13. Februar 2016

Acai Bowl for two

Hallo ihr Lieben,
ich bin für zwei Tage mal wieder in der Heimat, da an diesem Wochenende unser örtliches Orchester - in dem ich mal Mitglied war - den jährlich stattfindenen Workshop anbietet, bei dem etwa 200 Musiker zusammenkommen und gemeinsam Musikstücke einstudieren. In den letzten paar Jahren habe ich aufgrund meines Studiums nicht teilnehmen können und nun habe ich mir extra dieses Wochenende frei genommen, damit ich mal wieder mitmachen kann. Ich habe mein Instrument - ein Tenorhorn (schon mal gehört?) - zwar schon mehrere Jahre nicht mehr gespielt, aber es ist schon irgendwie wie Fahrrad fahren: Man verlernt es nie! Es hat heute wie erwartet wieder jede Menge Spaß gemacht und ich freue mich schon sehr auf Tag Nummer zwei.


Morgen ist ja wie wir alle wissen auch Valentinstag! Habt ihr etwas mit eurem bzw. eurer Liebsten geplant? Bei den meisten sind sicher Blumen und Pralinen im Spiel sowie ein leckeres Essen zu zweit. Damit kann man doch eigentlich gleich schon beim Frühstück beginnen, oder? Wie wäre es also mit einer Runde Acai-Bowls? Für die Singles unter euch: Seid nicht traurig - euer Prinz Charming steht sicher auch irgendwann vor eurer Tür. Bis dahin könnt ihr das Rezept einfach halbieren oder gleich beide Portionen auflöffeln.

Für 2 Portionen
2 kalte oder gefrorene Bananen
1 handvoll Blattspinat, gewaschen
2 kleine Blutorangen, gepresst
1 Packung gefrorenes Acai-Püree
100 ml Reismilch

Toppings (optional):
frische Beeren
Kokosraspeln
Kakaonibs
selbstgemachtes Müsli

  • Alle Zutaten bis auf die Toppings mit eurer Küchenmaschine oder einem Mixer zu einer cremigen Masse pürieren. 
  • Auf zwei kleine Schüsseln verteilen und mit Toppings nach Wahl garnieren.

Voilà, und schon ist euer Valentinstags-Frühstück serviert. Mit so einem gesunden Start kann dieser Tag doch nur gut werden. 

Dann genießt mal das restliche Wochenende und habt einen schönen Valentinstag!
Liebe Grüße!

4. Februar 2016

1x1-Gemüsecremesuppe

Hallo ihr Lieben,
während alle in Karnevalsstimmung sind liege ich gemütlich seit heute morgen eingekuschelt in Schlafanzug und Decke auf meiner Couch, trinke Tee, esse Bananabread und schaue mir Videos an. So einen freien Tag muss man ausnutzen. Eigentlich hatte ich heute noch einige Dinge zu erledigen, aber irgendwie brauche ich mal einen Tag zum durchatmen und als ich mir meinen Terminkalender angesehen habe, schien der heutige Tag genau richtig zu sein - denn so wirklich viel Freizeit ist in nächster Zeit leider nicht drin. Aber gut, das wird auch irgendwann (hoffentlich) wieder vorüber sein.

So, und nun zurück zum Thema Essen - mein Lieblingsthema! Ich war vor kurzem mit meiner Schwester in Köln unterwegs und uns ist aufgefallen, dass wir wirklich die meiste Zeit über Gesundheit und Ernährung sprechen. Da liegen wir wirklich auf einer Wellenlänge. In der Uni ist das schon etwas schwieriger nun, wo ich nicht mehr Ernährungswissenschaften studiere. Trotzdem freuen sich alle immer, wenn ich zum Beispiel etwas selbst Gebackenes mitbringe und über "ausgefallene vegane" Zutaten spreche. 


Grundsätzlich bringe ich mir auch jeden Tag Mittagessen mit, dass ich am Wochenende oder am Tag zuvor zubereitet habe. Zum einen gibt es in unmittelbarere Nähe nicht wirklich viele/tolle vegane Optionen und zum anderen spart man so natürlich eine Menge Geld - und außerdem mag ich mein eigenes Essen auch viel lieber. (Trotzdem freue ich mich darüber, dass bald ein "Hans im Glück" in der Nähe von unserem Institut öffnen wird!). 

In letzter Zeit bestand mein Mittagessen meist aus bunten Salaten, Bowls oder Suppen - sie sind schnell zubereitet, gesund und sättigend. Für die Suppen nehme ich meist irgendwelche Rezepte aus Kochbüchern, doch das folgende Rezept ist aus "Einzelstücken", die noch im Kühlschrank lagen entstanden - deswegen der Name "1x1-Gemüsecremesuppe. Schnell gemacht und cremig lecker!


Für 2-3 Portionen
60 g Cashewkerne
1 EL Öl
2 große Knoblauchzehen
1 Zucchini
1 Porreestange
1 Stangensellerie
1 Karotte
200 g geschälte Kartoffeln
500 ml Gemüsebrühe
1/2 TL Thymian, getrocknet
1/4 TL Cayenne
1/2 TL Salz
schwarzer Pfeffer
1/4 TL Kurkuma (optional)
1 TL Apfelelessig


  • Die Cashewkerne in heißem Wasser einweichen.
  • Den Knoblauch fein hacken und das restliche Gemüse in kleine Stücke schneiden.
  • Das Öl in einem Topf erhitzen und Knoblauch, Sellerie und Karotte etwa 3 min auf mittlerer Hitze andünsten.
  • Nun die Kartoffelstücke, Lauch und Zucchini, sowie die Gewürze dazugeben und 3-5 min mitdünsten.
  • Anschließend mit der Brühe auffüllen und zum Kochen bringen. Ca. 18 min auf niedriger bis mittlerer Hitze köcheln lassen. 
  • Die Cashewkerne abtropfen lassen und mit in den Topf geben. Mit einem Pürierstab oder einem Mixer cremig pürieren. Dann den Apfelessig einrühren und ggf. nachwürzen.
Und das war's auch schon. Schnibbeln - kochen - pürieren! Falls ihr einen Thermomix habt könnt ihr die Suppe auch super darin zubereiten. 


Was für Suppen esst ihr denn am liebsten? Ich bin ein Fan von cremigen Suppen wie meine Süßkartoffelsuppe mit Fenchel und Lauch oder meine Paprika-Erdnuss-Thai-Suppe mit Mango - mmmmmh -, aber so eine leckere "chunky" Gemüsesuppe esse ich auch ganz gerne mal. 

Ich wünsche euch alle ein paar schöne - hoffentlich nicht zu regnerische - Karnevalsstage. Bis zum nächsten Mal.

Liebe Grüße!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...