5. April 2014

Muffins zum Frühstück!

Hallo ihr Lieben!
Bei dem Wort Muffin denken viele sehr wahrscheinlich an Begriffe wie: Kalorienbombe, Zuckerschock, ungesund, etc. In der Tat enthalten die Muffins, die man in diversen Supermärkten bzw. Discountern findet viel Zucker, Kalorien und meist jede Menge Zusatzstoffe. Das muss jedoch nicht sein. 


Für dieses Rezept habe ich insgesamt nur zwei Esslöffel Rohrohrzucker und 35g Agavendicksaft verwendet - die restliche Süße stammt von ungesüßtem Apfelmark und Hafermilch. Auf 12 Muffins hochgerechnet ist der Zuckergehalt also relativ niedrig im Vergleich zu Muffins aus der Packung, die zudem in der Regel weißen Zucker beinhalten. 

Da ich kein Öl verwendet habe, sind diese Muffins außerdem fettarm. Durch den Zusatz von Haferflocken, Apfel und etwas Matcha sind sie deshalb super geeignet fürs Frühstück, sowie als Snack zwischendurch. Dazu eine Tasse Chai oder Matcha Latte und die Welt ist im Döschen! 


Für 12 Muffins
150g Weizenvollkornmehl
50g zarte Haferflocken
1 TL Zimt
2 TL Backpulver
1 gestrichener TL Natron
4-5 TL Matcha (optional)
2 gehäufte EL Rohrohrzucker
90g ungesüßtes Apfelmark
35g Agavendicksaft
175ml Hafermilch
1 kleiner oder 1/2 großer Apfel, in kleine Stücke geschnitten

12 (Silikon-)Muffinförmchen

  • Den Ofen auf 180°C Umluft erhitzen.
  • Die ersten sieben Zutaten in eine Schüssel geben und mischen.
  • Apfelmark, Agavendicksaft und die Hafermilch in einer separaten Schüssel vermengen und unter die trockenen Zutaten heben. 
  • Zuletzt die Apfelstücke dazugeben und unterheben.
  • Den Teig auf die Muffinförmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen 20-25 Minuten backen.
  • Vor dem Verzehr abkühlen lassen.



Habt noch ein schönes Wochenende - vielleicht ja mit ein paar Muffins zum Sonntagsfrühstück....

Kommentare:

  1. Hört sich sehr lecker an, werde ich mir merken und ausprobieren! ;) Vielen Dank wünsch dir noch einen schönen Sonntag♥
    Glg

    AntwortenLöschen
  2. Och, ich glaub, die backe ich mal für die Arbeit. Ich nehm mir immer Kuchen mit zur Arbeit. Natürlich keinen von den zuckrigen, fettigen. Sondern einen aus Möhren, Äpfeln und Vollkornmehl. Im Grunde super lecker und sättigend, doch mit der Zeit wird's etwas langweilig. Deshalb probier ich deine Muffins bei Gelgenheit mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Möhren - auch keine schlechte Idee! Dazu Apfel und evtl. Rosinen - das werde ich auch mal ausprobieren. Man kann ja wirklich ein Rezept nehmen und immer etwas abwandeln - dann wird's auch nicht so langweilig;)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...