11. September 2013

Vegan gefüllte Pastamuscheln

Hallo ihr Lieben! Es ist schon spät und der Tag war lang: Ich habe Unkraut gejätet, die Garage auf Vordermann gebracht, mit den Jungs gespielt - und natürlich gekocht! Heute gab es zum Abendessen gefüllte Pastamuscheln.

Als ich gestern die Abstellkammer aufgeräumt und entmistet habe, ist mir die angebrochene Pasta-Packung in die Hände gefallen, die ich noch zu meiner Au Pair-Zeit gekauft hatte. Damals hatte ich schon einmal "Stuffed Pasta Shells" zubereitet, jedoch mit Ricotta-Käse als Füllung. Heute habe ich stattdessen eine bestimmt genauso leckere vegane Version für euch.

Pastamuscheln mit Tofu-Cashew-Füllung

Für 2-3 Portionen
SOSSE
1 kleine Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt
1/4 grüne Paprika (oder andere Farbe)
1 handvoll gehackte Karotten
3 getrocknete Tomaten
1 Dose Tomatenstücke
1-2 EL Olivenöl
1 TL getrocknete italienische Kräuter
Salz, Pfeffer

TIPP: Ihr könnt natürlich auch andere Tomatensoße eurer Wahl verwenden.

FÜLLUNG
ca. 200g fester Tofu Natur
4 getrocknete Tomaten, fein gehackt
1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt
3-4 EL fein gehackte Zwiebel
2 handvoll frischer Blattspinat
2 EL Olivenöl
1/2 Tasse Cashewbruch/ganze Cashews
1/3-1/2 Tasse Wasser
Salz, Pfeffer

ca. 12 große Pastamuscheln


Zubereitungsdauer: ca. 1.5 Stunden inkl. Backzeit

  • SOSSE: Das Gemüse im Öl ca. 5 Minuten andünsten. Anschließend die Tomaten dazugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen. 
  • Die getrockneten Kräuter dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Anschließend pürieren und evtl. nachwürzen.
  • FÜLLUNG: Zwiebeln, Knoblauch und getrocknete Tomaten in Olivenöl andünsten.
  • Währenddessen Tofu mit einer Gabel zerbröseln (vorher ggf. gut auspressen).
  • Den Spinat mit in die Pfanne geben und andünsten und anschließend das Tofu mit braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
 
  • In der Zwischenzeit die Cashews zermahlen, dann Wasser dazugeben und zu eine Art Paste pürieren.
  • Sobald das Tofu etwas braun geworden ist die Cashewpaste untermischen. Evtl. nachwürzen. Auf niedriger Hitze für 3-5 Minuten weiter braten. Vom Herd nehmen.
  • Den Ofen auf ca. 180°C vorheizen.
  • PASTA: Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Pastamuscheln darin für einige Minuten vorkochen (siehe Packunsanleitung).
  • 3/4 der Soße in eine Auflaufform geben (auf den Bildern ist weniger Soße zu sehen, weil ein Teil davon für etwas anderes verwendet wurde - jedoch solltet ihr ruhig die gesamte Menge Soße für das Rezept verwenden, damit die Pastamuscheln im Ofen nicht hart und trocken werden)
  • Die Muscheln mit der Tofu-Cashew-Masse füllen und in die Auflaufform legen.

  • Den Rest der Soße auf den Muscheln verteilen. TIPP:  Wer veganen Streukäse hat, kann diesen noch auf den Pasta-Muscheln verteilen.
  • Dann kommen die Muscheln noch für ca. 15-20 Minuten in den Ofen. Fertig!

Entschuldigt übrigens die schlechte Bildqualität, aber es war schon dunkel bei uns, als wir zu Abend gegessen haben. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass es uns seeeehr gut geschmeckt hat! Ich wette dieses Gericht würde jeden Tofu-Hasser umstimmen.

So, wie gesagt, es ist schon spät und der Tag war lang....
Morgen wird es bei uns übrigens "Mexican Night" geben. Ich bin mir noch nicht sicher, was genau ich kochen werden, aber ich habe ja den ganzen Mittag Zeit mir etwas zu überlegen!

Gute Nacht!


Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...