11. Oktober 2013

Rohkost Tag 20: Spirulina Superbowl

Hallo ihr Lieben! Hach, das Wetter ist mal wieder --- schrecklich! Grau und regnerisch! Naja, ich mache mir noch ein paar gemütliche Tage hier bevor die Uni wieder anfängt. Ich hoffe morgen wird es wenigstens ein bisschen Sonnenschein geben, ich würde nämlich gerne zum Markt.

Heute habe ich ein leckeres Smoothie-Rezept für euch - ein Smoothie zum Löffeln!


Dieser tolle Smoothie bekommt seine schöne grüne Farbe nicht durch Spinat oder anderem Blattgrün, sondern von der Spirulina-Alge, genauer gesagt Spirulina-Pulver. Ich hatte schon einmal kurz über Spirulina gesprochen und wollte euch nun noch ein wenig genauer erzählen, was genau Spirulina ist und was drin steckt, da Algen vor allem in der Rohkost aufgrund ihrer Nährstoffe verwendet werden. Bei "pureraw" habe ich eine schöne Beschreibung gefunden:

"Spirulina ist eine Gattung der Cyanobakterien [...] ist auch als Mikroalge bekannt.

Sie ist reich an Proteinen, Vitaminen (B Vitamine & Vitamin E) und Mineralien (Calcium, Eisen & Magnesium). Es beinhaltet [...] wichtige Aminosäuren [...], die der menschliche Körper nur durch die Nahrung aufnehmen kann. Es topt in Bezug auf seine Nährstoffe jedes andere Gemüse und tierische Produkte welche uns bisher bekannt sind.

Spirulina enthält mehr Eisen als Spinat und mehr β-Carotin als Möhren.

[...] Ebenfalls ist Spirulina eine gute Quelle für Kalium, Kalzium, Chrom, Kupfer, Eisen, Magnesium, Mangan, Phosphor, Selen, Natrium und Zink. Sie enthält weiter viele Pigmente wie Chlorophyll-A, β-Karotin (Vorstufe von Vitamin A), Xanthophyll, Echinenon, Myxoxanthophyll und Zeaxanthin um nur ein paar zu nennen.

Die getrockneten grünfarbigen Präparate zeigen eine nach Herkunft unterschiedliche Zusammensetzung: (igv-gmbg) Proteine 55–67 %, Kohlenhydrate 10–19%, Fette 7–15%, Mineralstoffe 5–9%." (Quelle)

Anscheinend enthält Spirulina auch das uns allen bekannte Vitamin B12 - doch können nur 20% davon von unserem Körper verarbeitet werden. (Quelle)

Klingt das alles nicht toll?! Und man muss nicht kiloweise Pulver in sich hineinzwingen, um von den enthaltenen Nährstoffen zu profitieren: 1 TL ist die empfohlene Tagesdosis.


Keine Sorge, ihr müsst euch nun nicht Spirulina-Pulver kaufen! Durch eine ausgewogene Ernährung bekommt man alle wichtigen Nährstoffe, die der Körper braucht. Ich bin halt jemand, der gerne Neue Dinge ausprobiert und durch mein Rohkost-Experiments bin ich eben auf  Algen gekommen. Ich dachte, vielleicht interessiert es ja ein paar von euch ebenfalls.

So, nun aber zum Rezept. Wer kein Spirulina-Pulver hat, kann den Smoothie natürlich auch ohne machen - er wird dann nur nicht so schön grün sein;) Der Name des Rezepts hat übrigens nichts mit Football zu tun - ich habe fürs Topping neben dem Spirulina nur ein paar Superfoods wie Goji-Beeren und Chia-Samen verwendet! Ihr könnt natürlich auch andere Toppings wie Kokosflocken, Rosinen oder getrocknete Cranberries, frisches Obst, geraspelte Zartbitterschokolade ... verwenden.

Spirulina Superbowl

Für 1 Portion
2 sehr kalte/gefrorene Bananen
1 große Pfirsich
1/4 Avocado
gemahlene Vanille
1/2-1 TL Spirulina-Pulver
100ml Kokoswasser oder Wasser

1 EL Goji-Beeren
1 TL Chia-Samen
ein paar Stücke getrocknete Äpfel
1 EL rohe Schokonibs

  • Die gefrorenen oder halb gefrorenen (falls euer Mixer nicht so stark ist) Bananen zusammen mit der Pfirsich, der Avocado, Vanille, dem (Kokos-)Wasser und dem Spirulina-Pulver cremig pürieren.
  • In eine Müsli-Schüssel füllen und mit den Toppings garnieren.
  • Loslöffeln!

Das war ein super Start in den Tag!


Smoothies kann ich wirklich zu jeder Jahreszeit trinken - oder Löffeln! Ihr solltet es auch einmal probieren. Ist wirklich ein toller Snack für zwischendurch oder auch ein leckeres Frühstück.

Ich verabschiede mich hiermit. Einen schönen Freitag-Abend wünsche ich euch! Bis morgen!

PS: Aus Spirulina-Pulver kann man auch eine tolle Gesichtsmaske machen:)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...