5. September 2013

Tofu-Quinoa-Bratlinge und Whole Foods-Shopping

Hallo ihr Lieben! Und schon wieder habe ich einen Tag vom "Vegan Month of Food" verpasst!

Aber gestern war ich schwer beschäftigt - mit einkaufen! Und ich spreche nicht von Kleidung - sondern natürlich Lebensmitteln! Mein absoluter Lieblings-Laden hier ist "Whole Foods" (und ganz knapp dahinter kommt "Trader Joe's")! Dort könnte ich stundenlang verbringen und eine Menge Geld ausgeben. Mehr zu meinem Einkauf folgt nach dem Rezept.

Ich hatte mir vor kurzem Tofu gekauft und wollte eigentlich Tofu-"Rührei" machen - habe mich dann aber entschieden etwas Neues auszuprobieren. So sind diese Bratlinge entstanden! Sie sind echt toll geworden - sowohl von der Konsistenz als auch vom Geschmack her!

Tofu-Quinoa-Bratlinge

Für 5 Bratlinge
ca. 150-180g Tofu 
4 getrocknete Tomaten
3 EL (gesalzene/geröstete) Kürbiskerne*
1 Knoblauchzehe
1/4 grüne Paprika
1/2-1 kleine rote Zwiebel
1 gehäufter EL Tomatenmark
3 EL geschrotete Leinsamen
1 EL Kichererbsenmehl oder anderes Mehl
1/4 Tasse Quinoa
1/2 TL Salz
Pfeffer, Prise Chili

* Ich habe "sprouted" (gesprossene), leicht gesalzene Kürbiskerne verwendet.
Geröstete/gesalzene sollten genauso gut funktionieren.

  • Falls nicht in Öl eingelegt, die getrockneten Tomaten ein paar Minuten in warmen Wasser aufweichen.
  • Tofu pressen, so dass möglichst wenig Flüssigkeit im Tofu übrig bleibt.
  • Quinoa in 1/2 Tasser Wasser für ca. 12-16 Minuten kochen und dann abkühlen lassen.
  • Die Kürbiskerne grob mahlen. Anschließend Zwiebel, Knoblauch, getrocknete Tomaten und Paprika mit pürieren. Es können ruhig kleinere Stücke zu sehen sein.
  • Tomatenmark und Tofu dazugeben und alles pürieren bis eine klebrige Masse entsteht.
  • Leinsamen und Mehl unterheben, sowie das abgekühlte Quinoa. Mit Salz, Pfeffer und evtl. Chili würzen.
  • Anschließend für mindestens 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. (Oder auch über Nacht.)
  • Zu fünf Bratlingen formen, etwas plattdrücken; in etwas Öl von beiden Seiten bei mittlerer Hitze braten.
  • Die Bratlinge schmecken super mit Ketchup oder ähnlichem (oder auch ganz ohne), eignen sich zudem gut als Burger-Patties.




Zurück zu meiner Shopping-Tour! Ich musste mich wirklich zurückhalten um nicht meinen ganzen Wagen vollzupacken. Immerhin muss ich das meiste auch irgendwie wieder mit nach Hause bringen - und ich habe nur einen Koffer!




Das kam bei meinem Einkauf bei rum: Weiße-Schoko-Erdnussbutter und Dunkle-Schoko-Erdnussbutter (ich liebe beide Sorten!), Goji-Beeren (die werde ich hier verspeisen), Müsliriegel, Mandelbutter mit Ahornsirup in kleinen Portionen sowie Schoko-Haselnussbutter und weitere Nussbutter-Sorten, Vollkornreis-Frühlingsrollen-Wrapper, Seidentofu, Wasabi-Seetang-Snack, veganer Parmesan auf Walnuss-Basis....

Bei Whole Foods kann man sich verschiedene Mehlsorten,
Nüsse, Samen und co. nach Belieben abfüllen. 
Da ich nur für einen kurzen Zeitraum hier sein werde, ist das natürlich mehr als praktisch!
Ich habe ein wenig Kokosmehl, Quinoa-Mehl und Haferflocken-Mehl gekauft.

Mh, Lärabars! Schoko-Kokos ist super lecker - mein Favorit bisher
ist jedoch "Coconut Cream Pie"

 
Dieser Riegel klang so interessant - den wollte ich unbedingt mal ausprobieren!

Genauso wieder diese Superfood-Blaualgen-Nussbutter! Ich bin gespannt!


 Perfekt für "on-the-go". Davon sollte ich vielleicht noch mehr kaufen bevor es 
wieder zurück nach Deutschland geht!

Soooo, das war's für heute von mir! Bis zum nächsten Post! Ich werde mich bemühen morgen einen zu schreiben! Liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Ach du meine Güte, Whole Foods klingt nach dem Paradies! :D

    AntwortenLöschen
  2. Oh ich liebe es, in anderen Ländern einkaufen zu gehen. Als ich in Schottland war, hab ich überlegt, dauerhaft ins UK zu ziehen. Die Supermärkte waren einfach zu fantastisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, schon allein wegen den Supermärkten würde ich gerne in die USA ziehen:D

      Löschen
  3. Hallo,

    hast Du festen Tofu oder Seidentofu genommen? Letzteren kenne ich nicht, aber "Tofu ausdrücken" hört sich nicht nach dem normalen an.

    Das Rezept liest sich klasse und ich würde es gerne mal für Patties austesten.

    LG
    Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gaby! Ich habe Naturtofu verwendet. Da der in Wasser eingelegt ist, wickle ich ihn in Küchenrolle und presse ihn gut aus. Da kommt eine Menge Wasser raus! Wenn man den Tofu nicht ausdrücken würde, hätte man wahrscheinlich Schwierigkeiten die Patty-Masse zusammenzuhalten.

      Ich hoffe ich konnte dir helfen.

      Viel Spaß beim Ausprobieren!

      LG Melanie

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...