7. März 2015

Frühlingsshake mit Minze und Kakao

Hallo ihr Lieben,
habt ihr auch wie ich das Gefühl, dass der Frühling so langsam aber sicher seinen Weg zu uns findet? Das merke ich vor allem an den vielen Schneeglöckchen, die überall aus der Erde schießen. Heute war zudem so schönes Wetter, was Bella und ich natürlich in vollen Zügen ausgenutzt haben. Ich hoffe es wird erst einmal so bleiben.

Nächste Woche werde ich das tolle Wetter leider nicht so sehr genießen können, da ich momentan Uni-Praktikum habe und den halben Tag im Labor verbringe. Wir arbeiten mit Makrophagen-Zellkulturen und untersuchen die Schaumzellbildung, die eine Rolle bei der Entstehung von Arteriosklerose spielt. Ok, damit werden die meisten von euch nichts anfangen können, aber das ist ja nicht schlimm. Es ist jedenfalls sehr spannend, auch wenn die Arbeit an der Sterilbank zumindest anfangs etwas nervtötend war, da man ständig Hände und Materialien sterilisieren muss. Man gewöhnt sich aber schnell daran!

Zurück zum Thema Frühling: Wie wäre es mit einem erfrischenden Frühlingsshake? 


Könnt ihr erraten, welche Zutat für den gewissen Frische-Kick sorgt? Jap, genau, frische Minze. Wusstet ihr, dass es anscheinend mehr als 200 Arten von Minze gibt? (Quelle) Jetzt frage ich mich wirklich, welche Art von Minze ich genau für diesen Shake verwendet habe. Was ja noch viel interessanter ist, wie kann man diese große Menge an verschiedenen Arten auseinander halten? Ich bin froh, dass ich nicht Botanik studiere....


Für 1-2 Shakes
2 (gefrorene) Bananen
1-2 handvoll frischer Spinat
12-20 Minzblätter
175 ml Reismilch, kalt
1 gehäufter TL Kakao, ungesüßt
Eiswürfel, optional

  • Alle Zutaten bis auf den Kakao fein pürieren. Die Hälfte des Shakes nun mit dem Kakao noch einmal kurz pürieren. 
  • Geschichtet servieren
TIPPS:
- Der Shake sollte schön kalt serviert werden. Ich würde empfehlen mindestens eine gefrorene Banane zu verwenden oder ein paar Eiswürfel mit zu pürieren.
- Anstatt Reismilch könnt ihr auch Mandelmilch oder Hafermilch verwenden. Sojamilch eignet sicher eher weniger gut.


Habt ihr frische Minzblätter schon einmal verwendet? Wenn ja, wofür genau? Ich werde sicher in Zukunft weiter mit diesem aromatischen Pflänzchen experimentieren. 

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Oh, wie ich das mit den botanischen Feinheiten kenne... Ich bin immer total fasziniert von den ganzen Details aber stelle mir das auch extrem kompliziert vor. (Frische) Minze ist leider nicht so meins; abgesehen von Kaugummis, Zahnpasta oder Tee mag ich den Geschmack einfach nicht all zu gerne ;)
    Was den Frühling angeht kann ich mich dir nur anschließen. Ich saß letztens abends noch am Schreibtisch und wollte mal etwas Luft herein lassen... Und zu den Autogeräuschen und regelmäßigen Krankenwagensirenen haben dann doch tatsächlich ein paar Vögel gezwitschert; ich war total verdattert und dachte ich hab mich verhört :D Und ich finds suuuper angenehmen, dass es nun wieder länger hell ist! Kann mir vorstellen, dass es dir auch so geht, wenn du lange im Labor stehst (im dunkeln gehen und kommen finde ich ziemlich blöd..)
    Hab noch ein schönes sonniges Wochenende!

    AntwortenLöschen
  2. Minze find ich ganz großartig! Ich nutze sie gerne für Tee - im Winter heiß und im Sommer abgekühlt mit Waaser, etwas Zitronensaft und etwas Zucker als Limo.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Minze in Tee, das hab ich auch schon einmal ausprobiert.

      Löschen
  3. Das sieht so lecker aus :) Yummy

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...