11. Juli 2013

Banana-Bread Rezept und Foodie Penpals

Hallo Ihr Lieben!
Zwei von fünf Klausuren sind geschrieben - eine lief ganz gut, naja die heute eher weniger gut!
Es gibt zum Glück immer irgendwelche Dinge, die meine Laune wieder anheben, zb. Post - oder noch besser: Pakete! Vorgestern habe ich von Christine ein Foodie-Penpal-Paket mit diesen tollen Sachen erhalten:


FPP post1 June Foodie Penpals Reveal Day


 Thanks Christine!

Neben Cupcake-Förmchen inkl. Rezept für Erdbeer-Cupcakes, getrocknete Holunderblüten und zwei Gewürzmischungen auch "Marmite" - ein Hefeextrakt-Aufstrich, der wohl in England sehr bekannt ist.


In den letzten Tagen habe ich es noch nicht geschafft es zu testen - ich war wirklich im Dauerzustand am Lernen. Vielleicht streich ich es mir morgen mal aufs Brot - oh nein, geht nicht, Brot gibt's nicht mehr:) Dann muss ich wohl noch etwas damit warten.

Gestern habe ich mir beim Lernen diesen Tee gekocht:


Gebraucht hätte ich den auch heute morgen - ich war so aufgeregt vor der Klausur. Nun bin ich einfach nur froh, dass es vorbei ist. Morgen wird dann weiter gelernt, denn nächste Woche werden wir Physik und Chemie schreiben!


Nun aber mal Themawechsel! Wer von euch hat noch nie Banana-Bread probiert? Also ich habe davon das erste Mal in Amerika gehört und dachte erst: Brot aus Bananen? Ich war dann wirklich begeistert, also ich es zum ersten Mal gegessen habe. Für diejenigen, die Banana-Bread bzw. -Brot nicht kennen: Lasst euch von dem Wort "Brot" nicht irritieren, denn man sollte wohl eher Kuchen dazu sagen.

Wenn ihr also mal ein paar (über)reife Bananen habt, dann rate ich euch eine Runde Banana-Bread damit zu backen!




12-15 Portionen
170g Dinkelmehl
65g Buchweizenmehl*
50g (zarte) Haferflocken
2 TL Backpulver
Prise Salz
3 mittelgroße Bananen (ca. 225g)
1 EL geschrotete Leinsamen (+3 EL warmes Wasser)
1 EL Apfelessig/Zitronensaft
4 gehäufte EL Sojajogurt
1/2 TL gem. Vanille
110g Agavendicksaft*²
125 ml Hafermilch
15-20 entsteinte Kirschen

* Anstatt Buchweizenmehl könnt ihr auch mehr Dinkelmehl oder aber auch Weizenmehl verwenden.
*² Ich mag mein Banana-Bread schön "gooey" also nicht ganz so trocken. Wer es lieber trockener mag sollte einen Teil der Menge an Agavendicksaft durch Zucker ersetzen. Da Agavendicksaft eine stärkere Süßkraft als Zucker hat, solltet ihr dementsprechend etwas weniger Zucker verwendet. Weiter Infos dazu findet ihr hier.

  • Den Ofen auf 180°C vorheizen.
  • Mehl, Haferflocken, Backpulver und Salz zusammengeben.
  • Die geschroteten Leinsamen mit 3 EL warmes Wasser vermengen und für 5 Minuten zur Seite stellen.
  • In einer weiteren Schüssel die Bananen mit einer Gabel zerdrücken. Sojajogurt, Apfelessig, Vanille und Agavendicksaft (bzw. Zucker) sowie Hafermilch und die eingeweichten Leinsamen unterheben und gut vermengen. 
  • Die Masse zu dem Mehl-Mix geben und alles vermengen - jedoch nicht zu stark mischen! Nur so, dass es gerade so vermischt ist.
  • Die Kirschen  unterheben.
  • In eine eingefettete längliche Kuchenform geben und ca. 60 Minuten backen. (Ich habe nicht wirklich auf die Zeit geachtet, sorry!)

  • Abkühlen lassen und in Scheiben schneiden.


Mir ist gerade aufgefallen, dass ich euch noch Smoothie-Rezepte versprochen habe! Das kommt dann nächstes Mal;)

Ich mache heute nichts mehr! Mein Gehirn hat die maximale Kapazität erreicht - so wie mein Basilikum:(



Ich wünsche euch einen schönen Start ins Wochenende!
Liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Was hat es denn mit diesen Foodie Penpals auf sich? *neugier*

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich hab das Logo vergessen. Als Foodie Penpal schickst du jeden Monat ein kleines Paket mir Leckereien an eine andere Person in Europa und du bekommst von einer anderen Person auch eins.
      Links in der Leiste findest du das Logo und wenn du drauf klickst bekommst du noch mehr Infos!

      LG

      Löschen
    2. Hmm, auf der Seite steht, das nur Leute aus Canada und USA mitmachen können?!

      Löschen
    3. Nee, das ist schon die richtige Seite. Dasselbe gibt es auch noch in Amerika, aber der Link führt dich zu den "Europäischen Foodie Penpals";)
      http://thisisrocksalt.com/foodie-penpals/

      LG

      Löschen
    4. Vielleicht hast du dich verlesen;)

      Löschen
    5. ah jetzt ja...
      Gestern hatte das anklicken des Logos nicht funktioniert und ich habe die adresse die auf dem Logo steht manuell eingegeben...
      und das war dann die US seite ;-)
      nun bin ich richtig gelandet, danke dir!

      Grüßle, Jessi

      Löschen
  2. Wuuuah... Marmite... Einmal probiert, nie wieder! :D Nee, schmeckt mir gar nicht. Ich glaub, das ist so eine Sache.. entweder man liebt es oder man hasst es ;-).

    Banana-"Bread" fand ich auch sehr lecker! Hat meine Gastmutter auch öfters gemacht. Und Zucchini-"Bread", das war auch wirklich gut. Ich wünschte, ich hätte einen Backofen, dann könnt ich das glatt mal selber machen - so in der Prüfungsphase kann man das gut gebrauchen ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Lustig, das mit dem Marmite höre ich von so vielen;) Na dann bin ich mal gespannt!

    Oh ja, Zucchini Bread - muss ich auch mal backen!
    Ohne Backofen ist das wohl problematisch! Na wenn du eine Mikrowelle hast, kannst du dir ja wenigstens einen "Mikrowellen-Muffin" machen;)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du dafür vielleicht ein nicht-veganes, "normales" Rezept? Also ohne so Sachen wie Haferflockenmehl, Amaranth, Apfelmark, Agavendicksaft... Sprich - so Sachen, die man eigentlich zuhause hat (als nicht-veganer Haushalt^^) - Mehl, Zucker, Eier, Milch etc.
      Ich hatte da einmal ein Rezept bei Chefkoch ausprobiert und das schmeckte gar nicht... Das war mehr so eine pampige Masse, die etwas gummiartig wirkte... Nichts, was man Muffin oder Kuchen nennen könnte :D Vielleicht weißt du ja was =)
      LG

      Löschen
    2. Ich habe es in den USA öfters mit Ei und co. gemacht, jedoch habe ich das Rezept dazu nicht mehr! Jedoch hatte ich das Rezept von "allrecipes.com" - dieses Rezept hat eine super Bewertung, warum probierst du das nicht aus:

      http://allrecipes.com/Recipe/Best-Ever-Banana-Bread/Detail.aspx?event8=1&prop24=SR_Thumb&e11=banana%20bread&e8=Quick%20Search&event10=1&e7=Recipe

      oder das, falls du keine Buttermilch hast:

      http://allrecipes.com/Recipe/Banana-Banana-Bread/Detail.aspx?event8=1&prop24=SR_Thumb&e11=banana%20bread&e8=Quick%20Search&event10=1&e7=Recipe

      Falls du keine "cups" zu Hause hast, findest du hier eine Umrechnungs-Tabelle zu Gramm:

      http://www.usa-kulinarisch.de/informationen/umrechnen-cup-tabellen-fur-produkte/

      Ich hoffe du findest ein passendes Rezept!
      Ich werde in Zukunft versuchen, die Menge an "ausgefallenen" Zutaten in meinen Rezepten zu reduzieren, bzw. Alternativen zu nennen, so dass man sie einfach nachkochen kann. Ich spiele halt gerne ein bisschen rum, da kommen dann manchmal solche Kreationen bei raus;)

      Lg und noch ein schönes Wochenende!

      Löschen
    3. Super, danke dir! :)

      Löschen
  4. Ich habe gestern Nachmittag das Banana-Bread gemacht. Leider war es nach einer Stunde Backzeit noch nicht ganz durch, aber es war trotzdem lecker :)
    LG Celine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Info! Ich werde das mal in den Angaben ändern;) Manchmal vergesse ich nämlich auf die Uhr zu schauen, wenn ich backe und dann schätze ich später wie lange es im Ofen war:)
      Freut mich aber, dass es geschmeckt hat;)
      LG

      Löschen
    2. Bitte. Das geht mir manchmal ganz genau so ^^
      LG

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...