31. Juli 2013

Rohköstliche Lasagne

Hallo Ihr Lieben! Ich bin schon knapp eine Woche daheim - und habe es noch nicht geschafft ein neues Rezept zu kreieren! Ich koche fast täglich für meine Eltern, bisher jedoch nichts Veganes (ich denke mein Vater hätte da sicher etwas einzuwenden, wenn bei ihm kein Fleisch auf den Teller käme, aber mal sehen, vielleicht zaubere ich ja mal ein veganes Gericht für ihn!)

Wie auch immer, ich habe ja zum Glück noch ein paar Rezepte "auf Lager". Wie wäre es denn mit einer rohköstlichen Lasagne!? So richtig Rohkost kann man zu dem Gericht nicht sagen, da die Lasagne für eine Weile in den Ofen kommt. Der Name ist mir übrigens beim Zubereiten eingefallen, denn in der Lasagne stecken eine Menge Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente durch folgende Gemüsesorten:

  • Blumenkohl: Vitamine C, B1, B6, K; Kalium, Eisen, Phosphor
  • Brokkoli: Vitamine C, A, K; Calcium, Kalium, Eisen, Zink
  • Tomaten: Vitamine C, B2, A; Kalium
  • Karotten: Vitamin A; Kalium, Eisen
  • rote Paprika: Vitamine C, B6, A, E; Kalium
  • Hefeflocken
  • Zucchini: Vitamine B1, K; Folsäure; Kalium, Magnesium, Eisen

Und durch weitere Zutaten wie....
  • Pinienkerne: Vitamine A, E, D, K; Folsäure; Calcium, Kalium, Phosphor, Magnesium
  • Zitrone: Vitamin C
  • Hefeflocken: B-Vitamine, Vitamin E; Calcium, Kalium, Magnesium; Eisen, Zink



Beim Verzehr dieser Lasagne muss man also überhaupt kein schlechtes Gewissen haben! Durch die vielen Ballaststoffe wird man zudem schnell satt. 
Wie ihr auf dem letzten Bild sehen könnt, ist die Soße beim Backen sehr wässrig geworden. Es hat mich nicht gestört, jedoch würde ich empfehlen eine Tomate durch etwas Tomatenmark zu ersetzen.



Lasagna à la Multivitamina

Für 2-3 Portionen
"KÄSE"
75g Pinienkerne (1-2Std einweichen)
75ml Wasser
1/4 TL Salz
1 EL gehackte Zwiebel
1/2 Knoblauchzehe
1.5 EL Zitronensaft
3 TL Hefeflocken
1 TL Dijon Senf
75g rohe Blumenkohlröschen

GEMÜSESCHICHT
150g rohe Brokkoliröschen
1 mittelgroße Karotte
1 TL italienische Kräuter
Salz
1 EL "Käse" 

SOSSE
7 getrocknete Tomaten*
2 Tomaten
1/3-1/2 rote Paprika
1 Knoblauchzehe
1/3 große Zwiebel
Handvoll frischer Basilikum
Salz, Pfeffer

1-2 Zucchini
Salz, Zitronensaft

* Ihr könnt entweder in Öl eingelegte verwenden oder trocken verpackte - diese dann einfach in warmen Wasser für ca. 10-15 Minuten einweichen; gut ausdrücken nicht vergessen!

Ofen: 150° für ca. 20-30 minuten


  • KÄSE: Die eingeweichten Pinienkerne mit den restlichen Zutaten gut pürieren und in den Kühlschrank stellen.
  • Die Zucchini längs in dünne Scheiben schneiden, mit etwas frischem Zitronensaft beträufeln, salzen und zur Seite stellen.
  • Den Ofen auf 150°C vorheizen.
  • GEMÜSESCHICHT: Genau wie bei dem "Käse" - alles zusammengeben und pürieren. Mit Salz abschmecken.
  • TIPP: Falls euer Mixer/Pürierstab nicht stark genug ist, das Gemüse evtl ein paar Minuten in kochendem Wasser garen.
  • SOSSE: Ich denke ich muss nicht viel sagen: Alles pürieren!
  • Jetzt geht's ans Zusammensetzen: Eine Lage Zucchini-Streifen in eine Auflaufform geben, gefolgt von Soße und Gemüseschicht.
  • Nun kommt wieder eine Schicht Zucchini, Soße, darauf eine Schicht Käse.
  • Noch einmal Zucchini, Soße und Gemüse aufeinanderschichten.
  • Und ein letztes Mal: Zucchinistreifen, Soße und Käse. 
  • Das Ganze geht für ca. 20-30 Minuten in den Ofen. Es geht lediglich darum, dass die Lasagne warm wird. Erwartet bloß nicht, dass der "Käse" schmilzt; er wird jedoch etwas braun.


Und wie wäre es mit Bananenpudding mit Erdbeeren, Johannisbeeren, gerösteten Mandeln und selbstgemachter Schokosoße zum Nachtisch?!


Na dann wünsche ich euch allen noch einen schönen Abend und eine schöne Restwoche! Ich melde mich bald wieder!

27. Juli 2013

Ka-roh-ttenkuchen

Hallo Ihr Lieben! Ich melde mich mal wieder vom Niederrhein! Es ist schön, wieder in der Heimat zu sein und mal ein wenig zu entspannen - vor allem nach der stressigen Klausurenphase - und der ebenfalls stressigen Heimfahrt mit der Bahn! Ich hatte wieder einen riesigen Koffer dabei und zwei Taschen; ich musste ganze fünf mal umsteigen und war knapp 9 Stunden unterwegs! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie froh ich war, im Anschluss bei meinen Eltern im Auto zu sitzen.

Nachdem ich Donnerstag heim gefahren bin, ging es Freitag früh schon wieder los: Shopping mit meiner Schwester! Dabei war ich erst vor kurzem mit Freundinnen in Erfurt unterwegs;) Gleich werde ich mir noch mit meinem Cousin "Ich einfach unverbesserlich 2" im Kino ansehen!

Heute war ich auch noch mit meiner Mutter mit dem Fahrrad unterwegs - als wir plötzlich von einer starken Regenschauer überrascht worden! Man hätte uns als wir zu Hause angekommen sind auswringen können! Die Dusche am Morgen hatte sich definitiv nicht gelohnt gehabt;)


So, nun mal zum heutigen Rezept! Letzten Dienstag war ich mit ein paar Freundinnen picknicken, wozu jeder etwas zum Essen mitbringen sollte. Das kann echt interessant sein, denn ich esse vegan, eine Freundin hat eine Glutenunverträglichkeit, die andere ist Vegetarierin und wieder eine kann bestimmte Obstsorten und Nüsse nicht essen. Nur eine von uns ist sozusagen nicht eingeschränkt (Aus Döner essen gehen wird wohl nie was werden :)


Aber gut, ich habe mich deswegen für einen Rohkost-Kuchen entschieden! Nun drückt nicht gleich das Kreuzchen eures Tabs, denn selbst ich war überrascht, wie lecker so ein Kuchen doch sein kann. Vor allem muss man nicht mal den Ofen anschmeißen - und das ist ja wohl super, gerade bei diesen Temperaturen! Ein weiterer Pluspunkt: Es wird kein zusätzlicher Zucker oder andere Süßungsmittel benötigt - ein "gesunder Kuchen" also!

Ka-roh-ttenkuchen

Für 1 kleinen Kuchen
CREME
90g Cashewkerne
1/2 Apfel
Prise Zimt, Vanille
25ml Wasser

BODEN
120g entsteinte getrocknete Datteln
250g Möhren
1/2 Apfel
Saft 1/2 Zitrone
1/2 TL Zimt
Prise Vanille
evtl. 20-40ml Wasser (Einweichwasser der Datteln)
2 EL Kokosraspeln
3 EL Kokosmehl *

* alternativ könnte man sicher auch gemahlene Nüsse (Mandeln oder Haselnüsse) verwenden.

Vorbereitungszeit: 2 Stunden (Einweichen der Nüsse)
Zubereitung: ca. 20 - 30 Minuten + übernacht kalt stellen/bzw. ca. 1 Stunde im Gefrierfach

  • Die Cashews in Wasser mindestens 2 Stunden einweichen. Danach gut abtropfen lassen und mit den restlichen Creme-Zutaten pürieren (ein Stabmixer bekommt das auch hin). Die Creme in den Kühlschrank stellen.

  • Die Datteln für ca. 15 Minuten in Wasser einweichen. 
  • Währenddessen die Möhren fein raspeln. Ich habe alle Zutaten zusammen in den Vitamix gegeben und püriert. Falls ihr nicht so einen starken Mixer besitzt solltet ihr jede Zutat (Möhre, abgetropfte Datteln, Apfel) einzeln raspeln und danach zusammengeben.
  • Die geraspelten Möhren, Datteln, und Apfel mit den restlichen Zutaten gut vermengen. 
  • TIPP: Mein Kuchen war relativ "feucht" (ich habe 40ml Wasser hinzugefügt); wenn möglich gar kein zusätzliches Wasser für den Boden verwenden. 
  • Die Masse in eine kleine Auflaufform (ca. 20cm Durchmesser) geben und verstreichen. Die kühl gestellte Cashew-Apfel-Creme nun darauf verstreichen.
  • Den Kuchen über Nacht in den Kühlschrank stellen - oder wer nicht so lange warten will, kann den Kuchen auch gerne für kurze Zeit ins Gefrierfach stellen.
  • Vorsicht beim Schneiden, der Kuchen ist weich! Immerhin ist es kein gebackener - sondern ein gesunder Rohkost-Kuchen:)



Einer der nächsten Posts wird übrigens die Review zum  Vitamix sein! Wo wir gerade beim Thema sind, ich habe etwas Tolles zu verkünden: Der Vitamix gehört von nun an offiziell zu meinem Repertoir an Küchengeräten! Jap, ihr habt richtig gelesen: Ich bin stolzer Besitzer eines Vitamix Super TNC 5200!! Davon dann später mehr!

So, ich werde mich mal fertig machen fürs Kino! Bis zum baldigen nächsten Post!
Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende!

22. Juli 2013

Sommer, Sonne, sommerliche Suppe!

Hallo Ihr Lieben! Es ist vollbracht: Ich habe heute meine letzte Klausur geschrieben und kann nun endlich entspannen! Ich war heute schon mit Freundinnen in Erfurt shoppen und habe mir ein paar (dringend benötigte) Schuhe sowie ein nettes türkises Kleid gegönnt. Morgen früh werden wir picknicken - dafür habe ich heute Abend schon etwas leckeres vorbereitet - bald auch auf meinem Blog zu sehen;)

Heute gibt's aber erst einmal ein Suppen-Rezept für euch! Ich meine keine deftige warme Erbsensuppe sondern eine kalte, cremige Avocado-Gurken Suppe. Sehr erfrischend bei solchen Temperaturen!

Sommerliche Avocado-Gurken Suppe

1 Portion/2 kleine Portionen
1 reife Avocado
1/2-3/4 Gurke
1/2 Zitrone oder Limette
evtl. etwas Wasser
Salz, Pfeffer
Cayenne (opt.)

  • Das Avocadofleisch auslöffeln und in einen Pürierbehälter geben. Die Gurke in kleinere Stücke schneiden und dazugeben. Die Zitrone entweder ausdrücken oder die Schale entfernen und zu den anderen Zutaten geben.
  • Das ganze mit einem Mixer oder Pürierstab cremig pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Cayenne würzen und evtl. noch etwas Wasser dazugeben.
  • Noch einmal pürieren und kalt servieren.
Die Suppe eignet sich auch sehr gut als Vorspeise oder sogar als Erfrischung für Zwischendurch. 

Schaut mal hier: Yin und Yang-Suppe;) 


Das war eigentlich mein Plan gewesen für dieses Rezept, aber die rote Gazpacho-Suppe war nicht wirklich überzeugend. Der grüne Teil umso mehr! 


Ich bin mittlerweile so müde! Shoppen kann richtig anstrengend sein;) 
Es folgen noch ein paar Fotos der letzten Tage. Übrigens habe ich vorgestern eine kleine Fahrrad-Tour unternommen und dabei feststellen müssen, dass die Gegend wirklich schön ist! Ich werde werde bestimmt noch weiter auf Erkundungstour gehen!







Das war es von mir! Gute Nacht!

18. Juli 2013

Tofu "Ricotta"

Hallo ihr Lieben! Ich brauche mal wieder eine Lernpause. Es kann manchmal richtig langweilig werden, wenn man hier nur so rumhockt und sich auf die Klausuren vorbereitet. Gestern mittag war ich deshalb bei uns im Freibad schwimmen, das hat richtig gut getan. Außerdem bekomme ich ein Fahrrad - und muss dafür nicht mal etwas bezahlen. Das steht wohl schon ewig hier im Keller herum und der Hausmeister meinte, er würde es mir fertig machen; zudem besorgt er mir noch ein Fahrradschloss. Also das nenne ich mal einen Service hier!

Fürs Rezepte-Kreieren bleibt mir trotz der Tatsache, dass wir keine Vorlesungen mehr haben, momentan immer noch kaum Zeit, aber sobald ich zu Hause bin werde ich meine ganze Kreativität in die Küche stecken! Nur noch 1 Woche dann geht es auch schon heim, ich freu mich wirklich riesig!

Nun noch ein leckeres veganes Ricotta-Rezept für euch. Es ist schnell gemacht und passt super zum Salat oder aber auch aufs Brot. Geschmacklich auch eine tolle kalte Alternative zu Rührtofu zum Frühstück beispielsweise.

Tofu Ricotta

3-4 Portionen
200g Natur-Tofu
1 EL Hefeflocken*
1/4 TL Knoblauch-Granulat
1/2 TL frischer Zitronensaft
1/2 EL italienische Gewürzmischung
Pfeffer, Salz


* Hefeflocken bestehen aus durch Hitze inaktivierte Hefe und enthalten u.a. lebenswichtige B-Vitamine. Kaufen könnt ihr Hefeflocken in Reformhäusern oder auch in größeren Supermärkten wie Tegut.




  • Den Natur-Tofu mit etwas Küchenrolle umwickeln und das Wasser ausdrücken. Anschließend mit einer Gabel zerdrücken.
  • Danach die Hefeflocken und die Gewürze dazugeben und vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Der Tofu-Ricotta hält sich mindestens 3 Tage im Kühlschrank - bestimmt auch noch etwas länger, aber ich hatte schon alles innerhalb von 3 Tagen verputzt!:)

Back to work! Ich bereite mich gerade übrigens auf die spezielle Botanik-Klausur vor! Dabei lernt man tolle Dinge über Gemüsesorten und co.! Wusstet ihr z.B., dass es eine Colanuss gibt? Und ja, daraus werden Colagetränke hergestellt, u.a. Fritz Cola oder Vita Cola.
Oder war euch schon bekannt, dass grüner und schwarzer Tee vom selben Strauch kommen? Der Unterschied ist, dass der schwarze Tee fermentiert wird, der grüne jedoch nicht.

Ein Studium kann wie ihr seht richtig spannend sein! Ich freue mich auch schon total auf das nächste Semester, wenn es dann endlich richtig in Richtung Ernährung geht.

Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche und schon mal ein schönes Wochenende!


Ach, da habe ich noch ein cooles Video für euch - Justin Timberlake im Tofu-Kostüm:)



15. Juli 2013

Smoothies mit dem Vitamix

Hallo Ihr Lieben!
Heute haben wir die dritte Klausur geschrieben und es lief - na sagen wir mal ok! Aber wir haben die Ergebnisse der ersten Klausur und ich kann nur sagen: Besser hätte es gar nicht sein können!

Wie gewohnt brauche ich nach der letzten Klausur mal wieder eine kurze "Verschnaufpause" und deshalb gibt's mal wieder ein Rezept! Na eigentlich sogar zwei - zwei Smoothie-Rezepte mit dem Vitamix (natürlich reicht auch auch ein anderer Standmixer oder Pürierstab!)


Kirsch-Kokos-Bananen Smoothie

250-300ml Kokoswasser
1 große Banane, geforen
10 Kirschen, entkernt



Alle Zutaten zu einem Smoothie vermixen und genießen! Dasselbe gilt für das nächste Rezept.


Himbeer-Seidentofu Smoothie

160g Seidentofu
125g Himbeeren
Agavendicksaft/Zucker/Stevia zum Süßen
evtl. etwas Sojamilch
gemahlene Vanille



Ich könnte jetzt auch wieder einen Smoothie vertragen! Mal sehen, was sich da noch an Obst in meiner Küche zu finden lässt;)

Euch noch eine schöne Woche!
Es folgen noch Bilder meiner "Nervennahrung" der letzten Tage;)


                        






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...