27. September 2013

Rohkost Tag 6: Mandelmilch selbst gemacht

Hallo ihr Lieben! Und das nächste Wochenende steht wieder vor der Tür - na, eigentlich steht für mich bis zum 13. Oktober eh freie Zeit auf dem Programm. Wir haben heute die Molekularbiologie-Klausur geschrieben und es lief ganz ok würde ich sagen. Ein paar Fragen waren wirklich "tricky", wenn ihr versteht, was ich meine. Warten wir mal das Ergebnis ab.

Das Essen war heute wieder gut, jedoch eher unspektakulär. Zum Frühstück gab es wiedermal einen grünen Smoothie und kurz bevor ich zur Uni gefahren bin habe ich noch ein paar getrocknete Datteln und rohe Schoko-Nibs genascht. Mittags ist bei mir das alles auf dem Teller gelandet:


Und wie ihr seht gab es erneut Sushi - diesmal wieder mit Pastinake!

Abends gab es ebenfalls einen bunten Teller:


Ich hatte eigentlich vor meinen rohen Blumenkohl-Salat zu machen, doch daraus ist dann eine Art Blumenkohlpüree mit Petersilie geworden, wirklich lecker. Dazu gab es selbstgemachtes Sauerkraut (naja, ich bevorzuge gekauften), Salat, Karotten und Avocadocreme.

Nach dem Abendessen habe ich Mandelmilch gemacht und das ist wirklich sehr simpel!


Mandelmilch

Für 4 Tassen
1 Tasse rohe Mandeln
4 Tassen Wasser

zum Süßen: Agavendicksaft, Ahornsirup, Stevia, Datteln...

Vanille (optional)

  • 1 Tasse Mandeln über Nacht (bzw. 6-12 Stunden) in Wasser einweichen lassen.
  • Das Wasser abgießen. Die Mandeln mit 4 Tassen frischem Wasser gut pürieren.
  • Die Milch durch ein Seihtuch geben und den Mandelbrei im Tuch auspressen.
  • Die fertige Mandelmilch ggf. süßen und mit Vanille verfeinern. Wer Datteln zum Süßen verwendet gibt diese einfach in die Mandelmilch und püriert die Milch bis keine Dattelstücke mehr vorhanden sind.
  • Anschließend in einen (Glas-)Behälter geben, verschließen und für 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren.  

Ich habe mir für das morgige Frühstück schon etwas mit meiner selbstgemachten Mandelmilch vorbereitet. Was genau das ist, werdet ihr morgen erfahren.

Aus dem übrig gebliebenen Mandelbrei habe ich dann spontan noch ein paar Mandel-Bananen-Kekse zubereitet, die jetzt über Nacht im Dörrgerät hoffentlich hart werden.



Da war doch noch etwas....ach ja, ich habe heute in der aktuellen "Schrot & Korn" etwas entdeckt:


Ein veganes Magazin! Das werde ich sicher austesten, sobald es am 15. Oktober erscheint. Die Torte auf dem Bild sieht ja mal richtig klasse aus!

Außerdem gab es in der "Schrot & Korn" auch noch einen Artikel über grüne Smoothies, den ihr auch online lesen könnt, falls ihr Interesse habt.


Da war doch noch etwas... ach ja, das Rezept für das Granatapfel-Dressing! Das gibt es dann morgen, ich bin schon zu müde und werde jetzt ins Bett gehen. Gute Nacht!

Kommentare:

  1. Mandelmilch habe ich gestern auch erst wieder gemacht. :) Daraus wird dann Matcha Latte gemacht. Ich bin gespannt was du Leckeres wieder draus zauberst. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mh, Matcha Latte! Hatte ich schon lange nicht mehr! Ich habe mir lediglich einen Chia-Pudding damit gemacht. ;) Jedoch wollte ich mich mal an eine Rohkost-Suppe mit Mandelmilch wagen. LG

      Löschen
  2. Oh wieso hast du schon die Schrot&Korn für den Oktober und ich noch nicht? ;-)
    Da muss ich am Montag gleich mal bei Alnatura vorbei :-)

    Das Vegane Magazin hört sich spannend an, aber ich glaube um das zu finden müsste ich hier die ganze Gegend absuchen, wenn da schon steht, dass man im Bioladen nachfragen soll.. :-/

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende! :-)
    Lupa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt es bei euch denn einen Bioladen? Ich bin mir sicher, dass du das Magazin da finden wirst. Falls nicht, kann ich dir auch gerne ein Exemplar schicken - vorausgesetzt, dass die Zeitschrift in unserem Bioladen verkauft wird;)

      Dir auch ein schönes Wochenende! LG

      Löschen
  3. Oh lecker, Mandelmilch muss ich auch mal probieren selber zu machen :-)
    Du hast so viele tolle Rezepte, ich liebe deinen Blog! :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber lieb von dir! Danke;) Ganz liebe Grüße!

      Löschen
  4. Das Magazin muss ich mir unbedingt mal anschauen!

    Verrätst Du uns das Rezept zu den Mandel-Bananen-Keksen? Bitte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich gerne machen, die genauen Mengenangaben weiß ich jedoch nicht mehr! Aber ich denke, ich bekomme es noch hin;) LG

      Löschen
    2. Das mit den Mengenangaben ist nicht so schlimm. Hauptsache ich weiss ungefähr wies geht :) Vielen lieben Dank im voraus!

      Löschen
  5. maaaan ich finds ja wirklich klasse, was du alles selber machst und ausprobierst :-O
    Und die Bilder sehen bei dir auch immer soooo gut aus, da will man einfach direkt reinbeißen ;) Das vegane Magazin klingt auch wirklich interessant, da musst du definitiv mal drüber berichten, falls du das kaufst. Hoffe, du hattest ein schönes Wochenende!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Ich hätte gerne eine tolle Spiegelreflexkamera, da würde ich mir bei den Fotos sicher noch mehr Mühe geben;)
      Ich werde das Magazin bestimmt mal testen - und natürlich darüber berichten;)
      Dir auch ein schönes Wochenende!

      Löschen
    2. Die Schrot&Korn habe ich übrigens die Tage auch noch gelesen :) Bzw. eher durchgeblättert; wo es die in meiner Nähe gibt, weiß ich aber gar nicht. es sind aber auf jeden Fall immer interessante Artikel drin!!!

      Löschen
    3. Das finde ich auch - und schöne Rezepte!

      Löschen
  6. Hallo Meli.
    Gerade eben habe ich deine Seite entdeckt und ich finde sie suuuuuper.
    Denkst du das ich die Mandeln eingeweicht auch mit meinem Pürierstab klein bekomme? Bzw. hast du einen speziellen Mixer? Für grüne Smoothies brauch man doch einen Hochleistungsmixer soweit ich weiß.
    VG nach Jena, die Nic

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nic,
      eingeweichte Mandeln lassen sich selbst mit einem Pürierstab locker klein kriegen! Das Mixen könnte jedoch etwas länger dauern bis du alles schön fein bekommst. Das ist jedoch weniger dramatisch :)
      Ich habe einen Vitamix, der kann schon einiges. Aber für grüne Smoothies brauchst du keinen Hochleistungsmixer. Frischer Spinat wird auch von einem Pürierstab klein gemacht, das Ergebnis ist dann vielleicht nicht ganz so homogen und cremig. Gefrorenen Spinat würde ich dann jedoch nicht empfehlen, das würde nur in einem stückigen, grünen Matsch enden :)
      Und vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar! Freut mich, dass dir mein Blog gefällt.
      Liebe Grüße,
      Melanie

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...