2. Oktober 2014

Veganer Kartoffel-Tortilla

Hallo ihr Lieben,
gestern war "Weltvegetariertag", aber ich denke mal, das habt ihr sicherlich mitbekommen. Ich zumindest wurde den ganzen Tag auf facebook, im Internet und übers Radio daran erinnert. Zur "Feier des Tages" (oder wohl doch eher, weil ich Zeit dazu hatte) habe ich gestern seit langem mal wieder ausgiebig gekocht. Dabei habe ich wie schon so oft festgestellt, dass ich wirklich einen größeren Kühlschrank benötige. Naja, man kann nicht alles haben. 

Bleiben wir beim Kochen. Hat jemand von euch schon einmal etwas von Spanischen Tortillas gehört? Traditionell werden sie mit Karoffeln und Eiern gemacht. Da ich ja schon öfters Omelette mit Kichererbsenmehl gemacht habe dachte ich mir, so einen Kartoffeltortilla sollte man doch auch "veganisieren" können. Was soll ich sagen, es hat geklappt! Sie sehen zwar nicht besonders hübsch aus, aber lecker sind sie - und das ist doch die Hauptsache.


4 Portionen
650g festkochende Kartoffeln
1 kleine Zwiebel
70g frischer Blattspinat
180g Kichererbsenmehl
1/2 TL Paprika edelsüß
ca. 220ml Wasser
optional: 1 EL Hefeflocken
Olivenöl
1/2 TL Kala Namak
Salz, Pfeffer

  • Die Kartoffeln schälen und mit kaltem Wasser abwaschen. Größere Kartoffeln ggf. halbieren.
  • Die Kartoffeln in einen Topf geben und diesen mit Wasser füllen, so dass die Kartoffeln bedeckt sind. Das Wasser zum Kochen bringen und die Kartoffeln darin etwa 20 Minuten bei mittlerer Hitze garen.
  • In der Zwischenzeit die Zwiebel klein hacken und den Spinat waschen, trocken schütteln und grob zerkleinern.
  • Etwa 1/2 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebelstückchen und den Spinat darin etwa 3-5 Minuten andünsten. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse aus der Pfanne nehmen.
  • Sobald die Kartoffeln gar sind, das Wasser abgießen. Die Kartoffeln etwas abkühlen lassen.
  • Das Kichererbsenmehl mit Paprikagewürz, Hefeflocken, Kala Namak sowie Salz und Pfeffer mischen. Dann das Wasser unterrühren, so dass eine leicht flüssige Masse entsteht. (Falls der Teig zu zäh erscheint etwas mehr Wasser verwenden). Zur Seite stellen.
  • Die Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden. Großflächige Scheiben halbieren.
  • Nun Zwiebeln und Spinat in den Kichererbsenteig einrüheren. Dann die Kartoffelscheiben hinzugeben und unterheben.
  • Etwa 1-2 EL Öl in die Pfanne geben und erhitzen. Die Tortilla-Masse in die heiße Pfanne geben und gleichmäßig verstreichen.
  • Auf mittlerer Hitze mit Deckel etwa 5-6 Minuten garen. Dann mit Hilfe eines großen Tellers den Tortilla umdrehen und von der anderen Seite ebenfalls 5-6 Minuten backen. Ggf. wiederholen.
  • Mit Salat oder Beilage nach Wahl servieren.

Das Wetter scheint heute auch noch mal Sonnenschein mitzubringen, dann werde ich mal mit Bella eine Runde drehen.

Einen schönen Tag wünsche ich euch noch!
Liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Ich finde die Tortilla sieht lecker aus...Ich meine, es ist ja klar das eine Tortilla generell nicht mit einer schmuckvollen Torte mithalten kann! Aber sie sieht aus wie eine Tortilla und das ist das Wichtigste! Ich werde das sicher mal nach machen, klingt super!
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Man ist glaube ich immer etwas penibler, wenn es um die eigenen Fotos geht;)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ob man statt Kartoffeln auch Kürbis nehmen kann? (Ich weiß, dann hat es mit Kartoffel und Tortilla wenig zu tun, aber ich könnte grade in Kürbis baden, so gern hab ich den!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch im Kürbis-Mode! Habe am Wochenende mal wieder welche im Angebot ergattern können - nun schauen mich hier vier dicke orange Bälle an:)
      Also geschmacklich passt Kürbis sicherlich in das Rezept, aber mit der Konsistenz könnte es schwierig werden, da die Kartoffeln nicht so weich werden, wie Kürbis. Falls du es dennoch probierst, sag bescheid, wie es gelaufen ist!
      LG Meli

      Löschen
  3. Hallo Meli,

    vielen Dank für das tolle Rezept! Den wird es hier sicherlich noch öfter geben - mit Paprika und Tomaten kann ich mir ihn auch sehr gut vorstellen =)
    Ohne das Kala Namak schmeckt er übrigens auch gut - aber mal interessehalber: Bekommt man das auch außerhalb des Internets?

    Ganz so saftig wie die Variante mit Ei ist der Tortilla bei mir leider nicht geworden - ich schiebe es aber auf die ungenaue Küchenwaage. Wie flüssig ist der Teig denn bei dir? Wie Pudding oder dünner?

    Viele liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,
      ich habe Kala Namak in kleinen Tütchen schon mal im Asia Laden bei uns gefunden. Frag doch einfach mal dort nach, falls es bei euch einen in der Nähe gibt.
      Klar, der Tortilla ist sicher nicht 100% vergleichabar mit der Ei-Variante. Der Teig sollte schon etwas dünnflüssig sein. Es kann sein, dass es kleine Unterschiede bei der Marke des Kichererbsenmehls gibt. Falls die Masse also etwas zu dicklich bzw. puddingartig erscheint, lieber noch etwas mehr Wasser dazugeben.

      LG Melanie

      Löschen
    2. PS.: Danke für deinen netten Kommentar;)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...