25. Juni 2015

Blondies? Kuchen? Blondiekuchen!

Hallo ihr Lieben,
habt ihr mich vermisst? Wie schon gesagt bin ich zur Zeit schwer beschäftigt mit der Laborarbeit für meine Bachelorarbeit. Es gibt viel zu tun und ich bin meist den ganzen Tag am Arbeiten. Am schlimmsten sind jedoch die ganzen Inkubationszeiten. Wenn man nicht gerade anderes zu erledigen hat, darf man schon mal vier Stunden einfach nur warten. Dann lohnt es sich jedoch zum Glück auch mal nach Hause zu fahren. 


Themawechsel: Der Sommer ist da! Nachdem die letzten Tage hier eher an Herbstwetter erinnert haben, hat sich heute die Sonne endlich wieder blicken lassen. Ich habe mir also meinen Hund geschnappt und bin mit ihr schön einen kleinen Berg hochgewandert - wo ich mich dann gemütlich in die Sonne gelegt und ein Buch gelesen habe. Herrlich! Neben dem tollen Wetter bringt der Sommer natürlich auch noch etwas anderes mit sich: Sommerfrüchte! All die leckeren Beeren, verschiedene Melonen, Pfirsiche, Aprikosen .... und natürlich Kirschen!


Theoretisch müsste ich die leckeren roten Früchtchen nicht mal kaufen. Hier in der Umgebung gibt es an vielen Ecken Kirschbäume - ich will jedoch auch nicht den "Kirschdieb" spielen und geh dann doch lieber in den nächsten Supermarkt. Momentan gibt es sie zudem fast überall im Angebot. 


Ich liebe es Kirschen einfach so roh zu essen, entkernt versteht sich, aber gebacken finde ich sie auch klasse. Ich hatte eigentlich vor meinen Schokotraumkuchen mit Kirschen zu backen, dachte mir dann aber: "Du hast ein paar Tage frei, Melanie, mach' doch mal etwas neues!". Gesagt getan. 


Erinnert ihr euch noch an meine Blondies aus Kichererbsen? Ich dachte ich kreiere mal eine fruchtigere Version - und die ist wirklich super lecker geworden! Neben den Kirschen hat noch etwas Schokolade den Weg in die Rührschüssel gefunden - Schoko und Kirsch macht einfach eine super Kombination. Im Endeffekt habe ich eine Art Kuchen gebacken, jedoch könnt ihr auch eine rechteckige Auflaufform verwenden und die Blondies nach Belieben schneiden. 
Übrigens, mit glutenfreien Haferflocken sind die Blondies auch glutenfrei!


Für 10-12 Portionen
1 Dose Kichererbsen, ungesalzen (abgetropft ca. 265 g)
60 g Haferflocken
100 g Agavendicksaft oder Ahornsirup
100 g Apfelmark, ungesüßt
70 g Mandel-Kokosbutter oder dunkles Mandelmus (siehe Tipp)
50 ml Reis-, oder Mandelmilch
1/2 TL gemahlene Vanille (optional)
50 g vegane Schokotröpchen oder gehackte Zartbitterschokolade
120 g entsteinte Kirschen, ganz oder halbiert
etwas Öl für die Form

  • Den Backofen auf 180° C vorheizen.
  • Kichererbsen gut abspülen und abtropfen lassen. Dann mit Haferflocken, Agavendicksaft, Apfelmark, Vanille, Mandel-Kokosbutter und Reis- bzw. Mandelmilch zusammengeben und mit einer Küchemaschine zu einer homogenen Masse verarbeiten. Diese für 5 Minuten zur Seite stellen.
  • Dann die Kirschen sowie die Schokolade unterheben und den Teig in eine mit Öl gefettete Pie- oder Kuchenform (ca. 18-20 cm Durchmesser) oder eine kleinere Auflaufform geben und gleichmäßig verstreichen.
  • Im vorgeheizten Ofen etwa 25-30 Minuten backen. Anschließend komplett abkühlen lassen und Reste im Kühlschrank aufbewahren.
TIPPS:
- Falls ihr keine Kichererbsen aus der Dose ohne Salz findet, nehmt ruhig welche mit Salz, achtet jedoch darauf, dass keine weiteren Zusätze enthalten sind. Ansonsten könnt ihr Kichererbsen auch selber kochen.
- Anstelle der Mandel-Kokosbutter könnt ihr auch andere Nussmuse wie dunkles Mandelmus verwenden. Hier würde ich etwa 65 g Nussmus nehmen und 1-2 TL Kokosöl sowie eine Prise Salz (bei ungesalzenen Kichererbsen) dazugeben. Falls nicht vorhanden lasst das Kokosöl einfach weg. 


Ich konnte es natürlich wieder nicht abwarten, bis der Kuchen bzw. die Blondies komplett abgekühlt war/en. Ich empfehle es aber sehr! Am besten stellt ihr sie auch noch eine Weile in den Kühlschrank, dann wird die Schokolade auch wieder fest und gibt dem ganzen noch etwas Biss. Oder ihr macht's wie ich und haut vorher schon rein!


Ich weiß schon was morgen früh auf dem Frühtsücksteller landen wird.....
Eine schöne Restwoche wünsche ich euch - und frohes Kirschen-Essen!


4. Juni 2015

Cannelloni Rot Weiß

Hallo ihr Lieben,
huch, was sind das plötzlich für Temperaturen draußen? Ich glaube es wird höchste Zeit, dass ich meine Sommerkleidung aus dem Keller hole. Meine Arme sind nämlich schon braun und kopfabwärts sieht alles noch etwas blass aus, ihr kennt das sicher. Es ist schon gemein, dass man im Labor lange Hosen tragen muss. Aber gut, da drin bekomme ich ja eh keine Sonne ab. Nach "Feierabend" dafür umso mehr. Mein Hund und ich sind nachmittags immer einige Stunden unterwegs.


Wenn wir dann abends wieder zu Hause sind habe ich natürlich richtig Hunger. Wenn es so heiß ist wie heute habe ich nicht wirklich Lust auf etwas Warmes, doch vor ein paar Tagen (als es noch etwas grauer draußen aussah), habe ich mir seit langem mal wieder ein Pasta-Gericht gezaubert: Gefüllte Cannelloni. Die Nudeln lungerten ganz hinten irgendwo im Schrank - höchste Zeit also sie zum Einsatz kommen zu lassen.


Ich hatte erst an eine Blumenkohl-Füllung gedacht, habe mich dann aber doch umentschieden und (mehr oder weniger) eine Art Bechamel-Soße daraus gekocht. Dazu kommt noch eine leckere und einfache Tomatensoße. Gefüllt werden die Cannelloni mit Kidneybohnen und Zucchini, ihr könnt aber auch anstelle der Zucchini anderes Gemüse verwenden, man sollte es nur recht klein schneiden können, damit es in die Nudeln passt. Natürlich könnt ihr bei der Füllung auch selbst kreativ werden.


4 Portionen
WEISSE SOSSE
200 g Blumenkohlröschen
75 ml pflanzliche Milch, ungesüßt
2 Knoblauchzehen
2 EL Hefeflocken
1 EL Kichererbsenmehl (optional)
2 EL Zitronensaft
1 EL Tahin/weißes Mandelmus/Cashewmus
Salz und Pfeffer

ROTE SOSSE
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL Olivenöl
2 Dosen gehackte Tomaten (à 400 g)
1 Sprizer Agavendicksaft (optional)
1 TL Oregano, getrocknet
1 TL Basilikum, getrocknet
1/2 TL Thymian, getrocknet
Salz und Pfeffer

FÜLLUNG
1 Zwiebel
1/2 EL Öl
1 Dose Kidneybohnen (400 g)
160 g Zucchini
1/2 TL Oregano, getrocknet
3-4 EL der roten Soße
1 EL Hefeflocken
Salz, Pfeffer

12 Cannelloni (etwa 130 g)


  • Für die rote Soße die Zwiebel und Knoblauchzehen fein hacken und in etwas Öl in einem Topf glasig dünsten. Dann die Tomaten hinzugeben sowie den Agavendicksaft und die getrockneten Kräuter. Alles etwa 10-15 Minuten köcheln lassen und anschließend zur Seite stellen.
  • In der Zwischenzeit für die weiße Soße die Blumenkohlröschen waschen, und in einen Topf mit kochendem Wasser etwa 8-10 Minuten garen. Die Zwiebeln und den Knoblauch klein hacken. Sobald der Blumenkohl gar ist alle Zutaten für die weiße Soße zusammengeben und cremig pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ebenfalls zur Seite stellen.
  • Den Ofen nun auf 180°C vorheizen.
  • Für die Füllung die Zwiebel fein hacken und die Zucchini in kleine Würfel schneiden. Die Kidneybohnen abspülen und abtropfen lassen. Die gehackte Zwiebel im Öl kurz anbraten, dann Zucchini hinzufügen und ein paar Minuten dünsten. Anschließend alle anderen Zutaten hinzufügen kurz mitkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Nun die rote Soße in ein oder zwei Auflaufformen geben. Die Füllung gleichmäßig auf die 12 Cannelloni verteilen und in die rote Soße legen, und in die Soße drücken. Zum Schluss die weiße Soße über die Cannelloni geben und im vorgeheizten Ofen 35-45 Minuten backen. 

Dann genießt alle mal schön das tolle Wetter!
Liebe Güße!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...