10. Juni 2013

Browniiiiiies

Hallo Ihr Lieben! Bevor ich euch das Rezept für die Brownies präsentiere, wird natürlich noch der Gewinner für das Giveaway bekannt gegeben:


The winner is.... "Lilafee"!


Glückwunsch!


Nun geht es weiter mit den besagten Brownies. Wie ich im letzten Post erwähnt habe, wurden die Brownies mit einer zum Backen eher unüblichen Zutat gemacht - es handelt sich um rote Beete! Ich kaufe mir ab und zu mal die vakuumierten gekochten rote Beete-Knollen, jedoch schaffe ich es manchmal gar nicht, alle innerhalb von ein paar Tagen zu verspeisen. Da kam mir die Idee, sie zu "verbacken". Sprich, diese Brownies sind sogar gut für euch:
  • Rote Beete enthält sekundäre Pflanzenstoffe, die Leberzellen stimulieren und die Galle kräfitgen, was eine verbesserte Ausscheidung von Toxinen aus dem Körper mit sich bringt.
  • Rote Beete enthält außerdem Folsäure, was für die Blutbildung wichtig ist.
  • Bestimmte Stoffe in der roten Knolle können zudem den Serotonin-Spiegel im Körper anheben - Serotonin ist das "Glückshormon" und ein hoher Spiegel sorgt für gute Laune.
Da rote Beete vom Geschmack her sicherlich nicht jedermanns Fall ist (war es früher auch nicht für mich), sind diese Brownies einfach perfekt, da man die Rübe darin überhaupt nicht schmeckt!

Gesunde Rote-Beete-Brownies

Für 12-16 Brownies
190-200g gekochte rote Beete
2 EL Sojajogurt (alternativ: Apfelmus)
150gr Weizenvollkornmehl
50g Haferflocken, püriert zu Mehl
25g ungesüßter Kakao
90-100g Agavendicksaft
60ml Hafermilch
2 EL Kokosöl, geschmolzen
3.5 TL Backpulver
35g Walnüsse
  • Den Ofen auf 180°C vorheizen.
  • Die rote Beete in kleine Stücke schneiden und mit dem Jogurt bzw. Apfelmus zu "Brei" pürieren. 
  • Agavendicksaft, Milch und das geschmolzene Kokosöl unterheben.
  • Das Vollkornmehl mit dem Haferflocken-mehl in eine Schüssel geben. Den Kakao und das Backpulver dazugeben. 
  • Die Walnüsse zerhacken und zu der Mehlmischung geben. Nun die feuchte Masse damit vermengen und zu einem etwas zähem Teig verrühren.
  • Den Teig in eine gefettete bzw. mit Backpapier ausgelegte rechteckige (ca. 25x20cm) Auflauf-oder Kuchenform geben und verstreichen.
  • Im Ofen für ca. 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Abkühlen lassen und in Brownie-Stücke schneiden.


Die Brownies sind richtig schön fluffig geworden! Und wie gesagt, die rote Beete schmeckt 
man überhaupt nicht.


Für einen extra Geschmacks-Kick - wie wäre es mit eine Löffel Erdnussbutter dazu!?;)


Zum Glück war eine Freundin von mir da und hat ein paar der Brownies mitgenommen, sonst hätte ich sie sicher alle allein am Wochenende weggeputzt!

So, ich muss nun wieder an die Arbeit! Ich weiß nicht, wie viel Zeit ich in den kommenden Wochen haben werde um Rezepte zu kreieren, da die Klausurenphase langsam aber sicher näher rückt. Zum Glück habe ich aber noch ein paar tolle Ideen, die ich noch mit euch teilen werde.

Heute wurde ich übrigens in physikalischen Praktikum im Kolloquium abgefragt und habe ganze 8 Punkte bekommen! Insgesamt kann man 10 Punkte erhalten, wobei man für 10 Punkte mehr wissen muss, als der Assistent, der den jeweiligen Versuch leitet - was unrealistisch ist - also ist 8 Punkte echt super! 

Nun gibt es noch ein paar  Bilder von den Leckereien der letzten Tage! Ich wünsche euch eine schöne Woche!

Ich habe mir mittlerweile einen Milchaufschäumer zugelegt - so klappt das mit dem Chai-Latte noch viel besser!







Bis zum nächsten Post!
Liebe Grüße!

Kommentare:

  1. mmmmh, ich liebe Brownies....und hab noch rote Beete da, die weg muss *g*
    werd das Rezept dann mal die nä. Tage testen, danke dafür!!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  2. tolles Rezept *_*
    *abspeicher* ich glaube, dass muss ich demnächst mal testen :)
    und dein Essen sieht richtig klasse aus!
    alles Liebe :)

    AntwortenLöschen
  3. Oooohhh, ich freu mich total :) Email schick ich dir heute Abend!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...