3. Januar 2013

TAG 2: Auberginenschiffchen

Hallo ihr Lieben! Heute ist Tag 2 meiner Vegan-Challenge. Vielleicht haben ja auch einige von euch Lust bekommen eine vegane Ernährung auszuprobieren, darum habe ich noch ein paar mehr Infos zu der Challenge aus dem Buch "Vegan For Fit" für euch.

Wichtig: Man sollte während der 30 Tage auf folgende Zusätze verzichten:
  • Konservierungsstoffe
  • Aromastoffe
  • Trenmmittel
  • Süßstoffe
  • Emulgatoren
  • Farbstoffe
sowie andere unnatürlichen Zusatzstoffe. Sprich, verzichtet auf jegliche Art von Fertigprodukten und greift lieber bei frischem Obst und Gemüse zu. 
Auch solltet ihr jeden Tag reichlich Wasser trinken und zusätzlich grünen Tee. Ich gebe immer ein wenig frischen Ingwer in meinen Tee und lasse ihn ziehen. Das schmeckt nicht nur gut, ist zudem auch super für die Verdauung.

Nun gibt es aber auch noch ein sehr leckeres Rezept - und ich übertreibe nicht! Dieses Gericht war einfach nur unglaublich schmackhaft! Ich habe mich wieder nicht ganz genau an das Original-Rezept aus dem Buch gehalten, da mir ein paar Zutaten fehlten. Trotzdem war das Ergebnis klasse - wie schon gesagt!


Auberginenschiffchen mit Kidneybohnenfüllung


Zutaten für 1 Person:
1 Aubergine
2 EL Olivenöl
Salz
1 Zwiebel (ca. 60g), fein gehackt
ca. 1/8 rote Paprika, zerhackt
2 EL getrocknete Tomaten, fein gehackt
1/2 gestr. TL Kümmel
1/2 gestr. TL Kräutermischung
90g Kidneybohnen, abgetropft
25g Tomatenmark
1/2 TL Agavendicksaft
schwarzer Pfeffer

30g Cashewmus (oder weißes Mandelmus)
20ml Wasser
frisches Basilikum

  • Backofen aus 250° vorheizen.
  • Gewaschene Auberginen halbieren und vorsichtig mit einem Messer oder einem Löffel aushöhlen und dabei einen Rand lassen (siehe Bild)
  • Das Auberginen-Fleisch fein hacken.
  • 1 EL Olivenöl mit etwas Salz vermischen und damit die ausgehöhlten Auberginen-hälften bestreichen. Diese dann für ca. 15-20 Minuten im Ofen backen, bis sie etwas Farbe angenommen haben.
  • Nun die gehackten Zwiebeln und Paprika in 1 EL Öl andünsten und mit Kümmel würzen. Nach 2 Minuten das Auberginenfruchtfleisch, die getrockneten Kräuter und die getrockneten Tomaten dazugeben. Unter Rühren 5 Minuten anbraten.
Aus Amerika - danke an meine liebe Gastfamilie!
  • Kidneybohnen, Tomatenmark und Agavendicksaft unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Das Cashew- oder Mandelmus etwas in der Mikrowelle erhitzen, so dass es sich verflüssigt. Die 20ml Wasser dazugeben und gut vermischen, so dass eine Creme ensteht. Ein paar Blätter Basilikum waschen, zerhacken und unter die Creme bzw. Soße mischen.
  • Auberginenhälften füllen und die Creme darauf verteilen.
  • Die Schiffchen für ca. 8-10 Minuten bei 250° C überbacken.
  • Et voilà! Fertig ist ein super leckeres veganes Mittagsgericht.


kurzer Vergleich mit dem Bild aus dem Buch:
... na,das war doch ein voller Erfolg!

Ich fand die vegane Käsevariante (Cashewcreme) äußerst interessant. Richtigen Käse habe ich gar nicht vermisst! Die Nicht-Veganer können gerne auf richtigen Raspel-Käse zurückgreifen.

Morgen gibt es ein weiteres Rezept. Also, schaut mal rein!

Euch noch einen schönen Abend.


Kommentare:

  1. Hallo, ich hoffe du bist auch gut ins neue Jahr gestartet!

    Nach einer etwas längeren Pause schaue ich mal wieder vorbei und ich muss sagen die Auberginenschiffchen haben mich auf anhieb angesproche (das Chili con Carne wird wohl ausfallen müssen *g*).

    Ich hab das Mandel/Cashewmuss erst für Mozzarella gehalten, aber das nussige Aroma ist sicher sehr interessant in dieser Verbindung.

    Dieser Tex-Mex-Burger ist aber nicht der, den du schon in deiner Rezepte-Bibliothek hast, oder?

    Wenn der echt Vegan ist der Burger... regt er auch bei mir die Speichelproduktion an!

    LG und viel Erfolg beim vegan Essen :-)
    Chris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Chris, dir auch ein frohes neues Jahr!
    Also das Cashewmus auf den Auberginenschiffchen war klasse. Ich werde es sicher in Zukunft weiter als Käseersatz verwenden-

    Nein, der Tex-Mex-Burger ist nicht derselbe, den ich schon einmal zubereitet habe. Ich habe mir das Rezept ehrlich gesagt auch noch nicht angesehen. Wenn ich wieder in meiner Wohnung bin (Sonntag geht es zurück) werde ich den Burger sicher einmal machen.

    Und, kommt bei dir bald auch mal veganes Essen auf den Tisch?

    lg Meli

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich super lecker an! Ich hab so was ähnliches schon mal als vegetarische Variante gemacht und die Auberginen mit einem Dip aus Ziegenfrischkäse, Thymian und Granatäpfeln gemacht. Bei Gelegenheit werde ich das Rezept auf unserem Blog vorstellen. Finde die Idee mit den 30 veganen Tagen aber echt interessant und bin gespannt wie's bei dir weitergeht ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mh, Ziegenkäase und Granatäpfel! Klingt nach einer delikaten Kombi!
      Ich habe meine Challenge bisher eisern durchgehalten - aber es wurde riskant, als mein Vater am Samstag Waffeln gebacken hat :) Da dachte ich mir nur, ich kann mir ja auch mal vegane Waffeln backen!
      lg

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...