23. April 2014

Süß, süßer, Süßkartoffel!

Hallo ihr Lieben!
Heute war so ein schöner Tag! Ab morgen scheint es wieder eine Menge Regen zu geben, deswegen habe ich den Tag genutzt und war mit Bella mittags eine große Runde spazieren und abends noch joggen. Mir kam es vor, als wär ich nicht die einzige gewesen, die den sonnigen Tag genutzt hat: Der ganze Ort schien vom Rasen-Mäh-Fieber gepackt worden zu sein. 

Zum Glück war es heute so schön, denn morgen bin ich wieder den ganzen Tag an der Uni und davon einige Stunden im Labor. Wir werde im Mikrobiologie-Prakikum Wein herstellen - das nenne ich mal einen spannenden Versuch.

Ein Wein-Rezept habe ich nun nicht für euch. Eher etwas total anderes. Im letzten Vegan Wednesday-Post habe ich euch diese Leckerei schon gezeigt und nun folgt des Rätsels Lösung.


Für ca. 9-12 kleine Stücke
SÜSSKARTOFFEL-CREME
260-280g geschälte Süßkartoffel
8 (frische) entsteinte Datteln*
1 TL Zimt
1/4 TL Muskat, gerieben
2-3 EL Kokosöl
1 Prise Salz

BODEN OPTION #1
10 entsteinte Datteln*
100g Mandeln
1 gehäufter TL ungesüßtes Kakaopulver

BODEN OPTION #2
40g Maulbeeren
60g Mandeln
1 gehäufter TL Kakao
4 entsteinte Datteln*
1 EL Kokosöl

* anstelle von frischen Datteln könnt ihr auch getrocknete verwenden. Diese einfach in etwas heißes Wasser geben und für 10-20 Minuten einweichen. Danach zur Weiterverwendung gut ausdrücken.

  • Die geschälte Süßkartoffel in grobe Stücke/Scheiben schneiden und bei 200°C im Backofen 25-30 Minuten ohne Öl weich backen (TIPP: Um Zeit zu sparen könnt ihr die Süßkartoffel auch in der Mikrowelle in einer Schüssel mit heißem Wasser in etwa 10-15 Minuten garen)
  • Die Süßkartoffel abkühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Boden vorbereiten: Für beide Optionen die Mandeln in eine Küchenmaschine geben und grob vermahlen (es dürfen noch ein paar grobe Stücke übrig bleiben). Anschließend die restlichen Zutaten hinzugeben und zu einer leicht klebrigen Masse verarbeiten - dabei nicht zu lange mixen, damit der Crunch-Effekt nachher nicht verloren geht. 
  • Nun die Boden-Masse auf Backpapier geben und zu einem dünnen Rechteck platt drücken (TIPP: Das klappt am besten, wenn ihr eure Finger ein wenig befeuchtet.) Danach in den Kühlschrank stellen.
  • Für die Süßkartoffel-Creme einfach die gekochte Süßkartoffel mit den restlichen Zutaten so lange in einer Küchenmaschine mixen, bis eine cremige homogene Masse entsteht.
  • Die Creme dann auf dem vorbereiteten Boden verteilen und für einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Schneller geht es im Gefrierfach. Die Creme wird jedoch nicht ganz fest. Wer eine festere Creme bevorzugt sollte etwas mehr Kokosöl verwenden.
  • Aus dem Kühlfach/Kühlschrank nehmen und in Stücke schneiden. Reste im Kühlschrank ein paar Tage aufbewahren.

Das Rezept ist nun nicht gerade ein Frühlings-Rezept, sondern gehört eher in die Herbst-Zeit, aber das stört mich weniger. Mittlerweile gibt es Süßkartoffeln in vielen Supermärkten und einigen Discountern zu kaufen - selbst in Bio-Qualität. Da werde ich mir diese Süßkartoffel-Snackbites sicher öfters mal machen.


Einen schönen Abend wünsche ich euch noch! Bis zum Vegan Wednesday-Post!

PS.: Bis zum 4.5.2014 habt ihr übrigens noch Zeit an meinem Gewinnspiel teilzunehmen.


Kommentare:

  1. Süßkartoffeln in süß, das klingt lecker! :) Schade, dass ich die nächsten Tage keine Zeit haben werde das Rezept auszuprobieren, aber dafür gibt es ja Bookmarks.
    Ich freu mich gerade, dass ich nicht die Einzige bin, die gerne Gemüse in der Mikrowelle gart. Gerade bei Spargel bin ich da ein Fan von, weil man so wenig Wasser braucht und das Aroma besser erhalten bleibt.
    lg,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spargel in der Mikrowelle? Das muss ich auch mal testen;)

      Löschen
  2. Ich würde das Buch super gern gewinnen, da ich mich sehr für die vegane Ernährung interessiere und Deinen Blog+Rezepte förmlich aufsauge :-) ich spiele schon lange mit dem Gedanken, mich komplett vegan zu ernähren, doch fehlt mir der letzte selbstbewusste Schritt dazu...

    vielleicht könntest du mir ja auch mal mailen und mir Tipps geben.

    Viele Grüße
    m.schlueter@ymail.com

    AntwortenLöschen
  3. Ah, da scheint sich das Warten ja gelohnt zu haben - Süsskartoffeln in süss hatte ich noch nie, aber das klingt lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Süßkartoffeln sind ja eh schon süß - da muss man nicht großartig nachsüßen;)

      Löschen
  4. Oh Gott. das sieht so lecker aus *~* Wird auf jeden Fall bald ausprobiert!
    LG Celine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich werde sie sicher bald auch noch einmal machen;)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...