2. Januar 2013

Veganer Start ins neue Jahr: TAG 1

Hallo Ihr Lieben! Ich weiß, ich habe schon länger nichts mehr von mir hören lassen, aber ihr kennt das ja: Weihnachten, Familie, Freunde treffen...und dann wurde mein Papa auch noch 50...und dann schließlich Silvester!

Ich hoffe ihr hattet wie ich ein schönes Weihnachtsfest und seit alle gut ins neue Jahr gerutscht! Viele von euch haben sich für 2013 sicher einiges vorgenommen - ich nicht wirklich. Jedoch möchte ich nach all den Schlemmereien der letzten Tage (und bei mir war es wirklich eine Menge!) meinem Körper sozusagen Zeit zum "Erholen" geben und 30 Tage vegan essen.

Ich habe vor ein paar Tagen zwei tolle Kochbücher beim bummeln entdeckt und da ist mir die Idee zu meinem Vorhaben gekommen: "Vegan for Fun" und "Vegan for Fit", beide von Attila Hildman. In dem letzteren habe ich über die 30-Tage Vegan-Challenge gelesen und die werde ich nun passend zum Jahresbeginn durchziehen.


Einige von euch mögen sich vielleicht bei dem Wort "vegan" die Nase rümpfen, doch selbst meine kleine Schwester hat beim Betrachten der Bilder in den Büchern die Lippen geleckt - und das soll schon was heißen!



Also, vielleicht hat ja auch von euch jemand Lust etwas Gutes für seinen Körper zu tun. Ich werde wahrscheinlich auch nicht vegan bleiben - schon allein Eier würden mir tierisch fehlen, doch ich denke, es lohnt sich diese Ernährungsweise einmal auszuprobieren.

Wer mehr über die Challenge erfahren will findet hier weitere Infos: veganforfit.de Außerdem gibt es auf der Seite Videos von Leuten, die über ihre Erfahrungen mit der 30-tägigen Challenge sprechen - allein die haben mich überzeugt.

Da der Januar 31 Tage hat erkläre ich den heutigen Tag als den offiziellen ersten Tag meiner Vegan-Challenge, auch wenn ich gestern schon vegan gegessen habe.

Starten wir gleich mal mit einem Rezept für den Morgen. Ich habe mich nicht genau an das Rezept im Buch gehalten, hier also meine Version:

Erdnuss-Haferflocken-Brei mit Bananen
(Original-Titel: Erdnuss-Schoko-Müsli)


Für 1 Person:
50g Haferflocken
3 EL Amaranth, gepoppt
100g Sojamilch
30g Erdnussmus crunchy
1 Msp. gemahlene Vanille
2 EL Agavendicksaft
10g geröstete Erdnüsse
1 Banane

  • Haferflocken, Erdnussmus, Sojamilch, 1 1/2 EL Agavendicksaft, und Vanille zusammengeben und mit einem Stabmixer etwas pürieren. Amaranth unterheben und das ganze ca. 5 Minuten ziehen lassen.
  • Banane in Scheiben schneiden.
  • Die Hälfte des Haferflocken-mix in ein Glas geben, die Hälfte der Bananen-scheiben darauf legen, und  mit dem Rest wiederholen. 
  • Die Erdnüsse oben drauf geben und mit 1/2 EL Agavendicksaft beträufeln.
  • Genießen!


Mir hat es richtig geschmeckt! Ihr solltet es unbedingt mal ausprobieren. Natürlich kann man als Nicht-Veganer Kuhmilch und Honig verwenden. 


Wer sich noch ein wenig über vegane Ernährung informieren möchte kann ja mal hier vorbeischauen. (Rezepte findet ihr Links)

Ich werde mir gleich mit einer Freundin "Life of Pie" im Kino ansehen, davor mache ich mir noch etwas leckeres zum Abendessen.

Euch noch einen schönen Abend!

Kommentare:

  1. Hallo Melanie,

    dein Erdnuss-Haferflocken-Brei hört sich wirklich köstlich an! ;)

    Ich würde dich gerne dazu einladen, dir unsere Foodblog-Community www.kuechenplausch.de mal näher anzuschauen! Es ist eine Community für Foodies rund um das Thema Essen. Du kannst deine Rezepte verlinken, neue Blogs entdecken, neue Foodies kennen lernen, Ideen und Kreationen anderer entdecken und dich mit anderen Austauschen.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich dich und deinen Blog bald bei uns begrüßen dürfte.

    Liebe Grüße
    die Küchenmaus

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das Kompliment!

    Sobald ich meinen Post für heute abgetippt habe, schaue ich auf jeden Fall mal auf der Seite vorbei! Klingt auf jeden Fall interessant.

    LG Meli

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...