2. Dezember 2014

Her mit dem Grünzeug!

Hallo ihr Lieben!
Ich hoffe ihr hattet alle einen schönen ersten Advent. Ich habe mein Adventswochenende fast ausschließlich am Schreibtisch verbracht und vorm Spiegel. Klingt merkwürdig? Ist es nicht. Ich habe mich für einen Vortrag vorbereitet - den ich gestern auf Englisch gehalten habe. Puh, das war schon eine Herausforderung, aber ich habe es geschafft und es lief doch ziemlich gut.

Nach dem Vortrag habe ich so richtig gemerkt, wie mir eine riesige Last von den Schultern fiel. Seitdem bin ich einfach nur super gut gelaunt und freue mich so richtig auf Weihnachten! Ich war heute morgen sogar schon um 4 Uhr wach und habe Weihnachtslieder gesummt - Bella war nicht wirklich begeistert, dass ich sie so früh geweckt habe.

Nun steht ja auch bald das große Weihnachtsbacken an: Unmengen Mehl, Zucker und co werden zu leckeren Plätzchen verarbeitet. Weihnachtszeit heißt jedoch nicht, dass man eine Ausrede hat, sich nur von Süßkram zu ernähren. Es sind tolle Gemüsesorten in Saison, und das sollte man ausnutzen.

Deshalb gibt es heute ein gemüselastiges Rezept für euch, dass sich zum Beispiel sehr gut als Beilage für euer Weihnachtsessen eignet. Als Nachtisch darf man dann auch in die Keksdose greifen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben!

(adaptiert von YumUniverse)

2-4 Portionen
15 Rosenkohlröschen
ca. 70 g frische Grünkohlblätter, ohne Stamm
270 g Süßkartoffel, in Würfel
1 kleine Zwiebel
etwas Öl (optional)
2 TL Dijon Senf
3 TL Tamari oder Sojasoße
1 TL Hefeflocken (optional)
2 TL Ahornsirup
2 TL Wasser
Salz, Pfeffer

  • Die Rosenkohlröschen gut waschen bzw. die äußeren Blätter sowie den harten Strunk entfernen. Anschließend in feine Streifen schneiden. Alternativ in einer Küchenmaschine (nicht zu fein) zerhakseln.
  • Den Grünkohl gründlich waschen, trocken schütteln und mit den Händen etwas zerrupfen. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Die Süßkartoffel in kochendem Wasser auf dem Herd (oder in einer Glasschüssel mit Wasser in der Mikrowelle) garen und abtropfen.
  • Währenddessen etwas Öl oder ein paar Esslöffel Wasser/Brühe in einer großen Pfanne/einem breiten Topf erhitzen. Die Zwiebel dazugeben, kurz andünsten, dann den Rosen- und Grünkohl dazugeben.
  • Bei mittlerer Hitze 5-10 Minuten kochen (das Gemüse sollte noch etwas Biss haben!) und dabei zwischendurch umrühren. Eventuell Esslöffelweise Wasser dazugeben, falls das Gemüse anbrennen sollte.
  • In der Zwischenzeit Dijon Senf, Tamari, Hefeflocken, Ahornsirup und Wasser zusammenrühren. 
  • Die Soße mit in die Pfanne gießen und unterheben. Nun die gekochten Süßkartoffelwürfel dazugeben und vermengen. 
  • Mit schwarzem Pfeffer und ggf. etwas Salz würzen. Warm servieren.
TIPPS:
Für die Soße könnt ihr alle Zutaten auch in einen kleinen Glascontainer mit Schraubverschluss geben und darin schütteln. So bekommt ihr eine schön homogene Soße.

VARIANTEN:
  • gebt noch ein paar in einer trockenen Pfanne angerösteten Cashewkerne vorm Servieren dazu für einen extra Crunch
  • Cranberries sorgen für einen tollen Farbeffekt und bringen noch etwas mehr Süße in das Gericht
  • anstatt Süßkartoffeln könnt ihr auch Kichererbsen zum Kohl geben um den Proteingehalt etwas zu erhöhen
  • wer keinen frischen Grünkohl finden kann, versucht's doch mal mit Wirsing

Lasst es euch schmecken! 

1 Kommentar:

  1. Oh sehr fein. Bei uns gibt es noch keinen Grünkohl, aber das Rezept merke ich mir=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...