18. Januar 2013

TAG 17: Selbstgemachte Chips und Guacomole

Hallo ihr Lieben! Es ist Freitag Abend und ich bin mehr als bereit für das kommende Wochenende. Ich war heute noch fleißig und habe meine Wohnung geputzt. Morgen kommen meine Freundinnen zum gemeinsamen Lernen vorbei.
Da ich ja momentan vegan esse, macht es für mich wirklich keinen Sinn Süßigkeiten wie Haribo und Schokolade, oder Kuchen und Plätzchen zu servieren. Ich werde morgen Kichererbsenmus/Hummus machen (das Rezepte werdet ihr selbstverständlich demnächst hier finden können) und dazu wird es Karotten und Paprika zum dippen geben. Abends wollen wir gemeinsam kochen, und da dachte ich an die Pilz-Mandel-Lasagne.

Wo wir aber schon mal bei gesundem Snacken sind: Anstatt beim DVD-Abend in die abgepackten Chips-oder Flips-Tüte zu greifen, könnt ihr euren Gästen doch mal Selbstgemachte Kartoffel-Chips servieren!


Hier habe ich Süßkartoffeln verwendet, aber das funktioniert auch genauso gut mit regulären Kartoffeln.

Zuerst den Ofen auf 200°C vorheizen.
Die Kartoffeln gründlich putzen/schälen und dann in dünne Scheiben schneiden. Ich mache meine jedoch nie zu dünn, denn dann kommt es schon mal vor, dass einige anbrennen.

In eine Schüssel gebt ihr nun Olivenöl (ca. 1 EL pro großer Kartoffel) und mischt es mit Salz und Pfeffer. (Für einen besonderen Kick könnt ihr auch mal mit anderen Gewürzen und Kräutern, wie Chilli, Rosmarin, oder einfach nur Paprika herumexperimentieren).

Nun kommen die Kartoffeltaler in die Öl-mischung. Gut vermengen, so dass
alle Kartoffelstücke mit Öl bedeckt sind - evtl noch etwas mehr hineingießen.

Jetzt kommen die Kartoffelchips auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech - wichtig: Sie sollten nicht überlappen! Für ca. 20-30 Minuten backen - nach Hälfte der Backzeit die Chips alle einmal umdrehen. Haltet auf jeden Fall ein Auge auf den Ofen, denn wie gesagt können sie leicht anbrennen, vor allem wenn sie sehr dünn geschnitten wurden.

Zu den Chips könnt ihr z.B. Ketchup oder Salsa servieren.

Eine andere Möglichkeit wäre Guacomole


Dazu eine reife (also weiche) Avocado aufschneiden, den Kern entfernen, und das Fruchtfleisch herauslöffeln. Ca. 1/2-1 TL Zitronen- oder Limettensaft dazu geben, und mit Salz und 
etwas Pfeffer würzen. (Ich gebe gerne noch eine Prise Paprika dazu). 

Das Avocadofleisch mit den Gewürzen zerstampfen bis eine relativ "fluffige" Masse entsteht. Nun kommen noch ein paar Tomaten-Stücke (ca. 3-4 EL) dazu und fertig ist die Guacomole. Ich habe sie mir vor kurzem zu geröstetem Kürbis gemacht - auch eine gesunde Alternative zu Chips!

TIPP 1: Die Guacomole nicht zu kalt servieren; ich finde sie schmeckt dann sehr fad.
TIPP 2: Die Guacomole immer frisch machen, das Avocado-Fruchtfleisch bräunt sehr schnell. Falls etwas übrig bleiben sollte einfach den Kern der Avocado hineinstecken und bedecken; das verlangsamt den Bräunungsprozess und ihr könnt die Guacomole am nächsten Tag noch essen.


Nun ist Feierabend angesagt. Morgen steht ein langer Lern-Tag an!


Etwas habe ich jedoch noch für euch:



Attila Hildmann, der Autor des Buches "Vegan for Fit", zeigt euch wie man ein leckeres und gesundes Pesto-Tofu-Baguette zubereitet. Das Rezept wollte ich schon seit längerem ausprobieren, vergesse jedoch andauernd das Baguette beim Einkaufen!

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!


Kommentare:

  1. Die Chips werde ich morgen Abend direkt ausprobieren und die Zutaten für das Baguette stehen schon auf meinem Einkaufszettel für morgen - das mach ich mir Montag für die Mittagspause :) Sieht total lecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann musst du mir erzählen, wie es dir geschmeckt hat! Ich muss mal eine neue Einkaufsliste starten und ganz oben "Baguette" hinschreiben, damit ich es nicht vergesse.;)
      Schönes Wochenende!

      Löschen
    2. Ich konnte es nicht abwarten und hab's jetzt gleich probiert :D Soooooo lecker!! Allerdings habe ich statt Baguette eine Pita-Tasche genommen, weil ich die eh noch zu Hause hatte, und statt dem Pesto hab ich milden Ajvar genommen, da ich den auch im Haus hatte. Hat wirklich sehr gut geschmeckt und das werd ich trotz dass ich es heute gegessen hab am Montag mit zur Arbeit nehmen für mittags :P

      Löschen
    3. Gut zu wissen! Also ich kann dir die Rezepte von Attila Hildmann nur empfehlen - habe heute die Pilz-Mandel-Lasagne für meine Freunde gemacht, und die waren auch total begeistert!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...