft:

Die Wissenschaft, sie ist und bleibt, was einer ab vom andern schreibt - doch trotzdem ist, ganz unbestritten, sie immer weiter fortgeschritten. 
(Eugen Roth)


Schönen Abend noch!


PS: Wen es interessiert, wir haben heute parasitische Würmer im Zoologischen Praktikum seziert. Das klingt nicht so schlimm, war aber schon ein wenig ekelig - davor haben wir nämlich ein Bild von einem Schwein gesehen, das von solch einem Parasit befallen war.....gar nicht schön anzusehen!









Kommentare:

  1. Gute Idee die Suppe, ich habe noch TK-Blumenkohl... werd ich die Woche viellt auch mal machen :) Aber eine Frage: Warum den Blumenkohl erst in den Backofen? Wegen des Geschmacks vom Roesten? LG und eine schoene Woche ohne weitere Wuermer, Parasiten und Co. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Durch das Rösten gibt es meiner Meinung nach einen intensiveren Geschmack! Ich denke, es geht aber auch ohne Rösten; die Suppe einfach gut würzen.
      Vielleicht kannst du noch ein paar Kartoffeln dabei tun, daran habe ich z.B. erst später gedacht. Die Konsistenz der Suppe wäre dann sicher noch etwas cremiger!
      lg Meli
      Diese Woche gibt es erst einmal keine Würmer und co mehr. Nächsten Montag schauen wir uns Ringelwürmer unterm Mikroskop an;)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...