25. Januar 2013

TAG 24: Chia-Pudding-Parfait!

Endlich Wochenende: Zeit zu kochen, Sport zu treiben, zu entspannen, nun ja - und zu lernen! Aber gut, nun wird erst einmal gebloggt.

Wie ich schon im letzten Post angekündigt hatte, wird es heute um Chia-Samen gehen. Viele von euch mögen mit diesem Begriff nichts anfangen können, andere wiederum kennen die Samen zwar, haben sie aber noch nie ausprobiert. Dass es sich jedoch richtig lohnt Chia-Samen im Regal stehen zu haben, werde ich euch heute zeigen.

Erst einmal eine paar grundlegende Infos:
Chia-Samen...

- gehörten zum Grundnahrungsmittel der Mayas
- Chia bedeutet in etwa "Stärke"
- es gibt sie in weiß und in schwarz - die Farbe ist jedoch das einzige, was sie unterscheidet
- Chia-Samen werden auch als "Heilsamen" bezeichnet

Was steckt also nun in den sogenannten Heilsamen drin?

- 1 EL/12g Chia-Samen enthält:
  • 60kcal, 3g Fett (2,5g mehrfach ungesättigte Fettsäuren), 5g Ballaststoffe, 3g Eiweiß
  • reich an Kalirum, Calcium, Eisen und Magnesium
Schön und gut, manche von euch können mit diesen Angaben nicht viel anfangen, also gibt es noch ein paar mehr Infos hinsichtlich der Nährwerte von Chia-Samen:

- 60% des Fetts in den Samen sind Omega-3 Fettsäuren, die wichtig für Herz und Blutkreislauf sind
- in einem Esslöffel Chia-Samen stecken 5g Ballaststoffe - genauso viel, wie in einer ganzen Birne! Ballaststoffe sind wichtig für einen gesunden Stoffwechsel; man sollte täglich mindestens 30g Ballaststoffe zu sich nehmen - mit nur einem Löffel Chia-Samen hättet ihr 1/6 dieser Menge schon gedeckt.
- Chia-Samen haben mehr Calcium als Milch und doppelt so viel Kalium wie Bananen
- mit ihren hohen Eisengehalt können es Chia-Samen mit Spinat aufnehmen
- an Antioxidantien haben die Samen auch einiges zu bieten, da kommen selbst Heidelbeeren nicht mit
- Chia-Samen können eine Menge Wasser speichern und helfen somit z.B. nach dem Sport den Wasserhaushalt konstant zu halten; durch das Aufsaugen von Wasser werden sie außerdem gut verdaulich
- Chia-Samen sollen helfen Giftstoffe und Säuren aus dem Körper zu schleusen
(Quelle: http://www.chia-samen.info/)

Nun wird hoffentlich klar, warum Chia-Samen als "Superfood" oder Heilsamen bezeichnet werden. 

Leider gibt es Chia-Samen nicht gerade in jedem Supermarkt zu kaufen; da müsste man schon einen Bioladen aufsuchen oder sich die Samen im Internet bestellen. (Selbst bei Amazon.de kann man sie bestellen). Der Preis für ca. 450g liegt zwischen 8 und 20 Euro. Das scheint auf den ersten Blick eine Menge Geld zu sein, aber man kommt damit echt lange hin! Immerhin werdet ihr täglich nicht mehr als vielleicht 1-3 EL verwenden.

Wo wir schon beim nächsten Punkt wären:

Wie verwendet man Chia-Samen?

Chia-Samen haben einen leicht nussigen Geschmack. Sie sind in ihrer trockenen Form "knusprig", wenn sie jedoch eingeweicht sind bilden sie eine Art "schleimigen" Film - sie bekommen dann eine gelartige Konsistenz.
Ich verwende sie gerne...
  • auf Jogurt
  • in Muffins oder Kuchen (man verwendet sie in vielen Rezepten auch als Ei-Ersatz)
  • auf Salaten
  • auf/in Oatmeal oder Müsli
  • in Smoothies
Hier noch eine etwas ausgefallenere Variante:

Veganes Chia-Pudding-Parfait mit Beeren


Für 1 Portion:
2 EL Chia-Samen
125ml Sojamilch
1/2 EL Carobpulver (oder Kakao)
1 TL Agavendicksaft
100g gefrorene Beeren
1/2 TL Johannisbrotkernmehl (oder Speisestärke)
3 EL Wasser
125g Sojajogurt

  • Die Chia-Samen mit der Sojamilch, dem Carob-bzw. Kakaopulver und dem Agavendicksaft zusammengeben und mischen. Für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, aber ich empfehle es über Nacht zu machen. So müsste es dann aussehen:
  • Die gefrorenen Beeren in einen kleinen Topf geben und auf dem Herd erhitzen. Sobald sie nicht mehr ganz gefroren sind, das Johannisbrotkernmehl mit den 3 EL Wasser mischen und zu den Beeren in den Topf geben. Einmal kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.
  • Nun geht es ans Schichten: Die Hälfte des Chia-Puddings in ein höheres Glas geben, darauf ca 60g Sojajogurt geben, gefolgt von einer Schicht Beeren.
  • Wiederholt den Vorgang und fertig ist ein leckeres und gesundes (!!) Frühstück. (Als Zwischenmahlzeit ist das Parfait natürlich auch bestens geeignet)


Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Post von den Super-Samen überzeugen. Ich verwende sie zwar nicht täglich, aber sicher mehrmals pro Woche. 

Das war's nun auch von mir. Ich muss nun wieder ein paar nette Bücher und Skripte durcharbeiten. Es wird am Wochenende aber garantiert noch einen Eintrag geben - versprochen!!

Einen schönen Freitag Abend wünsche ich euch! 

Kommentare:

  1. Du hast mich überzeugt, werde Chia direkt mal als Ersatz für eingeweichte Haferflocken benutzen. Sieht auf jeden Fall super lecker aus. Jetzt hoffe ich nur, dass unser Bioladen die auch hat ;) Schmecken die denn auch geröstet, z.B. in Salaten als Croutonersatz? Dafür habe ich nämlich bis jetzt immer gerösteten Buchweizen genommen, der schmeckt auch wunderbar nussig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass ich dich von Chia-Samen überzeugen konnte! Also geröstet habe ich sie noch nicht probiert - sie sind ja sehr klein, darum würden sie sich wahrscheinlich weniger als Croutonersatz eignen - ich würde sie einfach zusätzlich noch auf den Salat geben. In einer kleinen Menge würdest du sie geschmacklich nicht mal unbedingt merken - im Vergleich zu Buchweizen.
      lg Melanie

      Löschen
  2. Ich glaube ich habe Chaisamen bis jetzt nur bei mir im Bioladen gesehen für viel Geld :/ ich denke amazon wird mal wieder dafür herhalten dürfen :)
    und die Rezepte sind soo klasse :)
    ich werde mir gleich ein paar für die Wette aussuchen :)
    vielen Dank :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Karina! Ich weiß, die Chia-Samen sind nicht gerade billig. Aber wie schon im Post erwähnt, ist das ja schon eine große Menge, die man da erhält - außerdem ist es ja etwas, was gut für die Gesundheit ist - somit lohnt sich ein Kauf garantiert. Ich habe meine Samen noch aus Amerika, da gab es sie ein wenig günstiger als hier. Du kannst ja mal im Internet ein wenig stöbern, vielleicht findest du ja ein günstiges Angebot.
      Lg

      Löschen
  3. Werd ich ausprobieren, hört sich super an und sieht lecker aus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Lecker ist es auf jeden Fall - sollte ich auch mal wieder machen;)

      Löschen
  4. Chia verwende ich am häufigsten im oat bran - oatmeal hast Du ja bereits genannt :). Chia-Pudding gegenüber bin ich allerdings noch skeptisch, nachdem bisherige Versuche missglückt sind. Dein Rezept klingt aber gut. Sättigt der Pudding beziehungsweise das gesamte Parfait gut?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Chia-Samen sind Protein- und Ballaststoffreich und sättigen auch dadurch, dass sie aufquellen! Du könntest zur Not einen 1 EL mehr verwenden, doch das Parfait macht auch so schon satt!

      LG Melanie

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...