3. Oktober 2013

Rohkost Tag 12: Mango-Kuchen mit Kokos-Kruste

Hallo ihr Lieben! Wie habt ihr den Tag der Deutschen Einheit verbracht? Ich habe ein wenig aufgeräumt, aussortiert und meine Schränke organisiert. Ansonsten gab es heute eine Menge Obst, teilweise zu wirklich leckeren Smoothies und Eiscreme (durch den Spinat grün geworden, aber richtig lecker) verarbeitet, die ich bei der schönen Sonne auf dem Balkon geschlürft bzw. gelöffelt habe. Eine extra Portion Vitamin D gab es also gleich oben drauf!

Zum Abendessen hatte ich einen bunten Salat und dazu eine große Portion Zucchini-Gurken-Spaghetti mit Paprika-Tomaten-Walnuss-Dressing.

Vorhin ist mir dann eingefallen, dass ich ja noch ein Kuchen-Rezept auf Lager habe, welches ich während meines Amerika-Urlaubs kreiert hatte. Leider habe ich vom Endprodukt nicht wirklich tolle Fotos geschossen, aber naja, so ist das nun mal.

Von den Zutaten her ist es wohl eher ein Sommer-Rezept, doch wie die 'Wise Guys' so schön sagen: "Egal ob man schwitzt oder friert, Sommer ist was in deinem Kopf passiert". Also los, ran ans Back... nein Moment, wohl eher ran ans Pürieren und Einfrieren!

Mango-Kuchen mit Kokos-Kruste

KOKOS-KRUSTE
5 große Datteln, entkernt
1/4 Tasse Mandeln
1 TL Vanille-Extrakt
1/2 EL Agavendicksaft oder Honig
1.5 Tassen Kokosraspeln

CREME
1 mittelgroße, reife Mango
1 Banane
3 EL Kokosöl
Kokoscreme* von 1 Dose Bio-Kokosmilch
1 EL Agavendicksaft oder Honig

* Die Kokosmilch über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag die Creme ablöffeln und das Wasser anderweitig verwerten.

Zubereitungsdauer: 20-30 Minuten plus einige Stunden Kühlzeit

  • Die Datteln für 10 Minuten in warmen Wasser einweichen. 
  • Die Mandeln in einer Küchenmaschine mahlen. Anschließend die abgetropften Datteln mit dem Agavendicksaft bzw. Honig und Vanille zu einer Paste verarbeiten. Diese mit den Mandeln und den Kokosraspeln gut vermischen bis eine klebrige Masse entsteht.
  • Diese in eine mit Kokosöl eingefetteten "Pieform" geben und platt drücken, so dass der ganze Bode bedeckt ist. An den Rändern hochdrücken und die Form in den Kühlschrank stellen.
  • Für die Creme das Obst schälen und in Stücke schneiden. Mit den restlichen Zutaten zu einer glatten Masse pürieren, auf die Kruste geben und gleichmäßig verteilen.
  • Den Kuchen für mindestens 3 Stunden (oder besser über Nacht) ins Gefrierfach stellen.
  • 20-30 Minuten (evtl. etwas länger) vor dem Servieren aus dem Gefrierfach nehmen, etwas auftauen lassen und schneiden. 

Mh, Mango-Kuchen! Heute hatte ich auch eine Mango und sie war unglaublich lecker! Dennoch nicht ganz so toll, wie die, die ich in Kalifornien verspeist habe.

Ich werde mal die Küche sauber machen und dann folgt ein gemütlicher Abend vor dem Fernseher - oder ich fange ein neues Buch an, mal schauen!

Euch wünsche ich noch einen schönen Abend. 
Liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Der Kuchen schaut echt super aus! Werd mir das Rezept auf alle Fälle einmal speichern :-)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Lupa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte das Rezept gerne noch im Sommer gepostet - aber gut! Wenn man noch schöne saftige Mangos findet schmeckt der Kuchen auch zu dieser Jahreszeit;)
      LG und dir auch ein schönes Wochenende!

      Löschen
  2. Liebe Melanie,
    mir gefällt dein Blog sehr und ich habe dich deshalb für den Best Blog Award nominiert.

    Weitere Informationen findest du hier:
    http://mylifestyleandme.blogspot.de/search/label/Best%20Blog%20Award

    Alles Liebe,
    Betty

    AntwortenLöschen
  3. Lecker! Und ich habe auch noch alle Zutaten da. Der Kuchen wird auf jeden Fall morgen ausprobiert :D
    LG Celine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...