27. Oktober 2014

Herzhafte Waffeln mit Kichererbsen-Scramble

Hallo ihr Lieben,
was für ein herrlicher Montag-Vormittag! Es ist zwar kalt, aber die Sonne lacht. Aus diesem Grunde werde ich mich heute kurz halten, so dass ich mit Bella eine schöne große Runde laufen kann, bevor ich heute nachmittag wieder zur Uni muss.

Heute gibt es mal wieder ein Frühstücks-Rezept, und zwar ein herzhaftes Frühstücks-Rezept. Auf die Idee kam ich, als meine Freundin mir letzte Woche herzhafte vegane Waffeln präsentiert hat und die waren echt lecker! Kombiniert mit einem eiweißreichen Kichererbsen-Scramble und einer Creme aus Cashewkernen ergibt sich ein tolles Wochenendfrühstück!



Für 2-3 Portionen
CASHEWCREME
60 g Cashews, über Nacht eingeweicht
70 ml Wasser
2 Cherrytomaten (optional)
1/2 rote Chilischote, ohne Samen
1-2 TL Zitronensaft
2 TL Hefeflocken 
Salz, Pfeffer

WAFFELN
1 TL geschrotete Leinsamen
1 Frühlingszwiebel
1/4 kleine rote oder gelbe Paprika (optional)
30 g Hafermehl/geschrotete Haferflocken
50 g Weizenvollkornmehl
1/2 TL Backpulver
Salz, Pfeffer
1/4 TL Kümmel, gemahlen
1/4 TL Paprika edelsüß
2 TL Hefeflocken
1 EL Öl
100-125 ml ungesüßte Mandel- oder Sojamilch

KICHERERBSEN-SCRAMBLE
1 Dose (400 g) Kichererbsen, abgetropft
1/2 mittelgroße Zwiebel
1-2 EL Öl
50 g frischer Blattspinat
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Garam Masala
Kala Namak oder Salz
Pfeffer

Cherrytomaten und Petersilie zum Garnieren

außerdem: Waffelbackform aus Silikon für den Ofen

  • Für die Cashewcreme die eingeweichten Cashews abtropfen lassen und mit den restlichen Zutaten zu einer cremigen Masse pürieren. Bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.
  • Für die Waffeln die geschroteten Leinsamen mit 3 TL warmen Wasser verrühren und zur Seite stellen. Die Frühlingszwiebel und die Paprika sehr klein hacken. Nun alle trockenen Zutaten zusammengeben. Das Öl, die Milch und die geschroteten Leinsamen dazu geben und zu einem Teig verarbeiten. 
  • Den Teig etwa 10-15 Minuten ruhen lassen und währenddessen den Ofen auf 200° vorheizen.
  • In der Zwischenzeit für das Kichererbsen-Scamble die Zwiebel fein hacken, den Blattspinat waschen und trocken schütteln.
  • Den Waffelteig nun in die Silkon-Waffelform gießen und im Ofen etwa 20-25 Minuten backen. 
  • Zurück zu den Kichererbsen: Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Die Kichererbsen dazu geben und mit einer Gabel teilweise zerdrücken. Nun würzen und verrühren. Anschließend den Blattspinat dazugeben und 3-5 Minuten mitkochen. Mit Kala Namak bzw. Salz und Pfeffer abschmecken und vom Herd nehmen.
  • Die Waffeln aus der Silikonform nehmen und für weitere 7-10 Minuten goldbraun backen.
  • Die fertigen Waffeln mit den Kichererbsen, der Cashewcreme und geviertelten Cherrytomaten und Petersilie servieren.

Für das Kichererbsen-Scramble könnt ihr natürlich auch Gewürze eurer Wahl nehmen und die Waffeln lassen sich sicher auch in einem Waffeleisen backen. Vergesst jedoch nicht dieses gut einzufetten!

Mit diesem Gericht nehme ich übrigens an dem Fotowettbewerb „Gesunder Start in den Tag - Zeige uns Dein Fitness-Frühstück“ teil. Vielleicht habt ihr ja auch Lust teilzunehmen oder für mich zu voten, wenn euch mein Rezept gefällt.


Ich bin dann mal draußen....
Liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Das Kichererbsen Scramble hört sich echt lecker an - ich glaub, dass vermische ich mal mit Räuchertofu, das stell ich mir sehr lecker vor.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Melanie,
    die Bilder machen wirklich Hunger! Habe noch nie herzhafte Waffeln probiert, hört sich aber klasse an!
    LG, Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waffeln fallen für mich auch eher in die Kategorie "süß", aber herzhaft geht es ja auch ganz gut (und lecker) wie man sieht!;)

      Löschen
  3. Seit dem ich mein tolles Waffeleisen habe, bin ich immer auf der Suche nach neuen Waffelrezepten! Und das wird defintiv ausprobiert!!!
    Danke für das Rezept! :D

    AntwortenLöschen
  4. Hört sich sehr lecker an. Wusste garnicht, das es Waffelformen für den Backofen gibt. Kannte bisher nur Waffeleisen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,
      ich kannte sie bisher auch nicht, bis ich sie vor einigen Wochen bei Tschibo entdeckt habe. Schau sonst mal bei amazon.de
      Liebe Grüße,
      Melanie

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...