13. März 2014

Blumenkohl zum Frühstück?!

Hallo ihr Lieben,
ich kenne einige, die mich verrückt halten, wenn ich Spinat oder Grünkohl in meinen Smoothie gebe - oder meine Milch für Oatmeal zuvor mit Spinat püriere - oder Brownies mit rote Bete backe!
Nun setze ich noch einen drauf: Blumenkohl-Oatmeal! Nein, ich mache keine Scherze - und ja, ich hatte anfangs auch Zweifel, dass das schmecken würde. Die Idee habe ich von dieser Seite und natürlich musste ich es gleich mal selbst ausprobieren.


Ich muss gestehen der Kohl-Geruch beim Kochen war nicht wirklich appetitanregend und auch der erste Bissen war noch etwas merkwürdig. Doch dann war es auf eine komische Art und Weise richtig gut - vor allem sättigend! Anders als im Original-Rezept habe ich noch Haferflocken dazu gegeben damit es etwas cremiger wird.


Für etwa 2 Portionen:
300g Blumenkohlröschen
200ml Reiskokosmilch (alternativ Kokos- oder Hafermilch)
150ml ungesüßte Sojamilch (oder andere Pflanzenmilch)
1 reife Banane, zerdrückt*
1 TL Zimt
gemahlene Muskatnuss
gemahlene Vanille
Prise Salz
1-2 EL Agavendicksaft
40g zarte Haferflocken

Toppings: Obst (Birnen, Beeren, ...), geröstete Mandelsplitter, Nussmus.....

* Der Bananengeschmack sticht sehr heraus. Wer es nicht so "bananig" mag, nimmt nur eine halbe und dafür etwas mehr Agavendicksaft oder anderes Süßungsmittel.

  • Die Blumenkohlröschen waschen und klein Raspeln.
  • Den geraspelten Blumenkohl zusammen mit der Milch in einem Topf zum Kochen bringen.
  • Die zerdrückte Banane, 1 EL Agavendicksaft, sowie Gewürze dazu geben und unterrühren.
  • 8-10 Minuten köcheln lassen und dann ggf. mit einem Pürierstab einen Teil der Masse pürieren. 
  • Nun die Haferflocken dazugeben, unterrühren und bei ausgeschaltetem Herd den Brei weitere 5-10 Minuten ziehen lassen. Zum Schluss evtl. mit mehr Agavendicksaft abschmecken.
  • Mit Toppings nach Wahl servieren. 


Ich werde den Rest morgen zum Frühstück essen. Mal sehen, ob der Brei auch kalt so gut schmeckt.

Das schöne Wetter ruft! Liebe Grüße und bis dann!

Kommentare:

  1. Das klingt spannend :) Ok, für regelmäßig wäre es mir sicherlich zu viel Arbeit den Blumenkohl zu raspeln, aber ausprobieren werde ich das auf jeden Fall mal. Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du eine Küchenmaschine? Die kann den Blumenkohl auch super raspeln;) Ich habe schon mal einen ganzen Blumenkohl-Kopf per Hand gehobelt, das war wirklich eine unangenehme Arbeit!

      LG Melanie

      Löschen
    2. Schön wär's, nein, leider nicht. Noch nicht mal einen Mixer, nur einen Pürierstab :/ Ich seh schon, ich muss doch mal aufrüsten... Also, wenn ich's probieren werde, dann per Handarbeit ;)
      lg,
      Carla

      Löschen
    3. Ich glaube ohne meine ganzen Gerätschaften wäre ich verloren! :) Also ein Pürierstab ist für den Anfang schon gut, aber eine Küchenmaschine bzw. ein Standmixer haben schon mehr drauf.

      Kleiner Tipp: Den Blumenkohl erst in im Ganzen in Wasser etwas garen und dann mit einer Gabel oder ähnlichem vorsichtig zerkleinern. Die Haferflocken und die anderen Zutaten in der Flüssigkeit kochen und den Blumenkohl ein bisschen mitkochen. Vielleicht klappt es ja so. Damit sparst du dir das Von-Hand-Raspeln:)

      LG Melanie

      Löschen
  2. Huhu!

    Uhh, als ich deine Überschrift gelesen habe dachte ich mir "was ist das denn?!", aber ich muss sagen, dass sieht echt himmmmlisch aus und ich muss es unbedingt ausprobieren. :)

    Liebsten Dank für dein Rezept!


    P.s. Würde mich echt freuen, wenn du mal wieder bei mir vorbei schauen würdest... habe wieder angefangen zu bloggen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, bitte! Klar, ich schau mal bei dir vorbei;) LG

      Löschen
  3. Hallöchen!
    Ich musste es einfach gleich ausprobieren. Also habe ich dein Rezept gleich am Donnerstag nach gekocht. Ich habe nur die 40 g Haferflocken weg gelassen und durch 1 EL Chiasamen ersetzt. Außerdem habe ich nur 250 ml Hafermilch verwendet. War Flüssigkeit genug. Ich habe allerdings auch 300 g tiefgekühlten Blumenkohl verwendet. Vielleicht hat der mehr Wasser als ein frischer?!? Hab das auch in der Küchenmaschine klein gemixt. Du hast das per Hand gemacht? Alle Achtung!

    Den Blumenkohl schmeckt man fast gar nicht heraus. Es schmeckt "interessant"! Ich kann jetzt nicht sagen, dass es ultra lecker ist, aber man kann es essen. Hört sich vielleicht komisch an, ist aber so :)

    Dazu gab es noch einen klein gewürfelten Apfel.

    Du hast etwas von 3 Portionen geschrieben... für mich war das nur eine Portion. Leider hat das Frühstück auch nicht sehr lange satt gehalten. Glücklicherweise hatte ich auf der Arbeit noch ein paar Möhrchen im Kühlschrank! Ich denke, ich brauche morgens einfach meine Kohlenhydrate! Da ich die Haferflocken weg gelassen habe, fehlten mir die einfach!

    Vielen Dank für das Rezept!

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar! Ja es kann sein, dass TK-Blumenkohl mehr Wasser enthält als frischer - und nein, ich habe auch eine Küchenmaschine verwendet:)

      Ich sehe das geschmacklich genauso wie du: "Interessant" - es war ungewohnt, aber lecker auf eine besondere Art und Weise!

      Vielleicht solltest du beim nächsten Mal Haferflocken verwenden - vielleicht sogar etwas mehr als 40g. Falls du aus irgendwelchen Gründen keine Haferflocken isst, kannst du es auch mal mit Quinoa probieren.

      LG und noch ein schönes Wochenende!

      Löschen
  4. Ich esse ja gern Blumenkohl zum Frühstück, aber die Variation ist auch für mich neu. Blumenkohl in Kombination mit Früchten muss ich bei Gelegenheit echt einmal probieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich brauche zum Frühstück etwas Süßes - schummle jedoch gerne ein wenig Gemüse hinein; da musste ich dieses Gericht natürlich ausprobieren:D

      Löschen
  5. Welch ein Zufall! Tatsächlich wollte ich ebenfalls bald eine vegane Blumenkohl-'oatmeal'-Variante testen, nachdem ich auf vielen amerikanischen Blogs 'noatmeal' gesehen habe. Deine Version sieht super aus. Aber sollte da wirklich eine 3 bei den Portionen stehen? Na, letztlich hat ja nicht jeder morgens einen gleich großen Hunger - und es klingt auf jeden Fall lecker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mh, vielleicht hast du Recht. Ich denke es waren höchstens 2.5 Portionen. Werde das gleich mal ändern;)
      "noatmeal" klingt ja mal witzig - werde ich gleich mal googlen, vielleicht finde ich noch mehr "absurde" Nicht-Haferbrei-Ideen!
      LG Melanie

      Löschen
  6. hallo melanie :) kenne deinen Blog noch nicht lange finde das was ich gesehen habe bis jetzt aber super :D Kann man das Ganze auch mit gefrorenem Blumenkohl machen?Bin zwar ein wenig spät dran aber vielleicht siehst und antwortest du ja trotzdem :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tini! Dankeschön, freut mich sehr!
      Ich denke schon, dass man TK-Blumenkohl verwenden kann. Ich würde ihn auftauen lassen und dann mit einer Küchenmaschine klein raspeln. Die Kochzeit würde ich dann um ein paar Minuten verringern, immerhin ist der Blumenkohl ja nicht mehr roh.
      Liebe Grüße,
      Melanie

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...