25. Juni 2015

Blondies? Kuchen? Blondiekuchen!

Hallo ihr Lieben,
habt ihr mich vermisst? Wie schon gesagt bin ich zur Zeit schwer beschäftigt mit der Laborarbeit für meine Bachelorarbeit. Es gibt viel zu tun und ich bin meist den ganzen Tag am Arbeiten. Am schlimmsten sind jedoch die ganzen Inkubationszeiten. Wenn man nicht gerade anderes zu erledigen hat, darf man schon mal vier Stunden einfach nur warten. Dann lohnt es sich jedoch zum Glück auch mal nach Hause zu fahren. 


Themawechsel: Der Sommer ist da! Nachdem die letzten Tage hier eher an Herbstwetter erinnert haben, hat sich heute die Sonne endlich wieder blicken lassen. Ich habe mir also meinen Hund geschnappt und bin mit ihr schön einen kleinen Berg hochgewandert - wo ich mich dann gemütlich in die Sonne gelegt und ein Buch gelesen habe. Herrlich! Neben dem tollen Wetter bringt der Sommer natürlich auch noch etwas anderes mit sich: Sommerfrüchte! All die leckeren Beeren, verschiedene Melonen, Pfirsiche, Aprikosen .... und natürlich Kirschen!


Theoretisch müsste ich die leckeren roten Früchtchen nicht mal kaufen. Hier in der Umgebung gibt es an vielen Ecken Kirschbäume - ich will jedoch auch nicht den "Kirschdieb" spielen und geh dann doch lieber in den nächsten Supermarkt. Momentan gibt es sie zudem fast überall im Angebot. 


Ich liebe es Kirschen einfach so roh zu essen, entkernt versteht sich, aber gebacken finde ich sie auch klasse. Ich hatte eigentlich vor meinen Schokotraumkuchen mit Kirschen zu backen, dachte mir dann aber: "Du hast ein paar Tage frei, Melanie, mach' doch mal etwas neues!". Gesagt getan. 


Erinnert ihr euch noch an meine Blondies aus Kichererbsen? Ich dachte ich kreiere mal eine fruchtigere Version - und die ist wirklich super lecker geworden! Neben den Kirschen hat noch etwas Schokolade den Weg in die Rührschüssel gefunden - Schoko und Kirsch macht einfach eine super Kombination. Im Endeffekt habe ich eine Art Kuchen gebacken, jedoch könnt ihr auch eine rechteckige Auflaufform verwenden und die Blondies nach Belieben schneiden. 
Übrigens, mit glutenfreien Haferflocken sind die Blondies auch glutenfrei!


Für 10-12 Portionen
1 Dose Kichererbsen, ungesalzen (abgetropft ca. 265 g)
60 g Haferflocken
100 g Agavendicksaft oder Ahornsirup
100 g Apfelmark, ungesüßt
70 g Mandel-Kokosbutter oder dunkles Mandelmus (siehe Tipp)
50 ml Reis-, oder Mandelmilch
1/2 TL gemahlene Vanille (optional)
50 g vegane Schokotröpchen oder gehackte Zartbitterschokolade
120 g entsteinte Kirschen, ganz oder halbiert
etwas Öl für die Form

  • Den Backofen auf 180° C vorheizen.
  • Kichererbsen gut abspülen und abtropfen lassen. Dann mit Haferflocken, Agavendicksaft, Apfelmark, Vanille, Mandel-Kokosbutter und Reis- bzw. Mandelmilch zusammengeben und mit einer Küchemaschine zu einer homogenen Masse verarbeiten. Diese für 5 Minuten zur Seite stellen.
  • Dann die Kirschen sowie die Schokolade unterheben und den Teig in eine mit Öl gefettete Pie- oder Kuchenform (ca. 18-20 cm Durchmesser) oder eine kleinere Auflaufform geben und gleichmäßig verstreichen.
  • Im vorgeheizten Ofen etwa 25-30 Minuten backen. Anschließend komplett abkühlen lassen und Reste im Kühlschrank aufbewahren.
TIPPS:
- Falls ihr keine Kichererbsen aus der Dose ohne Salz findet, nehmt ruhig welche mit Salz, achtet jedoch darauf, dass keine weiteren Zusätze enthalten sind. Ansonsten könnt ihr Kichererbsen auch selber kochen.
- Anstelle der Mandel-Kokosbutter könnt ihr auch andere Nussmuse wie dunkles Mandelmus verwenden. Hier würde ich etwa 65 g Nussmus nehmen und 1-2 TL Kokosöl sowie eine Prise Salz (bei ungesalzenen Kichererbsen) dazugeben. Falls nicht vorhanden lasst das Kokosöl einfach weg. 


Ich konnte es natürlich wieder nicht abwarten, bis der Kuchen bzw. die Blondies komplett abgekühlt war/en. Ich empfehle es aber sehr! Am besten stellt ihr sie auch noch eine Weile in den Kühlschrank, dann wird die Schokolade auch wieder fest und gibt dem ganzen noch etwas Biss. Oder ihr macht's wie ich und haut vorher schon rein!


Ich weiß schon was morgen früh auf dem Frühtsücksteller landen wird.....
Eine schöne Restwoche wünsche ich euch - und frohes Kirschen-Essen!


Kommentare:

  1. Hmm sieht sehr lecker aus. Ich habe bisher noch kein Gebäck aus Bohnen oder Kichererbsen probiert, nun aber schon öfters davon gelesen. Muss ich unbedingt probieren=) Kirschen hatte ich dieses Jahr noch keine, kann es kaum erwarten=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohnt sich allerdings! Brownies aus schwarzen Bohnen steht immer noch auf meiner To-Do-Liste;D

      Löschen
  2. Da ich in die vegane Macaroons Produktion mit Kichererbsenschaum einsteigen will, suche ich aktuell ganz viele Rezepte mit Kichererbsen. Und da kommt dein Rezept natürlich wie gerufen. :D Es ist auf meiner To-Do-Liste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe vor kurzem Marshmallow-Fluff mit dem "Kichererbsen-Wasser" gemacht - wer auch immer auf diese Idee gekommen ist hat einen Preis verdient :D Macaroons stehen bei mir auch auf der To-Do-Liste.
      Viel Spaß beim Nachbacken!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...