24. Februar 2014

Orangen-Miso-Dressing

Hallo ihr Lieben!
Es ist vorbei - das Semester ist endlich um! Heute habe ich die "letzte" Klausur geschrieben (ich werde noch Anfang April eine schreiben) und rückblickend auf die vorherigen kann ich sagen, dass ich überaus zufrieden bin mit meiner Leistung - auch beim Blick auf die Noten, die wir bisher schon erhalten haben.

Ich glaube, das Lernen hat dieses Semester vor allem deswegen so gut geklappt, weil ich mir durch die Spaziergänge mit Bella Lernpausen "gegönnt" habe, wodurch ich im Anschluss einfach viel entspannter an den Stoff herangegangen bin und deutlich konzentrierter war! Also, an alle Pauker da draußen: Frische Luft und etwas Bewegung wirken Wunder!

A pros pos frische Luft: Heute war so ein richtig schöner frühlingshafter Tag und Bella und ich waren eine Weile draußen. Mit dem vielen Laufen halt ich mich jedoch momentan etwas zurück: Letzte Woche bin ich ziemlich fies auf meine Hüfte gestürzt und konnte an dem Abend kaum auftreten. Am nächsten Tag hat mich unser netter Hausmeister gleich mal zum Uniklinikum gefahren. Es war zum Glück nichts gebrochen, nur eine Prellung. Ich hatte schon Angst, ich würde die lange Zugfahrt am Mittwoch gar nicht antreten können, aber das Laufen klappt schon wieder seit ein paar Tagen, wenn auch mit leichten Schmerzen.

Da Bella beim Spazierengehen aufgrund meines Zustands etwas zu kurz gekommen ist, hab ich ihr erlaubt auf einer Decke auf meinem Bett zu liegen. Sie kommt immer ganz nah an mich ran. Schaut euch mal dieses Bild an, zu süß!


So, genug geplaudert. Es gibt seit langem mal wieder ein Rezept! Dieses Rezept wollte ich eigentlich schon vor Weihnachten gepostet haben, doch in dem ganzen Wirrwarr an Papier habe ich meine Zutaten-Notizen natürlich nicht gefunden. Vor kurzem fiel mir dann mein Zettel wieder in die Hand und ich war schon kurz davor ihn wegzuwerfen, doch zum Glück ist es nicht so weit gekommen.

Nun wo die Temperaturen so langsam wieder hoch gehen, esse ich viel lieber Salat als an kalten Wintertagen. Am liebsten mag ich cremige Dressings aus Avocado oder Tahin, aber auch gerne mal ein schnelles Dressing aus Zitronensaft/Apfelessig, Dijonsenf, etwas Öl, Knoblauchgranulat und Agavendicksaft (kleiner Tipp: Die Zutaten in ein kleines sauberes Schraubglas geben, verschließen, und kräftig schütteln; fertig!)
Diesmal habe ich mich mal in eine etwas andere Richtung gewagt, ich würde mal glatt asiatisch sagen. Es hat sich gelohnt.



Für 4-6 Portionen
Saft von 2 Orangen (150-170ml)
60g Miso Paste*
40ml Leinöl (oder anderes geschmacksneutrales Öl)
1/2-1 El Agavendicksaft

* ich habe Hatcho-Miso verwendet, die dunkelste und vom Geschmack her intensivste Variante. Wer sich zum ersten mal an Miso heranwagt, sollte es mit einer helleren Sorte probieren. Miso findet ihr beim Asialaden, aber auch im Biomarkt und diversen Lebensmittel-Onlineshops. Hier findet ihr weitere Informationen zu den verschiedenen Sorten.

  • Alle Zutaten zu einem leicht cremigen Dressing pürieren und mit Agavendicksaft abschmecken.
  • Im Kühlschrank ist das Dressing einige Tage haltbar.


Übrigens fand ich das Dressing noch leckerer nachdem es einige Zeit im Kühlschrank stand. Dort hält es sich auch wie gesagt eine Weile. Gut schütteln bevor ihr es auf den Salat gebt.

Nun ist "Gute Nacht" angesagt. Morgen wird geputzt und gepackt und Mittwoch geht es mit der Bahn Richtung Heimat. Mal sehen, wie das mit meiner Hündin klappen wird.

Bis bald!

Kommentare:

  1. Hört sich echt lecker an dein Dressing, man könnte es auch als Dip nehmen, hab ich letztens gemacht, ich hatte keine Zeit was großartiges zu essen, dann hab ich dein Dressing gemacht und Karotten und Gurken eingetaucht, hat super gepasst.
    Lg Meli :)

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich interessant an :)
    LG Celine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...