6. Oktober 2013

Rohkost Tag 15: Warum man lieber reife Bananen essen sollte

Hallo ihr Lieben! Seid ihr auch von einer dicken Nebel-Schicht umgeben? Ich bin heute morgen voller Energie aufgewacht und wollte diese ausnutzen und joggen gehen - da schau ich aus dem Fenster und werde von leichtem Regen und einer grauen Wolkendecke inklusive Nebel begrüßt. Nicht sehr schön, aber das hat mich nicht vom Joggen abgehalten.

Seit ich weniger Nüsse und mehr Obst esse merke ich, dass ich mehr Energie habe. Ich esse vor allem eine Menge Bananen! Heute morgen hatte ich einen Smoothie aus 5 Bananen, 1 Birne, Romasalat und Spinat mit etwas Wasser verdünnt. Der war wirklich gut und sehr sättigend.
Vor einigen Jahren habe ich Bananen nur gegessen, wenn sie teilweise noch grün waren. Die Bananen mit ein paar dunklen Flecken habe ich gar nicht erst angerührt. Heute weiß ich dank meines Studiums und Eigenrecherche (und natürlich persönliche Erfahrung), dass es anders herum besser für den Körper ist. 


Vielleicht ist es euch ja selbst aufgefallen: Je reifer die Banane, desto süßer schmeckt sie. Das liegt daran, dass unreife Bananen viel Stärke enthalten - sprich langkettige Kohlenhydrate, die aus mehreren einfachen Glucose- also Zuckermolekülen aufgebaut sind. Reife Bananen, die mit ein paar braunen Stellen bedeckt sind, beinhalten kaum noch Stärke, denn die Stärke-Moleküle sind bei diesem Reifegrad fast vollständig zu einfachen Zuckermolekülen umgesetzt worden. Dies erklärt also den süßen Geschmack von reifen Bananen.

Warum sollte man nun also gerade die fleckigen Bananen konsumieren? Auch wenn vollgelbe Bananen zum Verzehr geeignet sind, haben leicht fleckige Bananen den Vorteil, dass sie viel leichter zu verdauen sind. Unser Körper kann die einfachen Zuckermoleküle in reifen Bananen viel besser und schneller zu Energie umsetzen als langkettige Stärkemoleküle. Ein übermäßiger Verzehr von unreifen Bananen kann dementsprechend zu Verdauungsproblemen und Blähungen führen.

Bananen aus dem Supermarkt sind meistens unreif oder zumindest nicht vollreif. Wie wir alle wissen dauert es oft eine Weile, bis die Bananen nach dem Kauf den richtigen Reifegrad erreicht haben. Um diesen Prozess zu beschleunigen könnt ihr die Bananen neben Äpfel lagern. Warum? Äpfel senden ein bestimmtes Gas aus - Ethylen um genau zu sein - welches den Reifungsprozess voran treibt. So werden unreife Bananen übrigens auch reif für den Verkauf gemacht (Quelle).

Ein weiterer Tipp: Überreife Bananen bitte nicht wegschmeißen! Wenn ihr sie so nicht zum Verzehr mögt, dann macht einen Smoothie, Pancakes oder Banana-Bread daraus oder friert sie einfach ein! Ich habe immer ein paar geschälte, geschnittene Bananen im Gefrierfach, die ich dann mit frischem Obst zu extra cremigen Smoothies oder Bananeneis mixe. Super lecker!

Den Reifegrad nun erst einmal beiseite gestellt: Warum ist gerade die Banane eine Power-Frucht? Wie schon gesagt sind in reifen Bananen viele einfache Zucker-Moleküle zu finden, die der Körper schnell zu Energie umwandeln kann. Eine Banane nach (oder auch vor) dem Ausdauertraining zu essen ist also eine gute Möglichkeit um Energie-Level wieder aufzuladen. Doch Bananen liefern nicht nur schnelle Energie, sondern stecken zudem voller guter Mineralien und Vitamine: 100g Bananen allein decken 20% des Tagesbedarfs an Kalium, 1 % an Calcium, 12 % an Magnesium und 16 % an Vitamin C (Quelle) und liefern zudem Ballaststoffe und wichtige B-Vitamine - und das alles bei unter 100 kcal.

Also liebe Leute, packt euch für unterwegs lieber eine reife Banane anstelle eines Schokoriegels ein - euer Körper wird es euch danken!

Einen schönen Sonntag wünsche ich euch noch!

Kommentare:

  1. Ich esse auch lieber die reifen Bananen und habe auch unterwegs oft spontan Appetit darauf. Leider werden in fast allen Supermärkten nur noch grüne verkauft, das nervt mich :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum wohl - knackige grün-gelbe Bananen sehen doch viel ansehnlicher aus als welche mit braunen Flecken! Das Gute ist, dass man die Reifen oft kurz vor Ladenschluss ziemlich günstig bekommt;)

      Löschen
  2. Ich liebe reife Bananen :)
    und dank deines Posts werde ich mir morgen direkt wieder welche kaufen :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versuchs mal abends - da gibt es sie wie gesagt oft günstiger;)

      Löschen
  3. Ich bin auch zum Bananen-Fan geworden und schätze diesen Energielieferant sehr!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  4. ich mag bananen auch am liebsten wenn sie schon ganz braun sind ^^ dann sind sieauch so viel leckerer :D unser bio laden verkauft die braun gewordenen immer für einen spottpreis, da freu ich mich jedes mal :D

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe Bananen und kaufe sie immer kistenweise!
    Deinen Bericht zu den reifen Bananen finde ich klasse!!!
    So gut, dass ich ihn in meinem Blog verlinkt habe:
    http://beavegan.de/2014/06/01/bananen-dattel-smoothie/
    Ist das ok für dich, Meli?

    Liebe Grüße
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bea!
      Danke für deinen netten Kommentar! Ich liiiiiebe Bananen auch!
      Natürlich darfst du meinen Blog verlinken;)
      LG Melanie

      Löschen
  6. Klasse Beitrag.
    Habe kürzlich auch Banana Island gemacht (Videos dazu auf unserem Blog/YouTube Kanal) und hatte teilweise auch nicht genügend reife Bananen...
    Sollte man wirklich nur essen, vor allem in großen Mengen während Banana Island, wenn die Stärke in Zucker umgewandelt wurde!

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Bei aller Liebe zu Bananen sollte man dennoch beachten, dass einfache Zuckermoleküle energietechnisch ungünstig sind. Schnelle Resorption-> schneller Anstieg Blutzucker -> hohe Insulinausschüttung (problematisch bei Diabetikern und Diabetes II fördernd) -> Speicherung als Glycogen und Fett -> Blutzuckerabfall -> Hunger...
    Liebe Grüße Bastian

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...