26. Mai 2014

ViVANI Gewinner + Glutenfreies Schokokuchen-Rezept

Hallo ihr Lieben!
Das Los hat entschieden - der Gewinner der Reismilch-Kuvertüre von ViVANI steht fest:



Herzlichen Glückwunsch! 

Und nun zum Rezept. Am Sonntag war ich mit ein paar Freundinnen picknicken. Dazu sollte jeder etwas mitbringen - also etwas Essbares meine ich. Das ist leider gar nicht immer so leicht; wir haben uns schon selbst also "kompliziert" bezeichnet, denn wenn alle mitessen sollen, dann sollte es vegan und glutenfrei sein, und bestimmte Obstsorten wie Äpfel nicht enthalten. Eine Freundin wollte nun also vegane, glutenfreie Pancakes machen - ist jedoch kläglich gescheitert. Meine andere Freundin hat sich an veganen, glutenfreien Waffeln und Keksen versucht: Die Waffeln waren letztendlich aufgrund der Zugabe von Ei (aus lauter Verzweiflung) nicht mehr vegan und die Kekse....konnte man nicht mehr als Kekse identifizieren.

Ich hatte mir nun einen Kuchen vorgenommen und war nach den "Erfolgsgeschichten" der anderen ein wenig eingeschüchtert. Ohne viel Nachzudenken, habe ich dann doch losgelegt und einen veganen, glutenfreien Schokokuchen gebacken - das Ergebnis war einfach nur super!


Mit glutenfreien Gebäck assoziiere ich meist "trocken", ganz im Gegensatz zu diesem Kuchen! Er war super saftig und einfach nur himmlisch schokoladig. Die Kirschen haben das ganze noch mit einer fruchtigen Süße abgerundet - einfach nur lecker! Ich musste mich wirklich zurückhalten, dass ich bei der Geschmacksprobe nicht mehr als nur ein Stück esse!


Für ca. 8 Stücke (20cm Kuchenform)
150g Buchweizenmehl
30g Kokosmehl
60g Braunhirsemehl (oder mehr Buchweizenmehl bzw. Mehl nach Wahl)
15g geschrotete Leinsamen
35g ungesüßtes Kakaopulver
2 TL Backpulver
350ml Mandelmilch*
200g Sojajogurt*²
90g (Rohrohr)Zucker
15-18 frische süße Kirschen, entsteint
50g Zartbitterschokolade, grob zerhackt

GLASUR (optional)
40g weiße vegane Schokolade (z.B. Schakalade)
50g Zartbitterschokolade
gehackte Mandeln

* Anstelle von Mandelmilch könnt ihr auch andere pflanzliche Milch wie Sojamilch, Kokosmilch oder Hafermilch verwenden (nicht glutenfrei!)
*² Ich hatte nur gesüßten Sojajogurt zur Hand. Falls ihr ungesüßten verwendet, würde ich die Menge an (Rohrohr)Zucker um etwa 20g erhöhen.

  • Den Ofen auf 180°C vorheizen. Eine 20cm-Durchmesser Kuchenform mit Backpapier auslegen bzw. gut einfetten.
  • Alle trockenen Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und vermischen. Nun die Mandelmilch dazugießen, sowie den Sojajogurt hineingeben. Alles gut verrühren, so dass ein zäher Teig entsteht.
  • Zum Schluss die entsteinten Kirschen und die zerhackte Schokolade unterheben.
  • Nun den Teig in die vorbereitete Form geben und 35 bis 40 Minuten backen. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form etwas abkühlen lassen. Dann die Ringform entfernen und den Kuchen komplett abkühlen lassen.
  • Wer mag kann wie ich den Kuchen noch mit geschmolzener Schokolade und gehackten Mandeln verzehren - ich kann es nur empfehlen!!

Dieser Kuchen war einfach nur ein Traum .... der leider viel zu schnell vorbei war! 


So ihr Lieben, ich verabschiede mich für heute! Ein paar schokoladige Träume wünsche ich euch heute Nacht! Bis zum nächsten Post!

Kommentare:

  1. Der sieht ja toll aus und hat vermutlich auch super geschmeckt. Das Rezept werde ich bestimmt auch mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Katja! Das hat es auf jeden Fall!

      Löschen
  2. Kann man das Kokosmehl durch etwas anderes ersetzen... z.B. Reismehl ??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oder könnte ich theoretisch kokosraspeln in meiner getreidemühle komplett zermahlen??

      Löschen
    2. Reismehl würde sicherlich funktionieren, aber ich finde deine Idee mit den gemahlenen Kokosraspeln echt klasse! Zur Info: Kokosmehl bindet eine Menge Flüssigkeit, also wenn du es ersetzt musst du evtl die Menge an Mandelmilch reduzieren. LG Melanie

      Löschen
  3. Haha , ein Jahr später immer noch eine Frage :D wie könnte ich den Zuker erssetzen ?
    Mit Dattelpaste ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das macht ja nichts :) Ich denke Dattelpaste wird sicher funktionieren. Da die Konsistenz nicht dieselbe wie Zucker ist, würde ich wahrscheinlich weniger Sojajogurt nehmen und ggf. die Dattelpaste mit der Mandelmilch etwas pürieren, damit du es besser in den Teig einarbeiten kannst. LG Melanie

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...