8. September 2013

Süße Quinoa-Creme

Hallo ihr Lieben! Sorry, dass ich wieder ein paar Tage nichts von mir hab hören lassen, aber ich komme selten an meinen Laptop. Das Haus ist mittlerweile wieder ruhiger geworden, da unsere Gäste gestern morgen heimgeflogen sind.

Gestern Abend war ich mit dem jetzigen Au Pair meiner Gastfamilie im Kino - wir haben "We're the Millers" gesehen - wirklich witzig! Ich habe sogar einen Studenten-Rabatt mit meinem deutschen Studentenausweis bekommen.

Nun kommen meine Gastmutter, die Jungs und ich gerade zurück von einer Shopping-Tour in einer nahegelegenen Mall. Da wünscht man sich doch glatt einen zweiten Koffer - oder gleich ein privates Flugzeug, welches mir all die Sachen nach Hause fliegt. Am besten wäre es natürlich, wenn ich gleich hier bleiben könnte....



Themawechsel: "Vegan Month of Food".

Heute morgen habe ich mir nach langer Zeit mal wieder etwas Süßes aus Quinoa zum Frühstück gekocht. Durch die Kokosmilch hatte das Quinoa eine schön cremige Konsistenz. Das mache ich mir bestimmt noch einmal - Himbeeren würden sicher auch super dazu schmecken...oder Pfirsiche, mhhh!

Quinoa-Creme Kokos-Banane

Für 1 Portion
1/4 cup (ca. 50g) Quinoa
120ml Wasser
120ml Kokosmilch
gute Prise Zimt
1/3-1/2 Banane
1.5 TL Agavendicksaft/Honig

optional: Goji-Beeren, Heidelbeeren, Mandeln, Kokosflocken...


  • Quinoa mit Wasser und Kokosmilch in einen Topf geben und zum Kochen bringen. 
  • So lange kochen bis langsam eine Creme entsteht. Zimt und Süßungsmittel unterrühren.
  • Banane in Stücke schneiden, dazugeben und zerstampfen. Weiterkochen bis die Creme fester wird. 
  • Vom Herd nehmen und ca. 5 Minuten stehen lassen. 
  • Nach Lust und Laune mit Obst, Nüssen und co. servieren. Warm oder Kalt genießen.

Übrigens schmeckt das Obst hier in Kalifornien besonders gut! Nein, das bilde ich mich sicher nicht ein! Irgendwie ist alles saftiger und intensiver im Geschmack. 
Meine Gastfamilie hat sogar selbst ein paar Pflänzchen im Garten, von denen wir ab und zu etwas ernten. Ich glaube, seit ich hier bin, habe ich bestimmt jeden Tag eine Birne von dem Birnbaum aus dem Garten gegessen - so juicy and sweet! Neben Chili-Schoten und Gurken sind dort draußen noch folgende Pflanzen zu finden:

Jede Menge frische Minze 
Tomaten
Eine etwas blass aussehende Kürbispflanze.
Ich bezweifle, dass da noch Kürbisse dieses Jahr wachsen werden.
Bei uns gibt es heute Abend übrigens Falafeln in Pitabrot. Den Pita-Taschen-Teig habe ich schon vorbereitet und gleich werden meine Gastmutter und ich uns mal an die Falafel-Bällchen machen.

Einen schönen Start in die neue Woche wünsche ich euch! Liebe Grüße!


Kommentare:

  1. Oh, da bin ich aber neidisch auf den tollen Garten. Ich liebe es, wenn ich bei meinen Eltern bin und mich aus dem Garten bedienen kann. Frisch schmeckt das Obst und Gemüse immer noch am besten.
    Und natürlich auch dadurch, dass keine superschnell wachsenden, super ertragreichen Sorten angebaut werden. Da schmeckt so ne Gurke auch nach Gurke und nicht nach Wasser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte auch gerne einen Garten - leider lässt sich das auf meinem winzigen Balkon nicht wirklich realisieren.
      Oh ja, Gurken sind so toll aus dem eigenen Garten! Die letzte, die wir hier geerntet haben, war so was von knackig-frisch und lecker!

      Löschen
  2. Liebe Meli,
    heute gab's zum Frühstück deine Kokos-Quinoa-Creme, aber irgendwie war sie mir viiiieeel zu süß. Gehört das wirklich so? Ich hab nicht mal Süßungsmittel benutzt, auch auf die Banane, die ja zusätzlich süßen würde, hab ich verzichtet. Statt der reinen Kokosmilch hab ich welche mit Reis-Kokos (ungesüßt) benutzt, aber das dürfte ja keinen großen Unterschied machen, oder? (bin im Milchersatz-Bereich noch ziemlicher Newbie...)
    Aber an sich ist Quinoa zum Frühstück eine echt super Idee, das nächste Mal wird es ihn nur in einer anderen (und weniger süßen) Variante geben! : )
    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      Danke für deinen Kommentar. Also Reis-Kokos-Milch ist meiner Meinung schon erheblich süßer als normale Kokosmilch - das macht wirklich einen Unterschied. Das Süße kommt von der Reismilch, die ist von Natur aus süß. Vielleicht nimmst du beim nächsten Mal einfach reguläre Kokosmilch aus der Dose - vielleicht schmeckt es dir dann besser ;)
      LG Meli

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...