5. Dezember 2012

Schnelle und einfache Mittagsgerichte - Teil 1

Auf Anfrage meiner lieber Schwester werde ich euch heute mal ein paar Ideen (Teil 1) für ein schnelles, einfaches und zugleich gesundes Mittagessen geben. Manche (die meisten?!) von euch haben sicher kaum Zeit (und Lust!) sich Mittags für 1 Stunde in die Küche zu stellen um etwas auf dem Herd zu zaubern. Ich zum Beispiel packe mir meistens etwas zum Mittagessen ein, wenn ich zur Uni muss und achte dabei soweit es geht darauf, dass es eine ausgewogene Mahlzeit ist - wenn man es so nennen kann, denn meist esse ich kalt zu Mittag.
Hier also mal ein paar Ideen und Links:


Erst einmal ein paar allgemeine Tips:
  • EINFRIEREN: Diejenigen, die einen Gefrierschrank haben, können einen Teil einer größeren Menge an zubereitetem Essen für später gut einfrieren, dazu zählen u.a. (sahnefreie) Suppen, Burger-Patties, Aufläufe, und Tomaten-Soße für Pasta
  • PLANEN: Macht euch evtl. schon am Vortag Gedanken über das morgige Mittagessen. Ich plane meine Gerichte grundsätzlich im Voraus. Meistens schon am Wochenende, so dass ich dementsprechend einkaufen gehen und vorbereiten kann.
  • DOPPELTE PORTION: Wenn ihr z.B. Pasta, Quinoa oder Reis kocht, macht gleich die doppelte Portion. So habt ihr für einen späteren Zeitpunkt noch etwas übrig, was ihr dann auf eine andere Art zubereiten könnt.
  • RESTE-VERWERTUNG: Schaut einfach mal in euren Kühlschrank und knallt ihn nicht gleich vor Verzweiflung wieder zu; meist kann man aus irgendwelchen Resten etwas tolles kreieren - eine Kombination aus Eiweiß, Vollkornprodukten und guten Fetten ergibt schon eine ausgewogene Mahlzeit. Vergesst die Portion Gemüse nicht!


SANDWICHES & WRAPS


Ich bin ein großer Fan von dieser Option, weil man dabei so schön kreativ sein kann. 
Meine Lieblingsvariationen:

  • Tomaten-Mozzarella Sandwich (Mit Pesto auf dem Brot/Brötchen ist es auch lecker)
  • Gemüse-Quesedilla (siehe Bild: etwas gemischtes Gemüse in Öl anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen, auf die Hälfte eines Wraps geben, 2 Scheiben Schmelzkäse darauf legen, den Wrap zuklappen und in einer Pfanne noch etwas erhitzen, so dass der Käse verschmilzt)
  • Ei-Avocado-Sandwich
  • Gemüse-Sandwich (z.B. Aubergine oder Zucchini in feine Scheiben schneiden, in Öl anbraten und würzen. Mit Käse (z,B. gekrümelten Feta) macht dies zwischen zwei Scheiben Brot/Toast schon ein super Sandwich)
  • Tunfisch-Sandwich (Tunfisch aus der Dose (ohne Öl) mit etwas Mayo und klein geschnittenen Paprika mischen und würzen, das ganze auf ein Stück Brot schmieren. Ich habe es auch schon mal mit Käse überbacken, sehr lecker!)
  • Hähnchen-Wrap (siehe Foto: Hähnchen mit Salz und Pfeffer würzen, in etwas Öl durchbraten, in Stücke scheiden. Wrap mit Kräuter-Frischkäse bestreichen und mit Salat, geraspelten Möhren, Paprika und dem Hähnchen einrollen)
  • Meinen Veggieburger  kann man auch gut in einem Wrap essen, oder halt als Sandwich/Burger
Es sind keine Grenzen gesetzt: Avocado, Hummus, Käse, Paprika, Salat, etc. Selbst ein Wrap mit Erdnussbutter und Bananenscheiben ist schon eine Delikatesse (und sogar nährstoffreich)! Wie gesagt, man muss nur kreativ sein.

Dasselbe gilt im nächsten Fall:


SALATE


 Salate sind auch eine gute Möglichkeit alles "zusammen zu schmeißen", was es da noch im Kühlschrank zu finden gibt.

Beginnt mit einer fertigen Salatmischung oder auch geschnittenem Kopf-bzw. Blattsalat. Dazu:
  • Tomaten, Gurken, Pilze, Paprika, Karotten, Mais, frischen Blattspinat...
  • Avocado bzw. Guacomole
  • Bohnen (z.B. Kidneybohnen, Refried beans oder Kichererbsen)
  • Nüsse und Samen (Mandeln, Erdnüsse, Cashewkerne, Walnüsse, geröstete Sonnenblumenkerne)
  • Käse (Feta ist ein super Salat-Käse aber auch körnigen Frischkäse finde ich passend)
  • in Öl angebratenes, gewürztes Gemüse (z.B. Zucchini oder Broccoli)
  • mit geröstetem Kürbis
  • in Tortilla-Schüssel
  • Obst (Erdbeeren, Apfel, getrocknete Cranberries, Orangen, Granatapfel)
  • gebratener Tofu, Hähnchen oder anderes Fleisch; oder sogar Burger-Pattie-Stücke/Frikadelle
  • das passende Dressing: Hier findet ihr verschiedene Varianten; ich selbst spiele gerne mit Öl, Essig Zitronensaft und Honig rum; ausprobieren und abschmecken ist hier die Devise

An dieser Stelle noch ein richtig leckeres Knuspriges Kidneybohnen-Topping-Rezept für Salat (Foto oben links):

100g abgetropfte Kidneybohnen
15g Walnüsse
Salz, Peffer


Alles mit einem Stabmixer pürieren/einer Gabel zerstampfen und voilà, das war's auch schon! 

Hier könnt ihr einige (gut aussehende) Salat-Rezepte finden!


Weitere Ideen für eine schnell zubereitete Mahlzeit von meinen bisherigen Rezepten:

Das war erst einmal der erste Teil! Im zweiten Teil gibt es Pasta und Reis-Ideen. Falls jemand noch einen bestimmten Wunsch hat, bitte melden. Ich hätte ja gerne heute noch mehr geschrieben, aber bei mir ist die Energie einfach raus! Ich saß heute ganze 3.5 Stunden an meinen 7 Chemie-Aufgaben und bin der Verzweiflung nahe! Aber - positiv denken! Ich habe ja bis Februar Zeit das alles zu verstehen, plus den Stoff der anderen 6 Vorlesungen....aaaahhh!

Ich werde nun einfach entspannen! Euch allen auch noch einen schönen Abend! Morgen habe ich mal wieder einen langen Tag vor mir, deswegen werde ich es nicht schaffen, etwas zu posten. Ich habe aber noch ein leckeres vegetarisches Chili-Rezept für euch, das wird's auch bald hier geben.

Also, bis zum nächsten Post! Liebe Grüße!


Kommentare:

  1. Hey :-)
    Was für Wraps kaufst Du? Gibt es da eine gute Marke?
    Hatte nämlich mal welche die sofort gerissen sind....
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich finde die Eigenmarke von EDEKA ganz gut.
      Ein Tipp: In der Pfanne kurz erwärmen, dann sollten sie eigentlich nicht reißen;)
      LG

      Löschen
    2. Merci :-))) Werde ich mal testen....momentan hab ich noch vollkorn-pita-Taschen, die muss man dann seitlich nur noch aufschneiden ;-)
      LG

      Löschen
    3. Witzig, habe mir gestern ein eingefrorenes Pitabrot für heute aus dem Gefrierfach geholt:)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...